HomeUnterhaltungTV

Reporterin Antonia Rados verabschiedet sich von RTL – nach mehr 25 Jahren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen Text1. FC Nürnberg wirft Trainer rausSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen Text2.000 Polizisten umstellen KleinstadtSymbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserDrama in Show: RTL schreitet ein

Reporterin Antonia Rados verabschiedet sich von RTL

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Antonia Rados im Jahr 2014: Die Reporterin beendet ihre RTL-Karriere.
Antonia Rados im Jahr 2014: Die Reporterin beendet ihre RTL-Karriere. (Quelle: RTL)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Noch im Frühjahr berichtete sie aus der Ukraine. Nun hört die preisgekrönte Journalistin bei RTL auf. Antonia Rados war seit 1993 für den Sender tätig.

Antonia Rados verabschiedet sich von RTL. Die 69-Jährige arbeitete fast 30 Jahre lang für den Sender als Reporterin. Sie berichtete aus Krisenregionen – zuletzt noch im Frühling 2022 aus der von Russland angegriffenen Ukraine.

"Mehr als ein Vierteljahrhundert war RTL meine journalistische Heimat und ich habe all die Jahre gerne für den Sender gearbeitet", wird Rados in einer Pressemitteilung zitiert. Und weiter: "Ich hatte hier viele Möglichkeiten, mich als Reporterin zu verwirklichen und danke den Kolleginnen und Kollegen auch dafür, dass sie mir dabei sehr freie Hand ließen." Der folgenden Generation von Reporterinnen und Reportern wünsche sie "alles Gute".

"Eine außergewöhnliche Reporterin"

Stephan Schmitter, Geschäftsführer RTL NEWS, bedankt sich für Rados' "mutigen Einsatz und die großartige Zusammenarbeit". Er betont, dass sie "eine außergewöhnliche Reporterin [ist], die mit ihren Kenntnissen über Land und Leute sowohl das politische als auch das Alltagsleben in den Krisenregionen dieser Welt für uns alle transparenter gemacht" hat.

Antonia Rados in den Neunzigerjahren.
Antonia Rados in den Neunzigerjahren. (Quelle: IMAGO / teutopress)
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

Antonia Rados wurde im österreichischen Klagenfurt geboren. Sie arbeitete von 1978 bis 1991 für den Österreichischen Rundfunk (ORF). Als Korrespondentin berichtete sie etwa aus Chile oder Südafrika. Daraufhin wechselte sie zum Westdeutschen Rundfunk (WDR), wo sie als Sonderkorrespondentin tätig war, und schließlich zu RTL.

2003 berichtete sie während des Irakkriegs für den Sender live aus Bagdad, wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. 2008 ging sie für ein Jahr zum ZDF, kam aber zurück zu RTL und besetzte seitdem den Sonderposten als Chefreporterin Ausland. Für ihre ntv-Reportage "Jemens langsamer Tod" wurde sie 2019 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Information: Auslandsreporter" prämiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung von RTL
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Benedikt Amara
RTLRusslandUkraine
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website