Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität > Elektroauto >

Auto – E-Fahrzeug: Neuer Akku soll in nur zehn Minuten laden

Der große Durchbruch?  

E-Auto: Neuer Akku soll in nur zehn Minuten laden

01.11.2019, 16:28 Uhr
Auto – E-Fahrzeug: Neuer Akku soll in nur zehn Minuten laden. Aufladen eines Elektroautos: Forscher arbeiten an einem Akku, der sich deutlich schneller mit Energie befüllen lässt als bisherige Batterien. (Quelle: imago images/Westend61)

Aufladen eines Elektroautos: Forscher arbeiten an einem Akku, der sich deutlich schneller mit Energie befüllen lässt als bisherige Batterien. (Quelle: Westend61/imago images)

Mini-Reichweite, Maxi-Ladezeit: Deshalb kommt das E-Auto nur langsam in Fahrt. Jetzt könnte aber alles ganz schnell gehen – mit einer neuen Power-Batterie, die Forscher vorgestellt haben.

Wissenschaftler der Pennsylvania State University (USA) haben einen Lithium-Ionen-Akku präsentiert, der sich in nur zehn Minuten zu 80 Prozent laden lassen soll, was für eine Reichweite von 480 Kilometern genügt. Das ist ein deutlich schnellerer Ladevorgang als bei bisherigen Batterien. Die Entwicklung hat allerdings einen Nachteil.

Nickelfolien erwärmen den Akku

Der Trick der Forscher liegt in dünnen Folien aus Nickel, die in den Akku eingearbeitet sind, wie "Spiegel Online" berichtet. Wenn durch sie ein Strom geleitet wird, heizen sie sofort auf und erwärmen die Batterie auf 60 Grad. Durch diesen Temperaturanstieg werde es möglich, die Batterie anschließend mit einer enormen Energiemenge zu speisen.

Illustration der neuartigen Batterie: Dank eingearbeiteter Nickelfolien lässt sich der Akku schneller laden als andere, sagen seine Entwickler. (Quelle: Chao-Yang Wang Lab, Penn State)Illustration der neuartigen Batterie: Dank eingearbeiteter Nickelfolien lässt sich der Akku schneller laden als andere, sagen seine Entwickler. (Quelle: Chao-Yang Wang Lab, Penn State)

Aufheizen will man eigentlich vermeiden

Das erscheint zunächst widersinnig. Denn das Erwärmen der Batterie beim Laden soll vermieden werden, da dabei unerwünschte Effekte auftreten. Beispielsweise kann die Hitze zum Zersetzen bestimmter Stoffe führen. Die US-Forscher erwärmen ihre Batterie jedoch nur für sehr kurze Zeit, sodass die negativen Folgen weitgehend ausbleiben.

Das hätten Messungen bestätigt, wie es in dem Bericht heißt. Demnach hat die Batterie der Forscher selbst nach 2.500 Ladevorgängen noch eine Kapazität von mehr als 90 Prozent. Das ist ein besseres Ergebnis als von der Industrie erwartet wird.
 

 
Zunächst wurde die Batterie nur unter idealen Bedingungen im Labor aufgeladen. Vor der anschließenden Entladung ließen die Forscher zehn Minuten zum Abkühlen vergehen. Bewiesen ist auch noch nicht, ob die Technik in einem Batteriepaket mit vielen gebündelten Zellen funktioniert. Unter Umständen lässt der Durchbruch also doch noch etwas auf sich warten.

Verwendete Quellen:
  • Spiegel Online:Forscher entwickeln Hochenergie-Batterie für E-Autos

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal