Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungTV

ZDF prüft rechtliche Schritte wegen "Bild"-Wahlsendung – auch ARD verärgert


ZDF prüft rechtliche Schritte wegen "Bild"-Wahlsendung

  • Steven Sowa
Von Steven Sowa

Aktualisiert am 27.09.2021Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bild TV: Bei der Wahlberichterstattung verwendete der Sender immer wieder auch Material von ARD und ZDF – ohne Genehmigung.
Bild TV: Bei der Wahlberichterstattung verwendete der Sender immer wieder auch Material von ARD und ZDF – ohne Genehmigung. (Quelle: Bild TV/Screenshot)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextBiomarktkette meldet Insolvenz anSymbolbild für einen TextBittere Nachricht für Elon MuskSymbolbild für einen TextGroßkontrolle gegen GlühweintrinkerSymbolbild für einen TextMetzgerei muss nach 58 Jahren schließenSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextSchlagerstars müssen Tour absagenSymbolbild für einen TextMillionär will sein Leben ändernSymbolbild für einen TextTalent Flick geht in die 2. LigaSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextKlimaaktivisten: Notfall-Patient in GefahrSymbolbild für einen Watson TeaserEvelyn Burdecki: Flirt mit Schlagerstar?Symbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Der Wahlabend war das politische Großereignis des Jahres in Deutschland: Neben den Platzhirschen ARD und ZDF versuchten auch kleinere Fernsehsender zu punkten, darunter Bild TV. Doch denen droht nun Ungemach.

"Es geht um Deutschland! Wahl 2021": So lautete der Titel der "Bild"-Live-Berichterstattung zur Bundestagswahl. Das Boulevardmedium berichtete seit dem frühen Sonntagmorgen auf der eigenen Website und im Free-TV.

Besonders spannend wurde es beim neuen Sender des Axel-Springer-Konzerns aber erst – so wie bei allen Medienhäusern der Republik – ab 18 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Wahllokale geschlossen, ARD und ZDF veröffentlichten die ersten Prognosen zum Wahlergebnis. Auch bei "Bild" lief das ganz genauso – doch trotz eigener Sendungsoptik waren dort plötzlich Bilder der Öffentlich-Rechtlichen zu sehen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nutzer in den sozialen Medien drückten ihre Verwunderung aus und fragten sich, ob die Übernahme von fremdem Sendermaterial rechtens sei – und von den Lizenzinhabern vorab genehmigt wurde.

"Die Übernahme ist ohne Absprache mit uns erfolgt"

Wie t-online erfuhr, gab es keine Genehmigung durch die ARD. "Wir haben keine Vereinbarung mit der 'Bild'", erklärte der Sendersprecher Bernhard Möllmann auf Nachfrage. Weiter heißt es: "Die Übernahme ist ohne Absprache mit uns erfolgt." Nun werde im Hause der ARD beraten, ob rechtlich gegen die "Bild" vorgegangen wird. "Wir behalten uns vor, das Vorgehen rechtlich zu prüfen", so Möllmann.

Beim ZDF ist man ebenfalls verärgert. Die "Bild" hatte neben den Diagrammen zu den Ergebnisprognosen auch ein Interview mit SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil im Vollbild gezeigt. Zudem hatte das Medium eine ganze Live-Strecke am Abend mit der "Berliner Runde", die das ZDF gemeinsam mit dem Ersten ab 20.15 Uhr ausgestrahlt hatte, übernommen. Der Sender aus Mainz hat auf Anfrage wissen lassen: Auch das erfolgte ohne Genehmigung.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Bild TV hatte keine Vereinbarung mit dem ZDF für die Verwendung der Live-Signale", erklärte Sendersprecher Kilian Grau am Montagmorgen und fügte an: "Ob sich daraus juristische Konsequenzen ergeben, wird geprüft." Das Springer-Medium selbst hat auf eine kurzfristige Bitte um Stellungnahme von t-online bisher nicht reagiert.

Erstaunlich ist dieses Vorgehen vor allem auch deshalb, weil bei der "Bild" zuletzt verstärkt gegen ARD und ZDF geschossen wurde. Immer wieder – insbesondere seit klar ist, dass "Bild" mit einem eigenen Fernsehsender an den Start geht – wurde die angebliche Trägheit der Sender und die Programmgestaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks kritisiert.

*Redaktioneller Hinweis: Nachdem das ZDF am Wahlabend nicht auf t-online-Anfrage reagiert hatte, änderte sich das am Montagmorgen. Wir haben die entsprechende Stelle aktualisiert und das Statement des ZDF-Sendersprechers nachträglich, um circa 10.30 Uhr, ergänzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherchen
  • Anfrage an ARD und ZDF
  • Anfrage an "Bild"
  • Twitter: #btw21
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Carmen Nebel passiert Malheur am Spendentelefon
ARDDeutschlandZDF
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website