HomeDigitalComputerHardware

Ausstieg aus ISS-Projekt: Russland stellt eigene Raumstation vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier gibt es jetzt UnwetterSymbolbild für einen TextBayern-Fans feiern GegenspielerSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 Jahren
F1: So läuft das 3. Training in Singapur
Symbolbild für einen TextNigeria verbietet weiße Models
2. Liga: Nordderby in Kiel
Symbolbild für ein VideoTesla zeigt menschenähnlichen RoboterSymbolbild für einen TextBayer-Sportchef wütet nach PleiteSymbolbild für einen TextSchlagerstar legt sich neuen Namen zuSymbolbild für einen TextRückschlag: Nächster BVB-Star fällt ausSymbolbild für einen TextGroßeinsatz: 13 Verletzte bei KirmesSymbolbild für einen Watson TeaserGroße Sorge um RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Russland stellt eigene Raumstation vor

Von dpa, reuters, sha

Aktualisiert am 16.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Russische Raumstation "ROSS": Die Station soll nur zweimal im Jahr besetzt werden.
Russische Raumstation "ROSS": Die Station soll nur zweimal im Jahr besetzt werden. (Quelle: REUTERS / Maxim Shemetov)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Russland hat ein Modell einer eigenen Raumstation präsentiert. Diese könne nicht nur für friedliche Zwecke eingesetzt werden, stellt Moskau klar.

Russland hat ein Modell einer geplanten eigenen Raumstation vorgestellt und damit Spekulationen über einen baldigen Ausstieg Russlands aus der ISS genährt. Das bei einer Rüstungs- und Industriemesse in der Nähe von Moskau von der Raumfahrtbehörde Roskosmos vorgestellte Modell wird von russischen Staatsmedien als "ROSS" bezeichnet. Die Station soll nach aktueller Planung nicht ständig, sondern nur zweimal im Jahr für einen längeren Zeitraum bemannt werden.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Roskosmos hatte zuvor erklärt, die Station werde den russischen Kosmonauten einen viel breiteren Blick auf die Erde zu Überwachungszwecken bieten, als sie derzeit auf der ISS hätten. Dmitri Rogosin, der als Hardliner geltende frühere Chef von Roskosmos, hatte angedeutet, die neue Raumstation könne bei Bedarf auch einen militärischen Zweck erfüllen.

Russland will die Zusammenarbeit mit der Nasa beenden

Die russische Weltraumagentur Roskosmos hatte vor wenigen Wochen erklärt, die Zusammenarbeit mit der Nasa gekündigt zu haben und sich nach 2024 aus der Internationalen Weltraumstation (ISS) zurückziehen zu wollen. Nach Angaben der Nasa soll die Kooperation jedoch bis mindestens 2028 weitergehen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Florian Silbereisen: Seit 2004 moderiert er die "Feste"-Shows der ARD.
Florian Silbereisen äußert sich zum Show-Wirrwaar

Bereits seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine war gerätselt worden, wie die Zusammenarbeit im Weltraum weitergehen würde. Traditionell haben die USA und Russland auch in Zeiten politischer Spannungen ihre Raumfahrtkooperation aufrechterhalten. Doch die Präsentation der von russischen Staatsmedien als "ROSS" bezeichneten russischen Raumstation deutet nun in eine andere Richtung.

Die ISS ist ein gemeinsames Projekt der USA, Kanadas, Japans, der Europäischen Weltraumbehörde (Esa) und Russlands. Sie ist in ein russisches und ein US-Segment unterteilt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ISSNASARoskosmosRussland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website