• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • "The Voice Senior": The BossHoss brechen für Hildegard die Regeln


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextWalross Freya wurde eingeschläfertSymbolbild für einen TextSchwere Explosion in Armenien – ein ToterPL live: Chelsea führt im London-DerbySymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextLand gibt Hygieneartikel gratis abSymbolbild für einen TextTödlichen Unfall verursacht: 2,8 PromilleSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextTaschendiebe bestehlen ZivilfahnderSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

The BossHoss brechen für Kandidatin Hildegard die Regeln

Von t-online, lc

Aktualisiert am 29.12.2018Lesedauer: 1 Min.
Kandidatin Hildegard: Die 80-Jährige beeindruckte die Jury.
Kandidatin Hildegard: Die 80-Jährige beeindruckte die Jury. (Quelle: SAT.1/André Kowalski)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die 80-jährige Hildegard Gutt wollte es noch einmal wissen und trat am Freitagabend bei "The Voice Senior" auf. Doch während sie auf der Bühne stand, buzzerte keiner der Coaches. Dann passierte ein kleines Wunder.

Die Chansonsängerin trat ganz zum Schluss der Blind Auditions auf und sang den Titel "Adieu" von Helene Fischer. Die Version der Kandidatin aus der Lüneburger Heide ging sowohl dem Publikum wie auch den Coaches ans Herz. Dennoch schlugen weder Yvonne Catterfeld noch The BossHoss, Mark Forster oder Sasha auf den Buzzer. Hildegard stand dementsprechend traurig auf der Bühne, nachdem sie ihren Auftritt beendet hatte. Gemäß den Regeln hätte sie die Show verlassen müssen. Doch dann kam es zu einem etwas verspäteten Weihnachtswunder.

"Wir beißen uns gerade in den Arsch"

The BossHoss-Sänger Alec Völkel erklärt schließlich: "Hildegard, wir beißen uns gerade in den Arsch. Das Lied ist toll und es hat diesen Schmerz, den es ausdrückt, auch hinterlassen." Der 46-Jährige fuhr fort und stellte klar: "Wir erfinden jetzt eine Wild Card und nehmen dich mit. Egal, ob das jetzt geht oder nicht – du bist dabei." Prompt sprang auch das Publikum dem Musiker bei und applaudierte lautstark.


Die Begeisterung bei Hildegard war natürlich groß: "Team BossHoss hat die Regeln gebrochen und mich weiterkommen lassen. Ist das nicht irre? Ich habe mich gefreut", stellte sie schlussendlich fest.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
ZDF schaltet sich nach Aussage von Andrea Kiewel ein
Ein Gastbeitrag von Tom Bohn
Helene FischerMark Forster
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website