• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • "Tagesschau"-Panne: Mikro noch offen – Jan Hofer plaudert ĂĽber Bitcoins


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAlpenrand: Höchste Unwetter-WarnstufeSymbolbild für einen TextWeltgrößte Schokofabrik stoppt ProduktionSymbolbild für einen TextUSA: Nächstes umstrittenes UrteilSymbolbild für einen TextSöhne besuchen Becker im GefängnisSymbolbild für einen TextVerstappen gegen Sperre für F1-LegendeSymbolbild für einen TextBürgertest-Chaos bricht in Berlin ausSymbolbild für einen TextUnion Berlin tätigt KönigstransferSymbolbild für einen Text"Hartz und herzlich"-Liebling ist totSymbolbild für einen TextHollywoodstar fordert Viagra-VerbotSymbolbild für einen TextWie erleben Sie das Reise-Chaos?Symbolbild für einen TextNorddeutschland: 13-jährige Amy vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Mikro noch offen: Jan Hofer plaudert ĂĽber seine Bitcoins

Von Jannis Seelbach

Aktualisiert am 29.08.2019Lesedauer: 2 Min.
Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes im "Tagesschau"-Studio: Aufgrund einer Panne in der Tagesschau24-Sendung vom 19. August konnten die Zuschauer ein Privatgespräch der beiden Sprecher mithören.
Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes im "Tagesschau"-Studio: Aufgrund einer Panne in der Tagesschau24-Sendung vom 19. August konnten die Zuschauer ein Privatgespräch der beiden Sprecher mithören. (Quelle: Tagesschau24)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jeder kennt es: Nach Nachrichtensendungen unterhalten sich die Sprecher miteinander. Aber worĂĽber? Jan Hofer gab nun wegen einer Panne unfreiwillig vermeintliche Einblicke in seine Bitcoin-Nutzung und Immobilien.

Am Ende der 15-Uhr-Sendung auf dem Digitalkanal Tagesschau24 geschah die Panne. Der Ton eines Mikros wurde nicht runtergedreht, die Zuschauer konnten mitverfolgen, wie Sprecher Claus-Erich Boetzkes seine Ablösung begrüßt, den Kollegen Jan Hofer. Die Frotzelei unter Kollegen wird jetzt genutzt, um Stimmung gegen die Öffentlich-Rechtlichen zu machen.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Warum arbeitest Du noch, Alter?"

Im bereits abgedunkelten Studio fragt Boetzkes Hofer, ob der die Achsen seines Autos schon verstärkt habe: "Damit du die Honorare fahren kannst, ohne dass das Ding wegknickt." Hofer, der als Chefsprecher besonders oft auf Sendung ist, entgegnet, dass er mittlerweile alles in Bitcoins bezahle.

Boetzkes outet sich als nicht so digital: Er habe ja noch die Kisten ans Auto geschleppt. Nun fragt er Hofer: "Warum arbeitest Du noch, Alter?" Auf ein "Weiß ich auch nicht" von Hofer vermutet Boetzkes: "Weil Du Spaß hast." Hofer erzählt nun von einer Neubewertung seiner Immobilien durch die Bank. "Teilweise das Dreifache ...", raunt er. Zuvor ging es in der Sendung unter anderem auch um die Mietpreisbremse.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Ukraine wirft Belarus "verdeckte Mobilisierung" vor
Militärübung in Belarus (Archivbild): Medien berichteten, dass auch Personen, die zuvor als wehruntauglich eingestuft worden seien, aufgefordert wurden, sich bei der Truppe zu melden.


Dann bricht der Ton ab und es sind nur die sich bewegenden Lippen der Sprecher zu erkennen. "Bei dem Vorfall handelt es sich um eine Panne. Das Gespräch war privat und nicht ernst gemeint", erklärt auf t-online.de-Anfrage Juliane Leopold, Redaktionsleiterin von "tagesschau.de" und ab 1. Oktober Chefredakteurin Digitales bei ARD-aktuell.

Sogar Zweifel an der Echtheit der Szene

Der Zwischenfall vom 19. August war zunächst nur wenigen Zuschauern aufgefallen, auf YouTube finden sich bisher wenig beachtete Videomitschnitte, in einem Forum wurde er diskutiert. Größere Reichweite bekam die Panne erst durch den Tweet eines AfD-nahen Accounts in der Nacht zu Mittwoch.

Darin wurde die Szene mit dem Rundfunkbeitrag in Verbindung gebracht und kommentiert: "Sie leben sehr gut von unseren #GEZ-Beiträgen." In der Folge löste das eine Debatte aus, ob die Szene überhaupt echt sei und führte zu empört erscheinenden Tweets über die "Zwangsgebühren" und deren Verwendung.


Die Szene ist echt. Tatsächlich sind die Sprecher der "Tagesschau" aber nicht fest angestellt, sondern werden pro Sendung bezahlt. Für die Moderation der "Tagesschau" zur Hauptsendezeit bekommt der Sprecher rund 260 Euro, wie der frühere ARD-Chefredakteur und heutige SWR-Intendant Kai Gniffke in einem Blogbeitrag erklärte. Für kürzere "Tagesschau"-Ausgaben fällt das Honorar niedriger aus. Am Tag sind auch mehrere Einsätze für die Sprecher möglich. Allerdings können sie als freie Mitarbeiter auch anderweitig, etwa bei Moderationen von externen Veranstaltungen, Geld verdienen.

Jan Hofer hat bisher eine t-online.de-Anfrage nicht beantwortet, wie seine Bitcoin-Erfahrungen sind und wie lange er noch arbeiten will.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa
ARDBitcoinJan HoferMietpreisbremseTagesschau
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website