Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Störungen und Aufzeichnungen: wieder Streik bei ARD und ZDF

Zukunft ungewiss  

Störungen und Aufzeichnungen: wieder Streik bei ARD und ZDF

14.10.2019, 13:58 Uhr | JSp, t-online.de

Störungen und Aufzeichnungen: wieder Streik bei ARD und ZDF. Susan Link und Till Nassif: Die Moderatoren wurden nicht zum Streik aufgerufen.  (Quelle: imago images / APress)

Susan Link und Till Nassif: Die Moderatoren wurden nicht zum Streik aufgerufen. (Quelle: imago images / APress)

Zuschauern dürfte das langsam schon bekannt vorkommen: Das "Morgenmagazin" wurde wiederholt mit Störungen und Aufzeichnungen gesendet.

ARD und ZDF zeigten am Montagmorgen zum wiederholten Mal eine vom Streik betroffene Ausgabe ihrer Sendung "Morgenmagazin" (MOMA). Die Zuschauer sahen nicht, wie im Normalfall üblich, eine Livesendung, sondern mussten mit eingespielten Wiederholungen vorliebnehmen. 

Erneuter Warnstreik vom WDR 

Dahinter steckt erneut der Warnstreik beim Westdeutschen Rundfunk. "Im WDR, der das MOMA für die ARD produziert, läuft ein Warnstreik", wurde über den Twitter-Kanal zur Sendung erklärt. "Um unseren Zuschauerinnen und Zuschauern trotzdem ihr MOMA anbieten zu können, haben wir Teile der Sendung aufgezeichnet, die wir während der Dauer des Streiks zeigen."

Die Gewerkschaft Verdi rief "die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Auszubildenden und Volontärinnen und Volontäre sowie die freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Betriebsteilen des Westdeutschen Rundfunk WDR" insgesamt vom 12. Oktober 2019 von 4.00 Uhr bis zum 15. Oktober 2019 um 4.00 Uhr zum Warnstreik auf. Das meldete Verdi auf der eigenen Homepage und auf Twitter.  

Auswirkungen auf die Sendung 

Zu einem Solidaritätsstreik wurden ebenfalls Mitarbeiter von WDR mediagroup und WDR mediagroup digital aufgerufen. Via Twitter postete die Gewerkschaft außerdem über direkte Auswirkungen auf das "Morgenmagazin". Durch Techniker, die am Streik teilnahmen, sahen die Zuschauer das Studio in veränderten Lichtverhältnissen. Außerdem stockte das Bild einige Male. 


Auf die Frage eines Zuschauers, ob es nun auch in Zukunft derartige Streiks beim WDR geben würde, antwortete der Twitter-Kanal des "Morgenmagazins": "In letzter Zeit hat Verdi öfter zu Streiks aufgerufen. Wie das zukünftig aussehen wird, können wir nicht vorausschauen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal