Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Promis unter Palmen": Zuschauer verärgert über Finale – und Skandal-Yotta

"Du musst ein Schwein sein"  

Zuschauer verärgert über "Promis unter Palmen"-Finale

30.04.2020, 12:11 Uhr | JaH, t-online

 (Quelle: Sat.1)
Yotta siegt bei "Promis unter Palmen"

Nach einer aufregenden Zeit in Thailand ist der große Moment gekommen. Wer gewinnt das Finale von "Promis unter Palmen" und bekommt die goldene Kokosnuss? Und für welche Promis platzt der große Traum vom Gewinn? (Quelle: Sat.1)

"Promis unter Palmen": Bei Minute 4:50 wird der Sieger verkündet – und das sagt Bastian Yotta danach. (Quelle: Sat.1)


Am Mittwoch endete die TV-Show "Promis unter Palmen". Als Sieger ging Bastian Yotta hervor. Auf Twitter sorgte das für große Diskussionen um fehlende Verantwortung und Ungerechtigkeit. 

In sechs Folgen zeigte Sat 1, wie zehn Promis für Geld so ziemlich alles machten. So lautete immerhin auch der Zusatztitel von "Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles". Désirée Nick, Claudia Obert, Ronald Schill oder Matthias Mangiapane stritten sich, amüsierten sich, betranken sich und gaben in den diversen Spielen alles. Krankenwagen mussten kommen, Promis kollabierten oder zogen sich Verletzungen zu. Das alles zur Erheiterung des Publikums. Lange Zeit ging das auch gut, die Zuschauer waren begeistert.

Die falschen Promis im Finale? 

Doch in der vergangenen Woche wendete sich plötzlich das Blatt. Aus lustigen Streitereien wurde Ernst. Claudia Obert wurde von ihren Kontrahenten derart gemobbt, dass sie unter Tränen freiwillig das Haus verließ. Die Hauptverantwortlichen bei dieser Aktion waren Bastian Yotta, Carina Spack und Matthias Mangiapane. Genau die drei schafften es ins Finale. Yotta konnte sogar als Sieger mit 100.000 Euro hervorgehen. Vielen Zuschauern passte das nicht. Sie kritisierten, der Sender hätte eingreifen müssen, hätte die Promis zur Verantwortung ziehen müssen, anstatt sie am Ende noch mit dem Finale zu belohnen. Via Twitter machten sie ihrem Ärger Luft:    

Bastian Yotta hatte sich nicht nur bei "Promis unter Palmen" von seiner schlechten Seite gezeigt. Von ihm sind in der Zwischenzeit auch noch menschenverachtende Äußerungen in einem Video aufgetaucht. Ein anderer Vorwurf lautete, er solle in der Vergangenheit einen Hund gequält haben. 

Da die Folgen zu diesem Zeitpunkt aber schon abgedreht waren, distanzierte sich Sat.1 zwar von dem Entertainer, entschloss sich aber dazu, die Sendung mit Yotta weiter auszustrahlen und ihn am Ende eben auch noch als Sieger zu präsentieren. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: