Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino > Wer wird Millionär? >

"Wer wird Millionär"-Kandidat: "Mich können Sie nicht ärgern, Herr Jauch"

...

"Wer wird Millionär"  

War die 64.000-Euro-Frage etwa viel zu einfach?

10.10.2017, 09:47 Uhr | JSp, t-online.de

"Wer wird Millionär"-Kandidat: "Mich können Sie nicht ärgern, Herr Jauch". Kandidat Jan konnte die 64.000-Euro-Frage in sekundenschnelle beantworten. (Quelle: MG RTL D / Stefan Gregorowius)

Kandidat Jan konnte die 64.000-Euro-Frage in sekundenschnelle beantworten. (Quelle: MG RTL D / Stefan Gregorowius)

Normalerweise haben es die Fragen bei "Wer wird Millionär" in sich. Gerade, wenn es um viel Geld geht, müssen die Kandidaten viel Wissen vorweisen. Doch in der jüngsten Ausgabe staunten die Zuschauer nicht schlecht über die 64.000-Euro-Frage. Die war nämlich ziemlich einfach.

Kandidat Jan wollte eigentlich schon bei der Frage für 32.000 Euro aufgeben. Er war sich nicht sicher, hatte Angst auf 500 Euro zurückzufallen. Doch dann der Sinneswandel: "Notfalls gleiche ich mit 500 Euro den Dispo aus. Mich können Sie hier nicht ärgern, Herr Jauch." Er zockte, entschied sich für eine Antwort, die richtige. Gut für ihn, denn im Anschluss hatte er Glück.

Bei der Frage für 64.000 Euro wollte Moderator Jauch wissen: Welcher Kultfilm der 1980er Jahre wird mit dem Titelzusatz "2049" und Ryan Gosling in der Hauptrolle in diesem Herbst weitererzählt? A: Avatar, B: Blade Runner, C: Cyborg oder D: Demolition Man. Richtig war natürlich "Blade Runner". Kaum jemand kam in den vergangenen Wochen an der Fortsetzung des Megastreifens vorbei. Besonders einfach: nicht nur der Titelzusatz, auch die Hauptrolle wurde verraten. Das freute auch Kandidat Jan, der wusste außerdem bescheid, weil sich seine Eltern zum 80er Jahre Streifen mit Harrison Ford kennenlernten.

Bei der nächsten Frage traute sich Jan dann aber doch nicht mehr so viel zu. Er beendete seinen Auftritt und nahm die 64.000 Euro mit nach Hause. Im Nachhinein stellte sich aber heraus: Auch diese Frage hätte er richtig beantwortet.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018