• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • DSDS
  • DSDS 2012: Dieter Bohlen von Kandidat im String-Tanga geschockt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextVerona rationiert TrinkwasserSymbolbild fĂŒr einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild fĂŒr einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild fĂŒr einen TextSupermarkt brennt komplett niederSymbolbild fĂŒr einen TextFaeser baut Seehofer-Abteilung umSymbolbild fĂŒr einen TextSommerinterviews: Termine und GĂ€steSymbolbild fĂŒr einen TextBritische Medien: Ronaldo will wegSymbolbild fĂŒr einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild fĂŒr einen TextHabeck: HĂ€tte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild fĂŒr einen TextÖsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild fĂŒr einen Text30-JĂ€hriger ertrinkt in Berliner SeeSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFußball-Star flucht in TV-ShowSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

DSDS-Kandidat im String-Tanga schockt Bohlen

t-online, bas

Aktualisiert am 11.01.2012Lesedauer: 3 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Monatelang musste die Nation ohne die Erfolgs-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" auskommen - doch nun startet DSDS in die neunte Staffel und ließ bereits in der ersten Folge keine WĂŒnsche offen. Die besten und schrĂ€gsten Talente gaben sich am Samstag die Klinke in die Hand und zeigten der Jury um Dieter Bohlen, was sie drauf haben oder wie sich bei manchen SangeskĂŒnsten Tapeten von der Wand rollen. Natalie Horler und Bruce Darnell gaben eine gute ErgĂ€nzung zum Pop-Titan ab und machten jeden Quatsch am Jury-Tisch mit. Doch ein Kandidat war selbst fĂŒr die hart gesottenen Jury-Mitglieder zum Davonrennen: Alexander FĂ€hnrich alias "Der Partyboy" versuchte gar nicht erst mit seiner Sangeskunst zu ĂŒberzeugen und schlug Natalie und Bruce gleich zu Beginn seines ĂŒberflĂŒssigen Auftritts mit seinem String-Tanga im Leoparden-Look in die Flucht.

Großkotzig schwafelte FĂ€hnrich etwas von "Ich werde ein Star im deutschen TV und in Hollywood. Mein Auftritt wird hammermĂ€ĂŸig". Sollten seine hochtrabenden PlĂ€ne mit dem Dasein als Star scheitern, hĂ€tte er noch ein weiteres Ziel im Leben: Dann werde er einfach Pornostar. FĂŒr seinen Auftritt hatte Bohlen nur wenige Worte parat: "Weiter weg vom Recall als du war noch keiner. Wir wollen hier VulkanausbrĂŒche und keine FurzfontĂ€nen." Das war ein eindeutiges "Nein" vom Pop-Titan. Und auch der zart besaitete Darnell brachte den Auftritt des Party-Boys auf den Punkt: "Du hast dich richtig blamiert." Doch das dĂŒrfte fĂŒr den fast nackten GrĂ¶ĂŸenwahnsinnigen ein echtes Kompliment gewesen sein.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Blamabel und unendlich peinlich

Der 19-jĂ€hrige Christian aus der der NĂ€he von Leipzig quietschte sich um den Einzug in den Recall. Bohlens trockener Kommentar: "Ich hab es gewusst. Bist Du eine Qualle im Baldriantee, der um sein Leben quaddelt?" Alle drei Juroren waren sich einig: Das macht keinen Sinn. Als nĂ€chsten DĂŒnnbrettbohrer outete sich der ebenfalls 19-jĂ€hrige Kenan Yildis: "Ich mache Musik seit ich 15 Jahre bin." Mit seinem Keyboard weckte er beim Pop-Titan große Erwartungen, hatte aber nur dumme Fragen zu bieten: "Ich habe gar keinen NotenstĂ€nder und muss den Text von meinem Lied ablesen. Soll ich vorne anfangen? Und kann ich nochmal versuchen, wenn ich's verhaue?"

"Lachen dich aus"

Jawohl, richtig gelesen, der Möchtegern-AnwĂ€rter auf den nĂ€chsten Superstar -Titel hat es in vier Jahren geschafft ein Lied vorzubereiten. Seine Ausrede: "Davor habe ich auslĂ€ndisch auf Hochzeiten gespielt - aber keine Titel." Dumme Ausreden und nichts dahinter. Das quittierte der Pop-Titan mit klaren Ansagen: "Du hast weniger Töne getroffen als ein Peruanischer Nackthund Haare am Arsch hat. Wenn deine Familie dich im Fernsehen sieht, lachen die dich aus." Und nicht nur die - auch Zuschauer, die nicht der Familie Yildis angehören hatten mĂ€chtig Spaß am peinlichen Auftritt des unmusikalischen Großmauls.

Musikalische und optische Highlights

Echtes Talent zeigte der 27-jĂ€hrige Guillaume Albert aus der Schweiz, der sich in seinem Leben fĂŒr die Liebe und gegen die Musik entschieden hatte. Der hĂŒbsche SĂ€nger aus Mauritius hatte nach der Schule von der Musik gelebt - und dann seine große Liebe kennengelernt. FĂŒr seine bildhĂŒbsche, blonde Freundin verließ er die Heimat und ließ auch die Musik hinter sich. Statt die Menschen mit seiner Sangeskunst zu verzaubern, sĂ€ubert der 27-JĂ€hrige als Etagenportier nun Hotelzimmer. Mit DSDS könnte er seine zweite Chance nutzen, denn mit seiner PrĂ€sentation des Titels "Over The Rainbow" brachte er als erster Teilnehmer dieser Staffel den verweichlichten Bruce Darnell zum Weinen. Und bei Bohlen rief Alberts zarter Gesang romantische Erinnerungen hervor: "Ich war schon auf Mauritius. Und bei Deinem Gesang sehe ich Palmen und den Wind. Das klang wirklich schön. Und wenn Bruce heult, bedeutet das ein 'Ja'."

AnwĂ€rter fĂŒr Bravo-Boy 2012

Das zweite wahre Talent des Abends war der 16-jĂ€hrige Luca HĂ€nna, der gleich mit Gitarre vor die Jury trat. Kurz zusammengefasst ließe sich sein Auftritt in wenige Worte fassen: Eine gute Stimme mit einem schönen Jungen. Das Vermarktungspotential fiel natĂŒrlich auch Pop-Titan Bohlen gleich ins Kennerauge: "Du bist der prĂ€destinierte Bravo-Boy 2012." Und noch viel mehr fĂ€llt dem melancholisch wirkenden Bohlen auf: "Du erinnerst mich an mich in dem Alter. Deine Stimme ist echt gut und du bist ein Sonnenschein fĂŒr DSDS." Kaum zu glauben, dass der gepflegte Sunnyboy eine Lehre zum Maurer absolviert - und vielleicht hat Luca HĂ€nna ja auch das Zeug dazu, es bei DSDS nach ganz oben zu schaffen.

Im Vorjahresvergleich schwÀcher

Trotz solcher Highlights hatte DSDS gestern im Vergleich zur der Auftaktshow des Vorjahres mit etwas schwÀcheren Zuschauerzahlen zu kÀmpfen. Im Schnitt sahen dem Medienmagazin "DWDL.de" zufolge 1,3 Millionen Zuschauer weniger zu als 2011. Mit 6,17 Millionen Zuschauern erreichte RTL am Samstagabend aber dennoch einen sehr beachtlichen Marktanteil von 18,8 Prozent.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bruce DarnellDSDSDieter BohlenHollywoodMauritius
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website