t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTVTatort

"Tatort" aus Wien spaltet Meinungen der TV-Zuschauer


TV-Publikum schimpft über Wiener "Tatort"

Von t-online, JaH

Aktualisiert am 17.10.2023Lesedauer: 2 Min.
"Tatort: Bauernsterben": Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) haben es mit einer Leiche im Schweinestall zu tun.Vergrößern des Bildes"Tatort: Bauernsterben": Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) haben es mit einer Leiche im Schweinestall zu tun. (Quelle: ARD Degeto/ORF/Petro Domenigg)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Das Wiener Ermittlungsteam klärte im jüngsten "Tatort" den Mord am Chef eines Schweinemastbetriebes auf. Nicht alle fanden diesen Fall saugut.

Moritz Eisner (gespielt von Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (gespielt von Adele Neuhauser) verschlug es für ihren neuen Fall "Bauernsterben" aus der österreichischen Hauptstadt Wien hinaus aufs Land. Ein Mann wurde tot im Schweinestall entdeckt, ein weiterer Toter liegt in seinem Wohnzimmer, an ihm nagt ein – Sie ahnen es bereits – Schwein.

Normalerweise kommt der "Tatort" aus Wien beim TV-Publikum sehr gut an. Diesmal jedoch herrscht, jedenfalls auf X (früher Twitter), Uneinigkeit. "Einer der schlechtesten 'Tatorte' seit Langem", wettert ein Zuschauer da. Und weiter: "Viel zu viele Klischees an allen Ecken, zum Teil unrealistisch, einige schlechte Schauspieler."

"Heute war einfach zu viel Klischee"

Er ist mit seiner Meinung nicht allein. Jemand anderes bezeichnet den Krimi mit dem Titel "Bauernsterben" als den bisher schlechtesten aus Wien. "Das Setting, die Kamera, das Schauspiel" sei zwar "super, aber die Geschichte subjektiv sehr zäh". Auch eine andere Person merkt an, die Wiener grundsätzlich sehr zu mögen, dieses Mal sei die Story aber "zu weit hergeholt". Eine weitere Zuschauerin bestätigt diesen Eindruck und meint: "Heute war einfach zu viel Klischee."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Andere sind ganz anderer Meinung ob des "Tatorts" aus Wien. "Ich fand ihn super. Sehr spannend, man hat total mitgefiebert und war voll dabei", schreibt etwa eine begeisterte Zuschauerin. "Wien hat mal wieder gezeigt, dass es noch möglich ist, gute Krimis abzuliefern für den 'Tatort'. Ermittlerduo wie immer stark. Bravo", lautet eine weitere Meinung.

 
 
 
 
 
 
 

Ein X-Nutzer schreibt: "Gut. Sehr authentisch. Ein paar heiße Eisen sind auch im Spiel, aber kein aufgesetzter Firlefanz. Am Schluss ein bisschen anrührend. Wie immer überzeugend gespielt."

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Dieser Fall jedenfalls sorgt bei den Zuschauerinnen und Zuschauern für ein ganz unterschiedliches Resümee. In der kommenden Woche ermittelt Felix Murot (gespielt von Ulrich Tukur). Der Wiesbadener "Tatort" beschäftigt sich mit der Frage nach dem Glück. Wie dieser Film beim TV-Publikum ankommt, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen
  • ARD: "Tatort: Bauernsterben" vom 15. Oktober 2023
  • twitter.com: Einträge zum Hashtag "tatort"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website