Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Undercover Boss": Wenko-Chef flippt aus — Streit mit Mitarbeiterin

Streit mit Mitarbeiterin  

"Undercover Boss": Wenko-Chef verzweifelt im Baumarkt

09.02.2021, 12:12 Uhr | JaH, t-online

"Undercover Boss": Wenko-Chef flippt aus — Streit mit Mitarbeiterin. Niklas Köllner: Der Wenko-Geschäftsführer sorgte für Streit.  (Quelle: TVNOW)

Niklas Köllner: Der Wenko-Geschäftsführer sorgte für Streit. (Quelle: TVNOW)

So viel Trubel gab es in der RTL-Show noch nie. Der verkleidete Geschäftsführer eines Haushaltswarenherstellers hat Schwierigkeiten, sich unterzuordnen und gerät in einer Baumarktfiliale mit einer Mitarbeiterin aneinander. 

Niklas Köllner ist der Geschäftsführer des Haushaltswarenherstellers Wenko aus Hilden. Schon zu Beginn der Unterhaltungssendung auf RTL erklärt der Bruder des Show-Kandidaten: "Er ordnet sich nicht gern unter." Damit sollte er recht behalten. 

Niklas Köllner: Die Verwandlung des Wenko-Geschäftsführers war perfekt.  (Quelle: TVNow )Niklas Köllner: Die Verwandlung des Wenko-Geschäftsführers war perfekt. (Quelle: TVNow )

Besonders in einer Baumarktfiliale kommt es bei "Undercover Boss" nämlich zum Streit. Dort soll Köllner, der mit blondierten Haaren, künstlichen Zähnen und Brille als André Kullmann auftritt, Wenko-Artikel verkaufsfördernd platzieren. Seine Vorgesetzte ist an diesem Arbeitstag die Baumarktangestellte Janina und die bringt den 43-Jährigen ganz schön ins Schwitzen. 

"Das finde ich absolut nicht in Ordnung" 

Nach einer kurzen Einführung, wie die Regale aufgebaut und die Produkte platziert werden sollen, will Janina, dass "André" die Aufgabe selbstständig löst. "Sie lässt mich hier allein mit dem ganzen Scheiß. Das finde ich absolut nicht in Ordnung", regt sich der Geschäftsführer auf. 

Es will alles nicht so klappen, die Regale lassen sich nicht zusammenbauen, Schrauben wollen nicht passen, der Wenko-Chef meckert, mosert und lässt seinen Frust an Janina aus. "Wenn du es besser weißt, dann mach du es doch", schnauzt er die Angestellte an. Als er ihr dann noch einen alten Karton vor die Füße wirft, reagiert die gereizt: "So langsam habe ich das Gefühl, ich bin hier die Praktikantin, da läuft doch was verkehrt."

"Du wärst schon längst gefeuert" 

"Wenn du mein Angestellter wärst, wärst du schon längst gefeuert", platzt es aus Janina dann auch heraus. Erst am Ende des Tages hat sich das Verhältnis der beiden wieder etwas gebessert. "Diese Widerworte haben mich schon genervt", fasst die Baumarktangestellte zusammen. "Ich bin es nicht gewohnt, dass man mit meiner Arbeit nicht zufrieden ist", resümiert dagegen der Wenko-Geschäftsführer. 

Bei der großen Auflösung am Ende kommt es dann doch zur versöhnlichen Aussprache. Das Experiment ist geglückt. Janina hat keine Ahnung, dass es sich bei dem Praktikanten André um Niklas Köllner handelte. Als der seine wahre Identität aufdeckt, entschuldigt er sich auch gleichzeitig. 

"Auf der einen Seite hatte ich das Gefühl, du warst sehr streng", so Köllner. "Auf der anderen Seite kann ich es auch nachvollziehen. Du bist jemand, der darauf Wert legt, dass alles 100 Prozent passt", erklärt er und fügt dann hinzu: "Es tut mir echt leid." Janina zeigt sich ebenfalls versöhnlich: "Alles gut, ich war auch nicht die Freundlichste." 

Verwendete Quellen:
  • RTL: "Undercover Boss"-Folge drei vom 8. Februar 2021

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: