t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTV

RTL-Panne | Barbara Schöneberger und Zuschauer spotten: "Anders in Erinnerung"


Barbara Schöneberger macht sich über RTL-Panne lustig

Von t-online, sow

Aktualisiert am 10.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk: Sie moderieren normalerweise zu dritt.Vergrößern des BildesGünther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk: Sie moderieren normalerweise zu dritt. (Quelle: RTL)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

RTL sollte seine drei Pappenheimer doch kennen: Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk. Doch irgendetwas geriet da durcheinander.

Großer Showwettkampf am Samstagabend: Gleich drei Unterhaltungssendungen buhlten um die Gunst der Zuschauer. Das ZDF schickte "Ein Herz für Kinder" ins Rennen, RTL versuchte es mit "Denn sie wissen nicht, was passiert" und ProSieben bot dem Publikum "The Masked Singer" an. Am Ende bewegten sich fast alle auf Augenhöhe, auch wenn das ZDF mit 2,79 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern vorne lag. RTL landete mit 1,88 Millionen Menschen auf dem zweiten Platz.

Und eben dieses Publikum sah Barbara Schöneberger und Günther Jauch gegen Laura Wontorra und Nico Santos antreten, Thomas Gottschalk moderierte. Doch RTL schien das zu Beginn der Sendung noch nicht so richtig justiert zu haben. Denn bei einem der eingeblendeten Zwischenstände in der Spielshow tauchten auf einer Leinwand zwar die richtigen Paarungen auf – allerdings mit einem falschen Bild. Barbara Schöneberger wurde mit einem Gottschalk-Bild präsentiert.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Das sorgte natürlich für reichlich Lacher vor den Fernsehern, in den sozialen Medien wurde gewitzelt, man habe "die Schöneberger anders in Erinnerung". Andere beschrieben ihre Belustigung schlicht so: "Jetzt ist vorbei" und fügten dem zahlreiche Lachemojis an. "Das ist die falsche Blondine neben Jauch", hieß es an anderer Stelle noch oder in Richtung Schöneberger: "Hat sich heute als Thomas Gottschalk verkleidet."

"Die Schöneberger ist auch nicht mehr das, was sie mal war"

Doch nicht nur das Publikum hatte etwas zu lachen, auch Schöneberger selbst witzelte ausgiebig über die RTL-Panne. Über sich selbst sagte sie: "Die Schöneberger ist auch nicht mehr das, was sie mal war." Günther Jauch bekam sich vor Lachen kaum ein, vor allem, als seine Show-Partnerin nachlegte und sagte: "Da hat wahrscheinlich einer im Archiv gekramt, das Bild herausgezogen und gemeint: 'Ach das muss sie sein.'" Eine Pointe, die Jauch sichtlich gefiel.

Später schaffte es RTL dann doch noch, die richtigen Bilder zu den Paarungen herauszusuchen. Am Ende hatte der Sender sogar noch Grund, sich selbst zu feiern. "Starke Quoten und Primetime-Sieg für 'Denn sie wissen nicht, was passiert'", schrieb RTL in den sozialen Medien. Der Sieg bezog sich übrigens auf den Marktanteil bei den jüngeren Zuschauern, denn dort erreichte das Format 13,3 Prozent – und damit mehr als die Konkurrenz von ZDF und ProSieben.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • RTL: "Denn sie wissen nicht, was passiert" vom 9.12.2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website