Sie sind hier: Home > Auto >

Zusatzsprit für den Notfall: Wo Reservekanister verboten sind

Zusatzsprit für den Notfall  

Reservekanister im Auto sind nicht überall erlaubt

28.08.2018, 16:48 Uhr | dpa

Zusatzsprit für den Notfall: Wo Reservekanister verboten sind. Für alle Fälle: Einige Menschen haben noch immer einen kleinen Reservekanister mit Sprit im Auto.

Für alle Fälle: Einige Menschen haben noch immer einen kleinen Reservekanister mit Sprit im Auto. Foto: Karl-Josef Hildenbrand. (Quelle: dpa)

Wer auf einer Urlaubsreise einen Behälter mit Ersatztreibstoff im Kofferraum mitführt, muss darauf achten, durch welche Länder er fährt. Denn nicht überall ist das erlaubt.

Bis zum letzten Tropfen im Tank zu fahren und dann einsam auf einer Landstraße stehen zu bleiben – diese Vorstellung fürchten viele Autofahrer. Diese Angst ist meist unbegründet: "Moderne Fahrzeuge können bei einer moderaten Fahrweise mit einer Tankfüllung, ob diesel- oder benzinbetrieben, bis zu 1.000 Kilometer und mehr zurücklegen", sagt Unfallexperte Achmed Leser vom Tüv Thüringen, der die Spritreserve für überflüssig hält. "Nicht nur in Deutschland existiert heute ein dichtes Tankstellennetz, was letztlich den Reservekanister zum Auslaufmodell macht."

Was ist beim Reservekanister zu beachten?

Dennoch vertrauen einige noch auf die kleine Menge Zusatzsprit. Andere wiederum sind darauf angewiesen, Sprit für andere Aggregate von der Tankstelle nach Hause zu transportieren. Was ist dabei zu beachten?

"Laut dem Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße ist es Privatpersonen gestattet, bis zu 240 Liter Gefahrgut zu transportieren", sagt Leser. Die entzündbaren flüssigen Stoffe müssten jedoch einzelhandelsgerecht abgepackt und für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt sein. "Ein Behälter darf dabei 60 Liter nicht überschreiten."

Aus Sicherheitsgründen rät der Unfallexperte jedoch, bei einer Urlaubsfahrt maximal einen handelsüblichen Reservekanister mit fünf oder zehn Litern Inhalt mitzuführen. "Der Kanister muss im Kofferraum so gesichert werden, dass er selbst bei einer Vollbremsung oder einem plötzlichen Ausweichmanöver nicht verrutschen oder umfallen kann", erklärt Leser. "Am besten nutzt man dazu Spanngurte oder Befestigungsriemen."

In welchen Ländern Reservekanister verboten sind

Für den grenzüberschreitenden Verkehr sind die jeweiligen Zoll- sowie Straßenverkehrsvorschriften zu beachten. Denn in manchen Ländern etwa ist das Mitführen von Reservekanistern generell untersagt.

Nach Angaben der Sachverständigen-Organisation Dekra ist in

  • Bulgarien,
  • Griechenland,
  • Kroatien,
  • Luxemburg und
  • Rumänien

das Mitführen von Kraftstoff grundsätzlich verboten.

Verwendete Quellen:
  • dpa


Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Paperbag-Hosen mit hoher Taille und gerafftem Bund
Trend-Styles bei BAUR
Anzeige
Alles andere als langweilig: die neue Basics-Kollektion
Basics bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe