Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

ZDF-"Fernsehgarten": Warum Roberto Blanco nicht mehr bei "Kiwi" auftritt

Letzter Auftritt vor sechs Jahren  

Warum Roberto Blanco nicht mehr im "Fernsehgarten" zu sehen ist

26.10.2019, 11:28 Uhr
ZDF-"Fernsehgarten": Warum Roberto Blanco nicht mehr bei "Kiwi" auftritt. Roberto Blanco: Der Sänger rechnet mit dem "Fernsehgarten" ab. (Quelle: imago images)

Roberto Blanco: Der Sänger rechnet mit dem "Fernsehgarten" ab. (Quelle: imago images)

Im Mai 2013 stand Roberto Blanco zum letzten Mal auf dem Lerchenberg in Mainz auf der Bühne. Seitdem ist der Schlagersänger im "ZDF-Fernsehgarten" nicht mehr aufgetreten. Das hat einen Grund.

Jahrzehntelang performte er seine Hits im "Fernsehgarten", sang für Zehntausende Fans auf dem Lerchenberg in Mainz. Doch "Hier ist Roberto Blanco" hat Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel schon lange nicht mehr gerufen: Zuletzt tatsächlich am 20. Mai 2013, denn da hatte der Sänger in der Open-Air-Show seinen finalen Auftritt. Aber warum?

"Dann komme ich nicht mehr"

"Dass ich vor sechs Jahren das letzte Mal dabei war, hat seinen Grund", erklärt Roberto Blanco jetzt im Gespräch mit t-online.de. "Ich bin nicht mehr dabei, weil sie die Verträge, die ich hatte, komplett ändern wollten. Das wollte ich damals nicht. Ich werde immer bezahlt für meine Auftritte. Wenn sie mich nicht mehr bezahlen wollen, dann komme ich nicht mehr."

Kostenlos auftreten kommt für den Musiker, der in den Siebzigerjahren seinen größten Hit "Ein bisschen Spaß muss sein" schrieb, nicht infrage. "Ich bin seit über 60 Jahren im Showbusiness. 99,9 Prozent kennen mich in Deutschland. Was bringt es mir, wenn ich im 'Fernsehgarten' auftrete, wenn ich schon bekannt bin? Es ist doch andersrum. Wenn ich in den 'Fernsehgarten' gehe, dann bringe ich meinen Namen in den 'Fernsehgarten' mit."

Roberto Blanco: Regelmäßig trat der Sänger im "Fernsehgarten" auf. (Quelle: imago)Roberto Blanco: Regelmäßig trat der Sänger im "Fernsehgarten" auf. (Quelle: imago)

Früher sei das noch anders gewesen. Damals habe er die Auftritte in der Open-Air-Show gebraucht. "Ich wollte bekannt werden. Ich war auch in der 'ZDF-Hitparade'. Wenn die Zuschauer abends geschaut haben, sind sie montags los und haben die CDs gekauft. Aber warum soll ich in den 'Fernsehgarten' gehen, wenn es nicht nach meiner Bedingung geht? Das hilft mir nicht. Ich helfe doch eher dem 'Fernsehgarten', anstatt dass er mir hilft."

Das sagt das ZDF

Zu den veränderten Verträgen will sich das ZDF nicht äußern, erklärt die Abwesenheit von Roberto Blanco so: "Die Redaktion des 'ZDF-Fernsehgartens' stellt während der Saison für jeden Sonntag ein vielfältiges und abwechslungsreiches Musikprogramm zusammen." Das Programm orientiere sich an "aktuellen Musiktrends" und umfasse "unterschiedliche Musikfarben". "Die redaktionelle Auswahl der Künstler orientiert sich jeweils am thematischen Schwerpunkt der Sendung. Sie lässt es leider nicht zu, jede Künstleranfrage positiv zu beantworten."

Genau das bekam 2017 auch Tony Marshall zuhören. Seinen letzten Auftritt hatte der heute 81-Jährige im Sommer 2015. Zwei Jahre später wollte der Musiker erneut für das Publikum im "Fernsehgarten" singen, doch die Redaktion lehnte ihn ab.

Tony Marshall und Roberto Blanco: Seit Jahren sind sie gute Freunde. (Quelle: Jöran Steinsiek  )Tony Marshall und Roberto Blanco: Seit Jahren sind sie gute Freunde. (Quelle: Jöran Steinsiek )

Roberto Blanco kann die Entscheidung nicht verstehen. "Tony Marshall hat sich einen Namen gemacht, er hat Millionen Platten verkauft, er war viel im Fernsehen zu sehen. Und jetzt darf er nicht mehr auftreten? Das sagt man nicht zu einem Künstler, der so viele Jahre im Showbusiness ist."


Der "ZDF-Fernsehgarten" ist für Roberto Blanco endgültig Geschichte. Genug Auftritte in Funk und Fernsehen hat der heute 82-Jährige weiterhin. Am Samstag ist der Musiker zum Beispiel gemeinsam mit Stars wie Giovanni Zarrella, Bernhard Brink oder der Münchner Freiheit beim "Schlager-Herbst auf dem Rhein". Tickets für das Partyboot in Köln bekommen Sie hier

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal