Sie sind hier: Home > Auto >

Google bringt uns den Wackeldackel zurück – mit einem Doodle

Doodle des Tages  

Google bringt uns den Wackeldackel zurück

30.09.2020, 12:33 Uhr | mab, t-online

Google bringt uns den Wackeldackel zurück – mit einem Doodle. Der Wackeldackel: Nun ziert er ein Google-Doodle. (Quelle: imago images/Westend61)

Der Wackeldackel: Nun ziert er ein Google-Doodle. (Quelle: Westend61/imago images)

Der Wackeldackel ist zurück – zumindest auf der Startseite von Google: Er ist das Doodle des Tages. Dabei ist die große Zeit des Plastikhundes längst vorbei.

Jeder kennt ihn, nicht jeder mag ihn: Über viele Jahre war der Wackeldackel auf den Hutablagen etlicher deutscher Autos zu Hause. So wurde er zum Symbol für die Biederkeit der 70er- und 80er-Jahre. Vielleicht wäre das längst vergessen, wenn ihm nicht Ende der 1990er-Jahre der Werbespot einer Tankstellenkette zum Comeback verholfen hätte: Mit einem Mal wurden in kurzer Zeit hunderttausende Wackeldackel verkauft. Aber auch das ist inzwischen lange her. Heute ist der Wackeldackel fast ausgestorben. Und manch anderer Kitsch und Plüsch im Auto auch – mit Duftbaum und Lammfellbezug macht man sich einfach keine Freunde mehr.

Kitsch im Auto unbeliebt

Duftbaum am Innenspiegel: Die Zeit von Kitsch und Plüsch im Auto ist vorbei. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)Duftbaum am Innenspiegel: Die Zeit von Kitsch und Plüsch im Auto ist vorbei. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Das zeigte schon vor Jahren eine repräsentative Umfrage des  Marktforschungsinstituts Innofact im Auftrag von Autoscout24.de. Demnach findet etwa jeder Dritte den Wackeldackel nur zum Kopfschütteln. Im Ranking des Grauens bedeutet das zwar einen Spitzenplatz – allerdings erst hinter der Häkelrolle fürs Klopapier. Und zwar vollkommen zu Recht.

ZubehörGeht gar nicht
Häkelrolle fürs Klopapier58 %
Wackeldackel29 %
Holzkugel-Sitzauflage25 %
Duftbaum23 %
Lammfellbezug (Sitz oder Lenkrad)18 %
Rückspiegel-Deko16 %

Nun hat Google den Dachshund aus Plastik auf seine Startseite gehoben – als ein bekanntes Symbol für unser Land, wie der Konzern schreibt.

Mit seinen Doodles (deutsch: Kritzelei) überrascht Google seine Nutzer immer wieder aufs Neue. Dabei wird zu besonderen Anlässen (etwa bedeutende Jubiläen oder Geburtstage) das Logo auf der Startseite der Suchmaschine umgestaltet. Das erste, noch sehr einfache, Doodle entstand 1998. Seitdem folgten mehr als 4.000 weitere Doodles, die inzwischen deutlich raffinierter gestaltet sind und größtenteils nur in bestimmten Ländern ausgespielt werden. Lediglich Doodles zu weltweit spannenden Ereignissen wie Olympia können von allen Google-Nutzern gesehen werden.

Verwendete Quellen:
  • Google
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal