Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

LG will Produktion von Plasma-TV-Geräten einstellen

...

Das Ende einer Technik  

Auch LG will keine Plasma-Fernseher mehr herstellen

25.08.2014, 15:37 Uhr | t-online.de, dpa

LG will Produktion von Plasma-TV-Geräten einstellen. Hand hält Fernbedienung (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Plasma-TV am Ende: Nach Samsung sieht auch Hersteller LG für die ehemalige Vorzeigetechnik keine Zukunft mehr. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das Ende der einstigen Vorzeige-Fernseher ist besiegelt: Als letzter unter den TV-Herstellern hat nun auch der südkoreanische Konzern LG bekanntgegeben, die Produktion von Plasma-Fernsehern einzustellen. Nachdem bereits Panasonic und Samsung ihren Rückzug bekanntgaben, bleibt den Fans der geschätzten Technik nicht mehr viel Zeit beim Restekauf.

Mit dem Übergang zur Digital-Technik galt die Plasma-Technik lange Zeit als zukunftsweisend. Anders als LCD wurde sie eigens für Flachbildfernseher entwickelt und hat nach wie vor viele Befürworter. Plasma-Bilder zeichnen sich durch schlierenfreie Darstellung und hohen Kontrast aus, Farben bleiben auch beim seitlichen Betrachten erhalten. Während LCD-Panels von hinten angestrahlt werden, leuchtet bei der Plasma-Technik jeder Bildpunkt einzeln. Da schwarze Bildinhalte gar nicht beleuchtet werden, bleiben sie schwarz.

Doch Plasma-Fernseher erreichen nicht die Leuchtkraft von LCDs – in hell beleuchteten Verkaufsräumen wirkt das Bild eines Plasma-Fernsehers dunkler. Auch der höhere Energieverbrauch führte dazu, dass immer mehr Kunden sich für einen LCD-Fernseher entschieden. Spätestens, als auch großformatige LCD-Fernseher bezahlbar wurden, geriet Plasma ins Abseits.

UMFRAGE
LCD, Plasma oder Röhre: Welche TV-Technik ist die beste?

Noch Plasma-Fernseher im Handel

Seit dem Rückzug von Panasonic, der sich als Qualitätshersteller verstand, setzen die verbliebenen Hersteller Samsung und LG eher auf günstigere Plasma-Fernseher, an denen Kritiker jedoch schwächere Kontraste bemängeln. Spitzengeräte sind deswegen oft nur noch schwer zu bekommen, doch auch die Gesamtauswahl wird durch den Entschluss von LG zwangsläufig immer kleiner. Wer beabsichtigt, sich noch einen Plasma-Fernseher zu kaufen, sollte die Entscheidung also nicht auf die lange Bank schieben.

LG war der letzte Hersteller

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap zitierte Zahlen der Marktforscher von DisplaySearch, wonach der weltweite Absatz von 10,3 Millionen Geräten im vergangenen Jahr auf 5 Millionen Stück 2015 sinken könnte. Der Anbieter Samsung SDI hatte bereits im Juni erklärt, die Fertigung von Plasma-Bildschirmen zu beenden, nachdem schon Panasonic seinen Rückzug aus dieser Technik bekanntgab. Alle anderen Hersteller wie etwa Pioneer hatten schon vor Jahren die Plasma-Produktion eingestellt.

Geeigneter Zeitpunkt

LG wolle prüfen, wann der geeignete Zeitpunkt für den Schritt sei, wurde der Leiter der Abteilung für Heimunterhaltung, Ha Hyun Hwoi, am Montag von einer Sprecherin des zweitgrößten südkoreanischen TV-Herstellers hinter Branchenführer Samsung zitiert. Einzelheiten zu den Einstellungsplänen sollen laut Ha zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Aus Firmenkreisen hieß es, die Produktion solle noch vor Jahresende eingestellt werden.

LG setzt unter anderem bei Fernsehern auf die OLED-Technik (organische Leuchtdioden). OLED werde eine wichtige Rolle bei der Umgestaltung der Branche spielen, wurde Ha Hyun Hwoi von Yonhap zitiert.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018