t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Erster bemannter Testflug bei "Starliner"


Raumfahrt
"Starliner" soll zu erstem bemannten Testflug aufbrechen

Von dpa
Aktualisiert am 01.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Vor Start der Starliner-Kapsel von BoeingVergrößern des BildesDie Nasa-Astronauten Wilmore und Williams werden an Bord der Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) starten. (Quelle: Chris O'Meara/AP/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Pannenserie des Boeing "Starliner" könnte ein Ende finden: Ein essenzielles Technik-Update steht bevor. Das Raumschiff tritt seinen ersten bemannten Testflug an.

Nach jahrelangen Verzögerungen soll das krisengeplagte Raumschiff "Starliner" heute erstmals zu einem bemannten Testflug zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen. Mit den Nasa-Astronauten Barry Wilmore und Suni Williams an Bord soll das Raumschiff vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida starten.

Der Start war zuvor mehrfach verschoben worden, auch eine kurzfristige weitere Verschiebung ist nicht ausgeschlossen. Am 2., 5. und 6. Juni gäbe es nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa weitere Startmöglichkeiten. Die Wettervorhersage war den Angaben zufolge zunächst vorteilhaft für all diese Daten.

Die beiden Astronauten durften zwischenzeitlich nochmal eine kurze Auszeit zu Hause im texanischen Houston nehmen - allerdings unter einigen Quarantänebeschränkungen, hieß es. Wilmore habe unter anderem seinen Rasen gemäht, Williams Zeit mit ihren Hunden verbracht.

Reise dauert 25 Stunden

"Ich weiß, es war ein weiter Weg bis hierhin", sagte Nasa-Manager Steve Stich bei einer Pressekonferenz. "Aber jetzt bin ich einfach nur aufgeregt, hier zu sein." Läuft alles wie geplant, dann wird der "Starliner" morgen, rund 25 Stunden nach dem Start, an der ISS erwartet, wo Wilmore und Williams rund eine Woche bleiben sollen. Wenige Stunden vor dem geplanten Start des "Starliner" soll noch ein mit Versorgungsnachschub beladener, unbemannter russischer "Progress"-Frachter an der ISS andocken.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Im Mai 2022 hatte der vom US-Flugzeugbauer Boeing entwickelte und gebaute "Starliner" erstmals einen erfolgreichen unbemannten Flug zur ISS absolviert und dort vier Tage verbracht - ein wichtiger Test für das Raumschiff. Künftig soll es als Alternative zur "Crew Dragon"-Raumkapsel von SpaceX Astronauten zur ISS transportieren. Wegen einer Reihe von Problemen liegt das Projekt allerdings weit hinter dem Zeitplan.

Konkurrent SpaceX schickt dagegen bereits seit 2020 regelmäßig Crews zur ISS, derzeit ist schon die achte mit dem "Dragon" an der Raumstation. Für die anvisierte Ankunft des "Starliner" musste der "Crew Dragon" an der ISS gerade extra an eine andere Andockstation umgelegt werden.

Urin wird zu Trinkwasser

Der "Starliner" ist ein teilweise wiederverwendbares Raumfahrzeug, das aus einer rund drei Meter hohen Kapsel für die Besatzung und einem Servicemodul besteht und bis zu sieben Besatzungsmitglieder befördern kann, aber hauptsächlich auf vier ausgerichtet ist. Im Unterschied zum "Crew Dragon" landet es nicht auf dem Wasser, sondern auf der Erde.

Kurzfristig soll der "Starliner" auch noch ein dringend benötigtes Ersatzteil zur ISS bringen: Eine Urin-Pumpe an Bord der ISS, die dabei hilft, das Urin der Astronautinnen und Astronauten in Trinkwasser umzuwandeln, sei früher als gedacht kaputtgegangen, sagte Nasa-Managerin Dana Weigel. Glücklicherweise habe sich rasch Ersatz gefunden.

Damit das rund 70 Kilogramm schwere Stück nun mitfliegen könne, müssten allerdings zwei Koffer wieder ausgeladen werden, in denen sich Kleidungsstücke und Hygienegegenstände von den Astronauten Williams und Wilmore befänden. An Bord der ISS gebe es aber ausreichend Kleidungsstücke und Hygienegegenstände, die die beiden nutzen könnten.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website