Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Die nächsten "Traumschiff"-Stars lästern über das ZDF-Format

Nach Silbereisen-Kritik  

Die nächsten "Traumschiff"-Stars lästern über das ZDF-Format

07.04.2021, 07:39 Uhr | sow, t-online

Die nächsten "Traumschiff"-Stars lästern über das ZDF-Format. ZDF: Inka Bause als Inka und Harald Schmidt als Oskar Schifferle in "Das Traumschiff: Kambodscha". (Quelle: ZDF/Dirk Bartling)

ZDF: Inka Bause als Inka und Harald Schmidt als Oskar Schifferle in "Das Traumschiff: Kambodscha". (Quelle: ZDF/Dirk Bartling)

An den neuen "Traumschiff"-Folgen wird kein gutes Haar gelassen. Erst lästerten Zuschauer über die Besetzung, dann betitelte Florian Silbereisen die Drehbücher als "gaga". Jetzt legen weitere Stars nach.

Zwei Brüder, die sich um eine Frau stritten, ein Fußballer, der seiner gescheiterten Karriere hinterhertrauerte, und eine blinde Fotografin, die zwei Passagiere verkuppelte: Das waren Geschichten aus der neuen "Traumschiff"-Folge, die das ZDF am Ostersonntag ausgestrahlt hatte. Die Zuschauer bemängelten eine fehlende Spannungskurve – und überhaupt eine klar erkennbare Geschichte. 

Dass Florian Silbereisen als Kapitän Max Parger dann auch noch auf Schatzsuche geschickt wurde, ließ einige Fans des Formats fassungslos zurück. "Das kann ja wohl nicht euer Ernst sein", lautete zum Beispiel ein Kommentar auf Twitter. Offenbar eine Kritik, die bei den Stars der Fernsehreihe nicht wirkungslos verpufft. So hatte Silbereisen im Interview mit der "Bild" zugegeben: "Ja, natürlich sind die Drehbücher völlig gaga".

Florian Silbereisen: Seit 2019 mimt der Schlagerstar den Kapitän. (Quelle: ZDF / Dirk Bartling)Florian Silbereisen: Seit 2019 mimt der Schlagerstar den Kapitän. (Quelle: ZDF / Dirk Bartling)

Jetzt legt Harald Schmidt in der Zeitung nach und erklärt mit sarkastischem Unterton: "Ich finde die Geschichten schon jetzt sensationell lustig. Wichtig ist aber, dass man die Texte so spricht, wie sie der Schiffskoch nachts unter der Kabinentür durchschiebt." Als Kreuzfahrtdirektor Oskar Schifferle ist der ehemalige Comedian seit 13 Jahren an Bord der MS Amadea. Bereits 19 "Traumschiff"-Folgen hat Schmidt auf dem Kerbholz. Schauspieler hat er kommen und gehen sehen, und genau das ist eine der größten Kritikpunkte, die er anschließend formuliert.

Liebe Leserinnen und Leser: Wie stehen Sie zu den neuen Traumschiff Drehbüchern? Teilen Sie die Kritik der Stars oder begeistern Sie die aktuellen Folgen? Schicken Sie uns Ihre Meinung mit dem Betreff „Traumschiff“ per E-Mail an lesermeinung@stroeer.de. Eine Auswahl der Einsendungen werden wir mit Nennung des Namens veröffentlichen.

"Schauspieler anstatt gut frisierter Sprechpuppen"

Um an den seiner Ansicht nach schlechten schauspielerischen Leistungen etwas zu ändern, schlägt er folgendes vor: "In den Rollen tauchen plötzlich Schauspieler auf, anstatt gut frisierter Sprechpuppen, die im Social Media unterwegs sind." In der Tat waren mit Gastdarstellern wie Victoria Swarovski, Alena Gerber oder Roman Weidenfeller zuletzt keine ausgewiesenen Filmprofis an Bord. 

Obwohl das 31-jährige Model Gerber ein Schauspiel-Diplom hat, kann sie die Kritik von Harald Schmidt nachvollziehen und erklärt: "Ich stimme ihm zu. Es ist auffällig, dass mittlerweile in viele großen Produktionen Influencer Parts übernehmen, die früher von Schauspielern besetzt wurden." Ob das ZDF daran so schnell etwas ändert, bleibt aber zu bezweifeln. Die Dreharbeiten zum kommenden Special, das als Weihnachtsausgabe ausgestrahlt wird, sind bereits abgedreht.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal