Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Die Yottas im Interview: "Wer Protz erwartet, wird Protz sehen"

Die Yottas im Interview  

"Wer den Protz erwartet, wird den Protz sehen"

27.05.2016, 08:24 Uhr | t-online.de

Die Yottas im Interview: "Wer Protz erwartet, wird Protz sehen". Seit einem Jahr mischen Maria und Bastian Yotta Hollywood auf. (Quelle: dpa)

Seit einem Jahr mischen Maria und Bastian Yotta Hollywood auf. (Quelle: dpa)

Dicke Karren, fette Partys und ein ganz großer Busen: Sie polarisieren wie kein anderes Millionärspärchen und machen den Geissens ordentlich Konkurrenz. Denn Bastian Gillmeier (39) und Maria Hering (28) aka die Yottas bekommen ihre eigene Realityshow. Am 26. Mai startete "Die Yottas! Mit Vollgas durch Amerika" auf ProSieben.

Nicht kleckern, sondern klotzen ist das Motto des Protzpärchens. Bastian und Freundin Maria leben in Los Angeles ihren amerikanischen Traum. Er am liebsten im Supermankostüm, sie tief dekolletiert. Seit einem Jahr lässt es das deutsche Export-Pärchen in der kalifornischen Glitzermetropole ordentlich krachen. Mit freizügigen Outfits und viel dicker Hose wollen sie sich in Hollywood einen Namen machen.

Protz, Protz, Baby!

Womit die Yottas ihr Geld verdienen ist allerdings unklar. Auf ihrer Website bieten sie kosmetische Körperbehandlungen an, Fitnesskurse, Lifestyle-Seminare und ein eigenes Diät-Buch, mit dem man im Schlaf abnehmen soll. Doch nach eigenen Angaben arbeitet Bastian nur 30 Minuten am Tag, lebt sein Leben lieber in vollen Zügen.

Auf Instagram lässt das Protzpärchen bereits alle an seinem Lebensstil teilhaben, hat fast 700.000 Fans. Jetzt wollen Bastian und Freundin Maria auch das deutsche Fernsehen erobern. Doch wer um Himmels Willen sind eigentlich die Yottas? t-online.de hat mal nachgefragt. 

t-online.de: Bastian, am 26. Mai startet eure eigene Realityshow. Doch wer sind die Yottas eigentlich?

Bastian: Der Begriff Yotta steht für das Höchste im metrischen System, somit soll Yotta Life das "Höchste" im Leben sein. Was das genau ist, definiert jeder individuell für sich selbst. In unserer Sendung zeigen Maria und ich unser Yotta Life. Man erlebt uns ganz ungeschminkt, es gibt kein Drehbuch – und immer auch die Seite jenseits des Reichtums. Wir hoffen hier beweisen zu können, dass wir mehr als ein Protzpaar sind.

Seit 2013 seid ihr ein Paar. Wie habt ihr euch denn kennengelernt?

In einem Restaurant in München. Ich sah Maria und wusste sofort: Das ist sie. Diese Frau ist von innen und von außen schön. Ich bin dann zum Tisch gegangen und habe ihr drei Fragen gestellt: 1. Bist du Nichtraucher? 2. Machst du Sport? Und 3. Wenn ich nach L.A. ziehe, kommst du mit? Maria meinte dann: Warum soll ich dir antworten, ich kenne dich doch gar nicht? Ganz einfach: Wenn du falsch antwortest, dann verschwinde ich und gehe zum nächsten Tisch. Maria hat richtig geantwortet, und so haben wir zueinander gefunden.

Für dich war es die Liebe auf den ersten Blick, für Maria nicht. Wie konntest du sie doch noch von dir überzeugen?

Maria wurde von mir total überrumpelt – deshalb musste sie, glaube ich, kurz nachdenken und sich sortieren. Aber zwei Stunden später haben wir uns ja schon geküsst. Da kann man schon von Liebe auf den ersten Blick sprechen.

Was ist das Geheimnis eurer Liebe?

Wir machen alles zusammen – 24 Stunden am Tag. Wir haben eine klare Rollenverteilung, jeder weiß, was er zu tun hat. Es gibt keinerlei Machtkämpfe zwischen uns. Wir wollen uns immer gegenseitig glücklich machen.

Anderthalb Jahre später seid ihr nach L.A. gezogen. Wie hat sich euer Leben seitdem verändert?

Unser Leben hat sich aber dann komplett verändert. Wie vom Tellerwäscher zum Millionär. Ich war zwar kein Tellerwäscher, aber in den USA ist für uns der amerikanische Traum wahrgeworden.

Mit dem Bastian von einst hast du heute nichts mehr gemeinsam, schon gar nicht äußerlich.

Vor sieben, acht Jahren war ich einfach nicht mehr zufrieden, als ich in den Spiegel geschaut habe. Ich dachte: Ist das wirklich der Mensch, der ich sein will? Und das war ich nicht. Ich dachte mir, der, der da vor mir steht, ist ein fettes Arschloch. Ich habe mich selbst nicht gemocht. Dann habe ich begonnen, mich zu verändern und mir wirklich Gedanken darüber zu machen, wie ich sein möchte.

A few years ago I was poor, fat and unhappy. My life was my enemy. In my opinion the whole world was responsible for my shitty situation. But one day I made a decision: I took responsibility and created a vision of myself. I started writing the storybook of my life. How would the perfect life look like ? After I finished I knew what I want. I decided that whatever it needs to get there I will do. Yes it was hard. Yes I was afraid to fail. But I always kept moving forward and forced myself to believe ! Today I am living exactly the life I was dreaming years ago. I call it my yotta life. And today I share that ugly pic of me because I wanna show that if you dare to dream you can achieve. I started with 10 Dollars and 40 pounds overweight but with a clear vision. Believe in yourself and make it happen ! Whereever you are you can change your life with the first step ! Now ! #yottalife ask-believe-achieve Good luck to all of you !

Ein von Yotta Couple (@yotta_life) gepostetes Foto am

Ihr lebt ein Leben in Saus und Braus. Wie beginnt ein Morgen bei den Yottas?

Wir haben feste Rituale. Morgens wachen wir um sechs Uhr auf. Wir stellen uns keinen Wecker. Erstmal kuscheln Maria und ich. Danach springe ich in den Miracle Morning – das ist ein 30-minütiger Hike durch die Hollywood Hills. 

Chillt ihr auch mal zusammen in Jogginghose auf der Couch?

Ich ja, Maria nein. Maria richtet sich wirklich immer her und schaut jeden Tag wie aus dem Ei gepellt aus. Manchmal wechselt sie drei- bis viermal am Tag das Outfit. Sie liebt es einfach super gut auszusehen. Und mich freut es natürlich auch. Ich selbst liebe T-Shirts und Shorts – und barfuß zu sein.

Für was steht der Yotta-Lifestyle?

Yotta Life bedeutet: Living life to the fullest. Das Leben leben, erleben und vor allem genießen. Wir möchten die Leute motivieren, ihren eigenen Traum zu leben.

Entweder man liebt euch oder man hasst euch. Ihr kommt nicht überall gut an. Wie geht ihr damit um? Lest ihr negative Schlagzeilen?

Im Yotta Life gibt es keinen Hass – das sehen wir als totale Energieverschwendung. Ich lebe getreu Konrad Adenauer: Die einen kennen mich, die anderen können mich. Negative Schlagzeilen lesen wir nicht mehr.

Was können die Zuschauer von eurer neuen Doku-Reihe erwarten?

Wer den Protz erwartet, wird den Protz sehen. Wer Gründe sucht, uns noch mehr zu hassen, wird Gründe finden. Und wer einfach nur geile Unterhaltung möchte, wird geil unterhalten werden. Wer inspiriert und motiviert werden möchte, wird auch auf seine Kosten kommen. Man wird uns Yottas einfach mit all unseren Facetten kennenlernen. Was auch immer man erwartet, man wird nicht enttäuscht werden.

Never go on your knees for money unless you have to count it ✔️ #yottalife be yourself and be rich !

Ein von Yotta Couple (@yotta_life) gepostetes Foto am

"Die Yottas" starteten am 26. Mai um 22.30 Uhr bei ProSieben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal