Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Der Bachelor": Nach dem Finale kommen Sebastian Preuss die Tränen

Der Bachelor emotional  

Nach dem Finale kommen Sebastian Preuss die Tränen

04.03.2020, 22:18 Uhr | mho, t-online.de

 (Quelle: RTL)
"Der Bachelor": Tränen-Interview beim Wiedersehen

"Bachelor" Sebastian hat in der abgelaufen Staffel der Kuppelshow nicht die Frau fürs Leben gefunden. Beim großen Wiedersehen gab es reichlich Tränen. Das Interview mit Sebastian im Video. (Quelle: RTL)

"Der Bachelor": Das Interview mit Sebastian beim großen Wiedersehen geriet schnell emotional, beim "Bachelor" kullerten Tränen. (Quelle: RTL)


Bachelor Sebastian Preuss hat sich entscheiden – für keine seiner beiden Finalistinnen. Das große Wiedersehen mit den zwei Frauen fand trotzdem statt. Tränen kamen ihm aber aus einem anderen Grund.

Es ist das erste Mal, dass ein Bachelor im Finale gar keine statt nur eine Rose vergeben hat. Im Anschluss an die letzte Folge saß Sebastian Preuss auf dem Sofa von Frauke Ludowig, traf auch wieder auf einige seiner verschmähten Damen – zum ersten Mal seit der Entscheidung. Und er musste im Gespräch mit der Moderatorin sogar weinen. Das tränenreiche Interview sehen Sie oben im Video.

"Es hat mich traurig gemacht, dass ich die große Liebe nicht gefunden habe. Ich habe wirklich dafür gekämpft, aber vielleicht war ich zu versteift. Heute bin ich nicht mehr so traurig", erklärte Sebastian. Doch diese Aussage brachte ihn nicht zum Weinen. Noch zu zweit im Studio sprach Frauke Ludowig den Malermeister aus München auf die heftige Kritik und den Hass an, der ihm während der Ausstrahlung von "Der Bachelor" entgegenkam.

"Sie wäre fast zusammengebrochen"

"Natürlich habe ich versucht, alles Negative zu ignorieren. Ich habe auch meine Mutter auf Social Media blockiert, damit sie nicht mitbekommt, was für ein Hass auf mich einprasselt. Sie wäre fast zusammengebrochen", erklärte der diesjährige RTL-Rosenkavalier. Der Kickboxer habe sogar Sponsoren verloren, Kooperationen seien ihm gestrichen worden und in eine Einrichtung für Jugendliche mit schwierigem Hintergrund darf er eigenen Aussagen zufolge offenbar auch nicht mehr kommen. "Ich will ja Jugendlichen helfen", sagte er unter Tränen.  

Sebastian mit seiner Mutter Conny: Auch sie hatte unter dem Hass gegen ihren Sohn zu leiden. (Quelle: TVNOW)Sebastian mit seiner Mutter Conny: Auch sie hatte unter dem Hass gegen ihren Sohn zu leiden. (Quelle: TVNOW)

Im Rückblick meinte er aber auch – weiterhin mit schniefenden Unterbrechungen: "Es ist alles gut. Ich finde es auch gut, dass ich mal so einen Hate erlebt habe. Das habe ich ehrlich gesagt noch nicht. Das hat mich stärker gemacht. Jetzt muss ich ein bisschen weinen, das kommt mir jetzt alles hoch." Im Großen und Ganzen sei er zufrieden, so wie es gelaufen ist. "Ich kämpfe weiterhin und ich werde das gerade biegen mit meiner Ehrlichkeit."

Sebastian Preuss wurde während der nun vergangenen Staffel von "Der Bachelor" vom Publikum teilweise attackiert – man griff ihn aus mehreren Gründen an. Zum einen tauchte eine alte Geschichte wieder auf, die besagte, dass er jemanden mit einem lebendigen Schwan verprügelt habe. Zum anderen fanden Zuschauerinnen und Zuschauer, er habe die Kandidatinnen bevormundet und machohaft behandelt. Preuss stellte nun klar: "Ich versuche wirklich, Menschen zu helfen. So beleidigt zu werden für etwas, das nie geschehen ist. Ich habe nie ein Tier gequält. Ich muss mich rechtfertigen vor meinen Kunden, vor meinen Mitarbeitern. Ich wusste gar nicht, wie es weiter gehen soll." Nun wolle er einen persönlichen Neuanfang wagen.

Mit seinen beiden Finalistinnen und einigen weiteren diesjährigen Kandidatinnen hat er das offenbar schon getan – böses Blut herrschte im RTL-Studio keineswegs. Es gab sogar für alle Beteiligten einiges zu lachen.

Verwendete Quellen:
  • "Der Bachelor – Das große Finale" vom 4. März 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal