Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp – Marco: "Eine Katastrophe – sowas habe ich noch nicht erlebt"


INTERVIEWDschungel-Promi berichtet  

"Eine Katastrophe – sowas habe ich noch nicht erlebt"

Von Steven Sowa

18.01.2020, 18:30 Uhr
 (Quelle: RTL)
Dschungelcamp: Dieser Star ist als erster rausgeflogen

Am achten Tag des RTL-Dschungelcamps ist der erste Star rausgewählt worden. Wer das Camp verlassen muss, sehen Sie im Video.

"Ich bin ein Star, holt mich hier raus!": Dieser Star ist als erster aus dem Dschungelcamp geflogen. (Quelle: RTL)


Er ist der erste Kandidat, der aus dem diesjährigen Dschungelcamp gewählt wurde: Marco Cerullo. Im Interview mit t-online.de erklärt der 31-Jährige, wie verheerend er die Überschwemmungen wahrgenommen hat

Marco Cerullo hat es heil aus dem Dschungel geschafft. Trotz der starken Regenfälle und der zwischenzeitlichen Evakuierung der Camp-Bewohner konnte der "Bachelorette" und "Bachelor in Paradise"-Boy die Rückreise in das Luxushotel "Versace" antreten. Seine Freundin Christina nahm ihn in Empfang und offenbar noch viel wichtiger: Endlich konnte der 31-Jährige wieder eine ordentliche Mahlzeit zu sich nehmen. 

Im Interview mit t-online.de spricht Cerullo über das für ihn unerwartete Ausscheiden, sein Verhältnis zu Danni Büchner und den Moment, als er im Dschungelcamp in Tränen ausbrach. Außerdem gibt er im Gespräch einen Einblick hinter die Kulissen der Evakuierung am Freitagabend. 

t-online.de: Wie fühlt es sich an, als erster Kandidat rausgewählt zu werden?

Marco Cerullo: Jetzt bin ich richtig froh, draußen zu sein. Im ersten Moment war es allerdings sehr enttäuschend. Ich glaube, alle haben gesehen, dass ich nicht damit gerechnet habe, als erstes nach Hause zu müssen. Aber jetzt bin ich glücklich, im Hotel zu sein und endlich etwas zu Essen zu bekommen.

Warum genau freust du dich?

Es ist eine sehr harte Zeit im Camp – damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe mir im Vorfeld nicht so viele Gedanken gemacht, worauf ich mich da einlasse. Es war richtig hart. Das Essen war das größte Problem – das hat an uns allen genagt und war wirklich sehr, sehr anstrengend. Das war übel.

Tag acht im Camp: Marco Cerullo verfällt in Selbstzweifel – und wird am Ende von den Zuschauern aus der Show gewählt  (Quelle: TVNOW)Tag acht im Camp: Marco Cerullo verfällt in Selbstzweifel – und wird am Ende von den Zuschauern aus der Show gewählt (Quelle: TVNOW)

Die magere Essensausbeute liegt ja vor allem an den Resultaten in den Dschungelprüfungen. Wie bitter war das für euch?

Ich hätte gerne mal eine Prüfung gemacht und Sterne erkämpft, aber leider waren es immer andere, die gewählt wurden.

Aber die erspielten Rationen waren ja meistens sehr übersichtlich…

Man hat die Prüfungen selber nie gesehen und kannte sie nur aus Erzählungen. Man konnte schwer abschätzen, wie es in den Prüfungen war. Klar war es dann hart für uns im Camp, aber kann sein, dass die Prüfungen wirklich schwer waren – dann muss man eben damit leben.

Wie hast du Daniela Büchner im Dschungelcamp wahrgenommen?

Im Camp selber hat man wenig davon mitbekommen, dass Danni kritisiert wird. Draußen, bei den Zuschauern, scheint Danni hingegen ein riesiges Thema zu sein. Klar war sie im Camp manchmal ein bisschen überdreht, aber eigentlich komme ich mit ihr gut klar. Trotzdem kann ich es nachvollziehen, dass Danni mit ihrer Art beim Publikum nicht so gut ankommt.

Wer soll die Show dieses Jahr deiner Meinung nach gewinnen?

Mich hat Elena positiv überrascht. Sie hat wirklich gekämpft und trotz allem, auch wenn sie so oft in die Prüfungen gewählt wurde, war sie echt standhaft. Deswegen gönne ich Elena die Krone!

Mit Elena bist du also insgesamt sehr gut zurecht gekommen?

Anfangs war ich ein bisschen voreingenommen wegen des "Sommerhaus der Stars", aber das hat sich schnell wieder gelegt. Vorher hat man über die Medien wenig Gutes über sie gehört, aber ich muss sagen: Elena ist korrekt.

Bei dir sind im Camp sogar Tränen gekullert. Was war da los? Hattest du heikle Inhalte auf deinem Handy?

Jeder, der sein Handy bei seiner Freundin abgibt, wenn er eine Woche in den Urlaub fliegt, würde sich Sorgen machen. Das kann man doch wohl nachvollziehen! Ich habe dann im Camp laut darüber nachgedacht, was Christina dort entdecken könnte. Aber ich habe nichts zu verheimlichen.

Du hast wirklich sehr emotional reagiert…

Ich wurde sehr oft darauf angesprochen, was denn mit meinem Handy sei, und dann habe ich mir voll die Platte gemacht und emotional reagiert. Aber eigentlich war das komplett unnötig.

Bereust du das? Also die ganze Geschichte mit deinem Handy und das anschließende Weinen vor der Kamera?

Ich finde es gar nicht schlimm, deswegen geweint zu haben. Ich schäme mich für gar nichts!

Marco Cerullo: Er ist der erste Dschungelcamper 2020, der wegen der Zuschauer die Heimreise antreten muss (Quelle: TVNOW)Marco Cerullo: Er ist der erste Dschungelcamper 2020, der wegen der Zuschauer die Heimreise antreten muss (Quelle: TVNOW)

Wie erklärst du dir dein Ausscheiden? Was sind die Gründe?

Vielleicht haben viele Fans von mir damit gerechnet, dass ich eh weiterkomme und deshalb nicht angerufen. Ich habe nie etwas Böses gemacht und eine sehr liebe Seite von mir im Fernsehen gezeigt, deshalb kann ich es nicht verstehen, warum ausgerechnet ich als Erstes gehen musste. So wie ich das mitbekommen habe, war meine Performance im Camp sehr gut gewesen, deswegen ist die Entscheidung unverständlich – keiner hat damit gerechnet.

Was nimmst du jetzt Positives aus dem Dschungelcamp mit?

Ich habe einiges Positives aus dem Camp mitgenommen. Ich habe mich besser kennengelernt und sehr viel über mich nachgedacht. Bei der nächsten TV-Show werde ich auf jeden Fall im Vorfeld mehr darüber nachdenken, ob ich mitmachen werde, als jetzt beim Dschungelcamp – die Erfahrung ist ja auch irgendwie positiv.

Wie hast du die Überschwemmungen wahrgenommen?

Die Überschwemmungen im Camp waren eine Katastrophe. Gefühlt war es ein Weltuntergang. Es hat so stark geregnet, das kann sich keiner vorstellen. Das war so hart! Mein Bett war nass, wir waren komplett unter Wasser gewesen und ich war durchnässt von oben bis unten. Wir mussten evakuiert werden, die Wege waren vollständig überschwemmt. Der Bach, der da durchs Camp führt, war auf einmal ein gefühlter Mississippi. Sowas habe ich im Leben noch nicht erlebt. Das war kein Regen, das war ein Monsun.

Wie hat RTL auf die Situation reagiert?

Wir wurden evakuiert und mussten die ganze Zeit in dem Dschungeltelefon hocken. Da hat es gestunken. Weil nach einer Woche alle streng riechen, man kann sich im Dschungelcamp ja kaum richtig waschen. Aber sonst war alles okay.

Ist das beängstigend, wenn man nicht weiß, ob das Wetter sich bessert?

Es ist schon krass. Ein Ausnahmezustand, den man nicht erleben will. Nach dieser Nacht geht es allen Mitcampern auf jeden Fall nicht so gut.

Wer sich am Ende von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" die Dschungelkrone schnappt, erfahren die Zuschauer am 25. Januar. Dann findet das große Finale statt.

Hier finden Sie alle Informationen, Hintergründe und News rund um die Sendung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal