Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Bachelor"-Kandidatin Jenny: "Als Bachelorette würde ich viele Männer Küssen"

Jenny nimmt den Bachelor in Schutz  

"Wäre ich Bachelorette, würde ich auch viele Männer küssen"

Von Sebastian Berning

13.02.2020, 17:47 Uhr
"Bachelor"-Kandidatin Jenny: "Als Bachelorette würde ich viele Männer Küssen". Hat trotzdem gut lachen: Jenny T. wurde vom Bachelor nach Hause geschickt. (Quelle: TVNOW)

Hat trotzdem gut lachen: Jenny T. wurde vom Bachelor nach Hause geschickt. (Quelle: TVNOW)

Für Jenny gab es keine letzte Rose vom Bachelor, vor den Homedates flog sie raus. Im Gespräch mit t-online.de erklärt die Kölnerin, weswegen der Funke nicht übersprang und wann ihr das klar wurde.

Mittlerweile überrascht Bachelor Sebastian Preuss immer öfter bei seinen Damenwahlen: Favoritinnen werden rausgeschmissen, einige gehen freiwillig und andere Mädels beachtet er gar nicht groß. Wie Jenny aus Köln. Die 32-Jährige versuchte mit dem Rosenkavalier ins Gespräch zu kommen, doch ließ er sie im Regen (das Wetter war bei den Dreharbeiten echt nicht gut...) oder für andere Kandidatinnen stehen.

"Man verliert die Lust"

"Wenn man fünf Wochen kein Einzeldate mit ihm hatte, verliert man schon etwas die Lust", gesteht Jenny im Gespräch mit t-online.de. "Ich habe darauf gehofft, mal mit ihm allein sein zu können. Ich wollte mehr von mir zeigen, damit er mich kennenlernen kann. Ich hatte das Gefühl, dass Sebastian ein ganz falsches Bild von mir hatte. Das haben mir seine Äußerungen teilweise gezeigt. Zum Beispiel, dass ich traurig wirke, dabei stimmte das nicht."

Auch im Nachhinein ist Jenny nicht traurig und weint dem Rosenverteiler keine Träne nach. Schon länger plagte sie der Gedanke, dass es mit Sebastian und ihr nicht wirklich harmonierte: "Eigentlich ahnte ich die ganze Zeit, dass es bei mir und Sebastian nicht passen wird. Und wenn ich mit ihm reden wollte, kam immer etwas dazwischen. Entweder das Wetter oder er ließ mich für eine andere Kandidatin sitzen."

Dabei hatte sie zunächst ein gutes Gefühl, da Sebastian und Jenny viele gleiche Interessen teilen, wie die Natur, das Reisen oder das Motorradfahren. Gesprächsthemen hätten sie also schon gehabt, aber zu tiefgründigen Unterhaltungen, wie mit Wioletta oder Leah kam es dann doch nie. "Ich hatte coole Gruppendates, wo ich Sebastian zumindest ein bisschen kennenlernen konnte. Da kam es auch zu einem Einzelgespräch. Aber es war zu wenig, um zu sagen, dass er der Mann an meiner Seite hätte werden können."

Knutscht Sebastian Preuss zu viel?

Und in der Tat können sich andere "Der Bachelor"-Ladys eher Hoffnungen machen, an Sebastians Seite sein zu können. Doch dafür probeküsst er auch die halbe WG, was etwa Wioletta stört, wie sie im t-online.de-Interview sagte. Jenny hingegen sieht das nicht so problematisch. Sie hätte Sebastian auch gerne mal geknutscht.

"Dass Sebastian so viel knutscht, wird schon dramatisiert. Ich finde das nicht schlimm. Wenn ich Bachelorette wäre, würde ich auch viele Männer küssen wollen, haha. Ich kaufe ja auch kein Auto ohne Probefahrt. Es ist ja auch nur ein Kuss."

Nun, im "Der Bachelor"-Kosmos sieht man sich ja eh fast immer ein zweites Mal...

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Instagram-Profil von Jenny

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal