HomeAutoElektromobilität

Insider: Apple wird Autobauer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland plant offenbar AusreiseverbotSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Insider: Apple verhandelt über Batterien für Elektroautos

Von rtr
Aktualisiert am 08.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Apple: Bereits im Dezember 2020 gab es Gerüchte, dass Apple an einem selbstfahrenden Auto arbeitet.
Apple: Bereits im Dezember 2020 gab es Gerüchte, dass Apple an einem selbstfahrenden Auto arbeitet. (Quelle: VCG/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der E-Auto-Markt gilt als zukunftsweisend und ist daher vor allem für große Unternehmen eine attraktive Investition. Jetzt will auch ein großer Software-Hersteller auf dem Markt mitmischen.

Apple verhandelt Insidern zufolge mit den chinesischen Unternehmen CATL und BYD über die Lieferung von Batterien für seine geplanten Elektroautos. Die Gespräche seien aber in einem frühen Stadium und es sei noch unklar, ob es zu einer Vereinbarung mit CATL oder BYD komme, sagten mit dem Vorgang vertrauten Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Apple habe den Aufbau von Produktionsanlagen zur Voraussetzung für eine Zusammenarbeit gemacht. CATL, die große Autobauer einschließlich Tesla beliefern, sei wegen der politischen Spannungen zwischen den USA und China sowie aus Kostengründen aber zurückhaltend.

Apple setzt auf Batterien aus günstiger Produktion

Unklar ist, ob Apple auch mit anderen Batterieherstellern Gespräche führt. Der iPhone-Hersteller lehnte eine Stellungnahme ab. Auch die beiden chinesischen Unternehmen äußerten sich nicht. Den Insidern zufolge bevorzugt Apple Lithium-Eisenphosphat-Batterien, die billiger zu produzieren sind, weil sie Eisen anstelle der teureren Metalle Nickel und Kobalt verwenden. Ebenfalls nicht bekannt ist, über welche Technologie der US-Konzern mit den chinesischen Batterieproduzenten spricht.

Apple hat sich bislang noch nicht öffentlich zu seinen Autoplänen geäußert. Reuters hatte im Dezember berichtet, Apple arbeitet an selbstfahrenden Autos und hat sich das Zieldatum von 2024 für die Produktion eines Fahrzeugs gesetzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ladesäulen fürs E-Auto: Hier stehen die wenigsten
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
AppleElektroauto
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website