Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Tagesschau" muss mehrfach abgebrochen werden – Pannen-Serie

"Massives technisches Problem"  

Nach Pannen-Serie: "Tagesschau" muss abgebrochen werden

30.12.2020, 11:08 Uhr | rix, t-online

"Tagesschau" muss mehrfach abgebrochen werden – Pannen-Serie. Claus-Erich Boetzkes: Der Nachrichtensprecher hatte mit technischen Problemen zu kämpfen. (Quelle: ARD / Screenshot)

Claus-Erich Boetzkes: Der Nachrichtensprecher hatte mit technischen Problemen zu kämpfen. (Quelle: ARD / Screenshot)

Falsche Beiträge, fehlender Ton: Neun Minuten lang kämpfte die "Tagesschau" am Dienstagnachmittag mit technischen Problemen. Der ARD blieb nichts anderes übrig, als die Sendung vorzeitig zu beenden.

Pünktlich um 17 Uhr meldete sich Moderator Claus-Erich Boetzkes im Ersten mit der "Tagesschau". Die Ausgabe am Dienstagnachmittag wollte der Nachrichtensprecher mit einem Beitrag zu den finanziellen Engpässen in der Corona-Pandemie beginnen. Doch der kurze Clip konnte nicht abgespielt werden.

"Jetzt sollte eigentlich ein Beitrag kommen und ein Hintergrundbild auch. Das haben wir beides nicht", erklärte der 64-Jährige den Zuschauern. "Machen wir weiter mit dem nächsten Thema? Oder warten wir, bis der Beitrag kommt? Sind wir überhaupt auf Sendung?", fragte der Nachrichtensprecher die Regie.

"Wir müssen an dieser Stelle abbrechen"

"Es gibt offenbar ein ganz massives technisches Problem. Wir müssen die Sendung an dieser Stelle abbrechen, weil wir offenbar die Beiträge nicht abspielen können", so der Moderator. "Es tut mir leid, dass wir nach einer knappen Minute wieder aufhören müssen. Vielleicht gelingt ja in den nächsten Minuten ein Neuanfang." Die ARD blendete ein Foto mit dem Hinweis ein, dass eine Störung vorliegt. 

Statt der "Tagesschau" zeigte die ARD eine Störung. (Quelle: ARD / Screenshot)Statt der "Tagesschau" zeigte die ARD eine Störung. (Quelle: ARD / Screenshot)

Nach dreieinhalb Minuten meldete sich Boetzkes zurück. "Wir probieren es jetzt einfach noch mal", zeigte sich der Moderator optimistisch. Doch auch der Neuanfang wollte nicht reibungslos funktionieren. Denn der Clip zur Corona-Impfung konnte ebenfalls nicht abgespielt werden. Stattdessen lief ein Video über Bauern in der Corona-Krise. "Wenn einmal der Wurm drin ist, dann ist er richtig drin. Das war der falsche Beitrag." Der Clip danach wurde dann auch noch ohne Ton abgespielt.

"Auch der zweite Anlauf hat nicht funktioniert, was auch immer dahinter stecken mag." Nach neun Minuten beendete Claus-Erich Boetzkes das Drama der "Tagesschau" und verwies auf die Ausgabe um 20 Uhr. So reagierten übrigens die Zuschauer auf die Panne.

"Auf der Zielgeraden streikt bei uns die Technik"

Marcus Bornheim, der Chefredakteur von ARD-aktuell hat sich mittlerweile zu den technischen Problemen gemeldet. "An manchen Tagen ist einfach der Wurm drin. Heute war so ein Tag bei der 'Tagesschau'", heißt es in einem Statement. "Selbstverständlich passiert uns das in diesem Jahr, von dem wir alle gehofft haben, dass es möglichst schnell vorbeigeht. Aber auf der Zielgeraden streikt bei uns die Technik – und das gewaltig."

Mittlerweile seien die Probleme behoben. "Inzwischen geht unser Technik-Team davon aus, dass alles wieder funktioniert." In der 20-Uhr-Ausgabe lief alles wieder reibungslos, die Panne aus der Sendung mit Claus-Erich Boetzkes wurde nicht thematisiert.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal