Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Polizeiruf 110": Lohnt sich das Einschalten heute Abend?

Fall aus Magdeburg  

Lohnt sich der "Polizeiruf" heute Abend?

27.12.2020, 16:05 Uhr | spot on news

"Polizeiruf 110": Lohnt sich das Einschalten heute Abend?. "Polizeiruf": Doreen Brasch (Claudia Michelsen) ermittelt in einem neuen Fall. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)

"Polizeiruf": Doreen Brasch (Claudia Michelsen) ermittelt in einem neuen Fall. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)

Nach dem "Traumschiff" und dem "Tatort" am Samstagabend dürfen sich die Zuschauer am Sonntag auf einen "Polizeiruf" freuen. Aber lohnt sich das Einschalten heute Abend?

Im "Polizeiruf 110: Der Verurteilte" am 27. Dezember will Hauptkommissarin Doreen Brasch (Claudia Michelsen) herausfinden, was mit der Krankenpflegerin Valerie Klein (Amy Benkenstein) passiert ist. Die ist nach einem Blind Date mit einer Internetbekanntschaft verschwunden.

Die ersten Spuren führen ins Leere

Ihre beste Freundin und Nachbarin Sandra Möller (Hanna Hilsdorf) erwacht am nächsten Morgen durch das Weinen von Valeries Tochter. Der Vermisstenfall landet auf dem Schreibtisch der Kriminalhauptkommissarin aus Magdeburg und es beginnt eine intensive Suche. Die ersten Spuren führen ins Leere.

Doch dann werden in dem Haus einer verstorbenen Patientin von Valerie ihre Halskette und Blutspuren gefunden. Der Gärtner Markus Wegner (Sascha Gersak) hat auf dem Hofgelände eine Scheune angemietet. Zunächst blockiert der unberechenbare Choleriker das Gespräch mit Brasch. Doch in der Vernehmung behauptet er plötzlich, Valerie und eine weitere Frau umgebracht zu haben.

"Polizeiruf": Die Wegners (Laura Tonke und Sascha Geraak) verlassen das Kommissariat. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)"Polizeiruf": Die Wegners (Laura Tonke und Sascha Geraak) verlassen das Kommissariat. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)

Letzterer Fall ist allerdings längst abgeschlossen. Der Täter verbüßt seit einigen Jahren seine Haftstrafe. Brasch war damals ebenfalls die ermittelnde Kommissarin. Trotz klarer Warnung der Staatsanwaltschaft geht sie nun Wegners Behauptung nach und hofft, dass seine von ihm misshandelte Ehefrau Annegret (Laura Tonke) ein Schlüssel für beide Fälle ist.

Lohnt sich dieser Fall?

Aber lohnt sich das Einschalten? Ja. Denn der Krimi ist ziemlich spannend, vor allem das letzte Drittel hat es in sich. Allerdings gibt es auch einen brutalen Gewaltexzess, der nicht leicht zu ertragen ist. Dagegen möchte man der charismatischen Schauspielerin Amy Benkenstein gern länger zusehen. Apropos, alle Episodenhauptdarsteller sind wirklich gut gecastet und spielen mitreißend. Außerdem unterstützen Kostüm und Maske die Leistung der Künstler in diesem Krimi ganz besonders.

Eine tolle Leistung liefert auch Claudia Michelsen als Ermittlerin ab. Allerdings sind es doch recht viele Alleingänge, die sie sich in diesem Krimi herausnimmt. Irgendwie fehlt ein Co-Ermittler. Nach zwei Abgängen ist Kommissarin Brasch Alleinermittlerin wie im aktuellen, 26 Teams umfassenden Sonntagskrimikosmos sonst nur noch der Wiesbadener "Tatort"-Kommissar Felix Murot (Ulrich Tukur), "Tatort"-Gelegenheitsermittlerin (Freiburg, Mainz) Ellen Berlinger (Heike Makatsch) und die neue Münchner "Polizeiruf"-Polizistin Elisabeth Eyckhoff (Verena Altenberger).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal