• Home
  • Digital
  • Elektronik
  • Fernseher
  • Bis zu 47 Sekunden Unterschied: Wo Fußball-Gucker EM-Tore zuerst sehen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland zahlt fĂ€llige Zinsschulden nichtSymbolbild fĂŒr einen TextG7-Foto ohne Scholz: Söder Ă€ußert sichSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern gibt ManĂ©s Nummer bekanntSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild fĂŒr ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild fĂŒr einen TextTĂŒrkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild fĂŒr einen TextTribĂŒne bei Stierkampf stĂŒrzt ein – ToteSymbolbild fĂŒr einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild fĂŒr einen TextGerĂŒchte um Neymar werden konkreterSymbolbild fĂŒr einen TextGercke ĂŒberrascht mit Mama-Tochter-FotoSymbolbild fĂŒr einen TextStaatschefs witzeln ĂŒber PutinSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild fĂŒr einen TextJetzt testen: Was fĂŒr ein Herrscher sind Sie?

Wo Fußball-Gucker das Tor zuerst sehen

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 11.06.2021Lesedauer: 3 Min.
TV-Zuschauer: Wer ein Spiel streamt, schaut Fußball mit bis zu 50 Sekunden VerspĂ€tung.
TV-Zuschauer: Wer ein Spiel streamt, schaut Fußball mit bis zu 50 Sekunden VerspĂ€tung. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer jubelt wÀhrend der EM als erstes? Das hÀngt auch bei diesem Wettbewerb davon ab, wie man das TV-Signal empfÀngt. Im schlimmsten Fall fÀllt das Tor 47 Sekunden spÀter als bei den Nachbarn.

Wann bei der Fußball-EM das erste Tor fĂ€llt, hĂ€ngt fĂŒr die Zuschauer vor allem davon ab, auf welchem Weg sie das TV-Bild empfangen. Denn ob man die Spiele terrestrisch, per Satellit, ĂŒber Kabel oder ĂŒber einen der vielen Streaming-Dienste empfĂ€ngt, macht teilweise einen deutlichen Unterschied.

Auch in diesem Jahr hat die c't-Redakteurin und TV-Technik-Expertin Ulrike Kuhlmann wieder nachgemessen – uns teilweise ĂŒberraschende Unterschiede zur Fußball-WM vor drei Jahren gefunden, wie sie schreibt.

Fußballfans können die meisten der EM-Spiele in diesem Jahr kostenfrei auf ARD und ZDF verfolgen – deshalb verglich die TV-Expertin, wie schnell die jeweiligen Fernsehsignale der beiden Sender ĂŒber die verschiedenen Übertragungswege empfangen wurden.

Wirklich alle Spiele gibt es in diesem Jahr nur bei MagentaTV, dem TV-Angebot der Telekom. Was das kostet und welche Vor- und Nachteile es bietet, erklÀren wir Ihnen hier.

MagentaTV zeigt die Spiele je auf zwei HD und zwei UHD-KanĂ€len. Wie schnell diese im Vergleich zur Übertragung von ARD und ZDF sind, ließ sich an dieser Stelle noch nicht nachmessen. Auf Nachfrage erklĂ€rte Telekom Sprecher Malte Reinhardt: "Bei der Latenz ist nach wie vor die gute alte Satellitentechnik ĂŒberlegen". Wie groß der Unterschied ist und mit welcher Verzögerung Fußball-Fans bei MagentaTV zu rechnen haben, lasse sich jedoch nicht pauschal in Sekunden beziffern, da Faktoren wie die verwendete Hardware und Technik einen großen Einfluss haben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Bericht: Putin holt ĂŒbergewichtigen General aus Ruhestand
Wladimir Putin: Dem russischen PrÀsidenten gehen offenbar die GenerÀle aus.


Satellit ist noch immer am schnellsten

Eines bleibt allerdings wie gehabt: Wer Fußball per Satellit schaut, erhĂ€lt das TV-Signal als erstes. Am schnellsten sei dabei das schlechter aufgelöste SD-TV-Signal. Es diente der c't deshalb als Referenzwert, an dem sich die anderen Übertragungswege messen mussten. Wer das schĂ€rfere HD-Signal per Satellit empfĂ€ngt warte allerdings nur wenige Millisekunden lĂ€nger – also nicht wirklich wahrnehmbar.

Kaum spĂ€ter fallen die Tore ĂŒber Stabantenne bei DVB-T2 HD, hier habe die Verzögerung nur 0,5 bzw. 1,5 Sekunden beim ARD- und ZDF-Empfang betragen. Kabelempfang ist hier schon deutlich langsamer: mindestens vier Sekunden muss hier gewartet werden – ob SD oder HD sei dabei egal.

Die große Überraschung im Vergleich zur zurĂŒckliegenden WM habe es allerdings bei den Messungen der Streaming-Angebote gegeben. Denn wĂ€hrend die von der c't gemessenen Streaming-Apps MagentaTV, Waipu und Zattoo oft deutlich im zweistelligen Sekundenbereich zurĂŒcklagen, erwiesen sich die Streaming-Apps von ARD und ZDF teilweise als blitzschnell.

Überraschung bei Streaming-Apps und AbspielgerĂ€ten

Eine große Rolle spielten laut c't aber offenbar erneut die AbspielgerĂ€te. Die c't hat alles fĂŒr ARD- und ZDF-Signal durchgemessen – hier seien der Einfachheit nur die Ergebnisse fĂŒr das ARD-Signal wiedergegeben.

Die Waipu-App etwa zeigte auf Amazons Fire TV Cube, dem Chromecast mit Google TV, einem Android-Smartphone, einem Smart-TV sowie einem Windows-PC stets ein um 26 bis 30 Sekunden verzögertes Signal. Einzig auf dem Apple TV 4K schrumpfte dieser Wert auf 14,5 Sekunden.

Die App vom Zattoo zeigte sich insgesamt schneller: Auf Fire TV Cube, Chromecast, Android-Smartphone, Smart-TV und unter Windows im Browser maß die c't lediglich 15 Sekunden Verzögerung. Ausgerechnet auf dem Apple TV betrug die Verzögerung 20 Sekunden.

Die grĂ¶ĂŸte Spannbreite bei den Messergebnissen fand die c't bei der MagentaTV-App. Denn wĂ€hrend MagentaTV als IPTV-Inhalt ĂŒber den Telekom-Media Receiver und Telekom-Internetanschluss mit acht Sekunden sehr flott ausgeliefert wurde, kam das Signal der App meist mit bis zu 47 Sekunden Verzögerung an. Hier war das Apple TV 4K erneut deutlich schneller: Die Verzögerung war hier mit 17 Sekunden nicht einmal halb so lang.

Am schnellsten zeigten sich durchweg die Apps von ARD und ZDF beim Streaming: Durch die Bank ergaben sich hier lediglich Verzögerungswerte von drei bis 6,5 Sekunden. Auf dem Apple TV 4K maß die c't sogar nur 2,5 Sekunden fĂŒr die ZDF-App.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARDDeutsche TelekomZDF

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website