Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Raus aus den Schulden": Darum lief die Jubiläums-Folge zwei Jahre zu spät

"Raus aus den Schulden – Spezial"  

Darum lief die Jubiläums-Folge zwei Jahre zu spät

19.06.2019, 22:41 Uhr | rix, t-online.de

"Raus aus den Schulden": Darum lief die Jubiläums-Folge zwei Jahre zu spät. Peter Zwegat: Jeden Mittwochabend lockte er ein Millionenpublikum vor die Bildschirme. (Quelle: imago images)

Peter Zwegat: Jeden Mittwochabend lockte er ein Millionenpublikum vor die Bildschirme. (Quelle: imago images)

Am Mittwochabend lief das Jubiläums-Special von "Raus aus den Schulden". Zwei Jahre zu spät. Denn sein Zehnjähriges feierte Peter Zwegat bereits 2017. Aber warum lief die Folge erst jetzt?

Von 2007 bis 2015 half Schuldenberater Peter Zwegat Bürgern aus den Miesen. Acht Jahre lang lockte RTL jeden Mittwochabend ein Millionenpublikum vor die Bildschirme. Unzählige Menschen fieberten Woche für Woche mit, wenn Peter Zwegat die Teilnehmer aus ihrer finanziellen Situation rettete.

Kein passender Sendeplatz

Am 10. Januar 2007 lief die Pilotfolge, vier Monate später schaffte es die erste Staffel ins Programm. Das ist mittlerweile zwölf Jahre her, dennoch feierte RTL am Mittwochabend mit "10 Jahre Raus aus den Schulden – Spezial" Peter Zewagts zehnjähriges Jubiläum. Zwei Jahre zu spät. Aber warum?

Grund für die Zeitverzögerung sei das TV-Programm gewesen. "Bisher gab es noch keinen passenden Sendeplatz", erklärte ein RTL-Sprecher der "Bild"-Zeitung. Und so musste sich Peter Zwegat zwei Jahre lang gedulden, bis sein Special ausgestrahlt wurde.

 
In der Folge vom Mittwochabend besuchte der mittlerweile 69-Jährige seine härtesten Fälle, denen er in den vergangenen Jahren aus einer finanziellen Notlage geholfen hatte. Dazu gehört zum Beispiel auch Claudia, eine Mutter zweier Kinder aus der Nähe von München. Sie hatte er vor zehn Jahren kennengelernt. Damals steckte sie in Schwierigkeiten, nachdem ihr Mann an Krebs gestorben war – inzwischen sind ihre Kinder erwachsen und sie neu verliebt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal