• Home
  • Themen
  • Bagdad


Bagdad

Bagdad

Schmuggel von AltertĂŒmern: Gericht spricht Berliner frei

Ein deutscher Tourist ist im Fall des mutmaßlichen Schmuggels antiker SchĂ€tze im Irak freigesprochen worden.

Justitia

Ein Sandsturm von der GrĂ¶ĂŸe Großbritanniens ist ĂŒber Syrien und den Irak gezogen und hat das öffentliche Leben lahmgelegt. Die Klimakrise heizt das PhĂ€nomen an, doch die Probleme sind auch hausgemacht. 

MĂ€nner in Bagdad schĂŒtzen sich mit Stoff gegen Sand und Staub: Die Weltbank schĂ€tzt, dass der Irak bis 2050 weitere 20 Prozent seiner Wasserreserven verliert.

Orangerote SandstĂŒrme haben im Irak und in Syrien zu gesundheitlichen NotfĂ€llen gefĂŒhrt. Hunderte Menschen werden in KrankenhĂ€usern behandelt. Zunehmende Trockenheit belastet die Region.

Ein StraßenverkĂ€ufer wĂ€hrend eines Sandsturms in Bagdad: Die Staubpartikel verschlechtern die LuftqualitĂ€t deutlich.

Tausende GeflĂŒchtete aus dem Nahen Osten sitzen an der EU-Außengrenze zu Belarus fest. Der Irak hat bereits vergangene Woche Hunderte Menschen zurĂŒckgebracht. Nun werden weitere FlĂŒge erwartet.

Migranten sitzen zusammen vor der Grenze in Belarus am gesperrten Übergang zu Polen: Der Irak will weitere 600 GeflĂŒchtete ausfliegen.

Die Residenz des irakischen MinisterprĂ€sidenten ist in der Nacht zum Sonntag mit einer Drohne angegriffen worden. Das GebĂ€ude liegt in der besonders gesicherten GrĂŒnen Zone von Bagdad.

Mustafa al-Kadhemi lĂ€chelt in die Kamera (Archivbild): Auf den irakischen MinisterprĂ€sidenten wurde ein Anschlag verĂŒbt.

Als General genoss Colin Powell einen Ruf wie Donnerhall und wurde zu America's Darling. Dann ließ er sich 2003 breitschlagen, den Irakkrieg zu begrĂŒnden und zerstörte damit seinen Ruf.

Colin Powell im Jahr 2003: Nach dem Golfkrieg 1991 war er bekannt und beliebt wie kein General seit Dwight Eisenhower.
Ein Nachruf von Gerhard Spörl

Die Folgen der TerroranschlÀge vom 11. September 2001 prÀgen unsere Welt bis heute. Daraus lÀsst sich eine wichtige Lehre ziehen.

TrĂŒmmer des World Trade Centers in New York am 11. September 2001.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Raketenangriff in Bagdad: In der irakischen Hauptstadt ist zum wiederholten Male ein US-StĂŒtzpunkt beschossen worden. Zu der Attacke bekennt sich zunĂ€chst niemand. 

Flughafen von Bagdad: Ein US-StĂŒtzpunkt wurde mit Raketen beschossen. (Archivbild)

Die Serie von Raketenangriffen auf US-Einrichtungen im Irak geht weiter, diesmal war wohl eine Basis nördlich von Bagdad das Ziel. Mögliche TÀter und Motive gibt es viele.

US-Soldat an einem StĂŒtzpunkt am Flughafen von Erbil im Nordirak nach einem Raketenangriff am 15. Februar: Stecken pro-iranische Milizen hinter den Attacken?

Papst Franziskus hat sich auf seiner Irakreise mit dem höchsten schiitischen Geistlichen getroffen. Am spÀten Nachmittag hielt er eine historische Messe in einer Kirche in Bagdad.

Historische Messe: Papst Franziskus in der chaldÀischen St.-Josefs-Kirche im Zentrum von Bagdad.

Der Papst ist froh, wieder auf Reisen zu gehen. Sein erster Besuch nach der coronabedingten Pause fĂŒhrt Franziskus in einen Staat, in dem noch keiner seiner VorgĂ€nger war – in das Krisenland Irak.

Auf dem Flughafen in Bagdad: Papst Franziskus wird von Premier Mustafa al-Kadhimi empfangen. Der Wind weht ihm die Mozzetta ins Gesicht.

Das trĂ€ge Corona-Krisenmanagement frustriert viele BĂŒrger, das Vertrauen in die Regierenden schwindet. Vielleicht sind wir selbst schuld daran.

Skelett vor einem geschlossenen Restaurant in Hannover: Der Betreiber demonstriert dagegen, dass ihm die StammgÀste "wegsterben".
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Joe Biden wird US-PrĂ€sident. Doch vor seiner AmtseinfĂŒhrung am Mittwoch mehren sich Warnungen vor AnschlagsplĂ€nen. Nun fĂŒrchten Sicherheitsbehörden gar einen "Inside Job".

Soldaten der Nationalgarde versperren die Zufahrt zum US-Kapitol: In den USA warnen Sicherheitsbehörden vor möglichen AnschlĂ€gen auf die AmtseinfĂŒhrung Joe Bidens.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Wegen der Tötung des iranischen Generals Soleimani im Januar 2020 erlÀsst der Irak Haftbefehl gegen den US-PrÀsidenten. Auch der Iran beantragte bereits eine internationale Fahndung nach ihm.

Donald Trump: Gegen US-PrÀsidenten wurde ein Haftbefehl verhÀngt.

US-PrĂ€sident Trump beschuldigt den Iran, hinter Raketenangriffen auf eine Botschaft zu stecken. Das Land weist die VorwĂŒrfe zurĂŒck und sieht einen ganz bestimmten Grund fĂŒr die Anschuldigungen.

Donald Trump: Er hat eine Drohung an den Iran gerichtet.

In Bagdad ist die US-Botschaft Ziel eines Raketenangriffs geworden. Reporter teilten auf Twitter Videos aus der irakischen Hauptstadt. Ein junges MĂ€dchen sei getötet, fĂŒnf weitere Zivilisten verletzt worden.

Die US-Botschaft in Bagdad: Am Dienstagabend gab es einen Raketenangriff in der irakischen Hauptstadt. (Archivbild)

Sowohl die Bundesregierung als auch die US-Armee wollen die Anzahl der Soldaten im Irak verringern. Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer findet hingegen mahnende Worte. 

Ein US-Soldat in Bagdad: US-PrÀsident Trump will weniger Soldaten im Irak stationieren.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website