Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp: Evakuierung wegen starken Regens – So geht es jetzt weiter


Nach Evakuierung  

Regenchaos im Dschungelcamp – RTL gibt Änderung bekannt

18.01.2020, 19:17 Uhr | sow, t-online.de

 (Quelle: RTL)
Dschungelcamp: Dieser Star ist als erster rausgeflogen

Am achten Tag des RTL-Dschungelcamps ist der erste Star rausgewählt worden. Wer das Camp verlassen muss, sehen Sie im Video.

"Ich bin ein Star, holt mich hier raus!": Dieser Star ist als erster aus dem Dschungelcamp geflogen. (Quelle: RTL)


Die Lage am Freitagabend im Dschungelcamp war katastrophal. Die Bewohner mussten evakuiert werden, weil alles unter Wasser stand. t-online.de hat von RTL erfahren, wie es weitergeht. 

Erstmals in der Geschichte von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" wurde nicht im Campzentrum verkündet, wer rausfliegt, sondern am Dschungeltelefon. Grund: Das Camp stand unter Wasser. Monsunartige Regenfälle hatten es für Sonja Zietlow und Daniel Hartwich unmöglich gemacht, zu den Kandidaten in den Dschungel zu kommen. 

Wie RTL nun auf Anfrage von t-online.de bekanntgibt, hat sich die Lage entspannt. Ein Ausfall der kommenden Dschungelcamp-Folge ist demnach kein Thema: "Die Sendung kann stattfinden", sagt uns ein Sprecher des Senders am Telefon. Durch den ergiebigen Niederschlag gibt es sogar positive Nachrichten: Erstmals in der laufenden Staffel wird es wieder ein Lagerfeuer im Camp geben. 

Regenfälle haben positive Auswirkungen

Zuvor hatte RTL das offene Feuer untersagt. Grund waren die andauernden Buschbrände in Australien. Die Sicherheitsvorkehrungen besagten, dass das Essen mit einem Gaskocher aufgewärmt werden musste – dieser durfte nur angeschaltet sein, wenn das Essen zubereit wurde. Auch für Raucher galten strengere Regeln. Nur ein spezielles Feuerzeug durfte benutzt werden und jeweils ein "Anführer" aus der Gruppe hatte die Pflicht, über das Feuerzeug zu wachen. 

Nun haben die heftigen Regenfälle in Australien nicht nur für das Dschungelcamp positive Auswirkungen, sondern hoffentlich auch generell für das Land. Das Feuer tobt seit Oktober letzten Jahres – ein Ende war bislang nicht absehbar. 

Verwendete Quellen:
  • Telefonat mit RTL

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal