Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalSmartphone

Apple warnt vor schwerwiegender Sicherheitslücke – Update empfohlen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextRusslandreise: Kritik von AfD-SpitzeSymbolbild für einen TextPitt reagiert auf Jolies GewaltvorwürfeSymbolbild für einen TextNach BVB-Pleite: Sevilla feuert TrainerSymbolbild für einen TextSatire-Tweets über Annexion KaliningradsSymbolbild für ein VideoPutins Atom-U-Boot entdecktSymbolbild für einen TextNach Sieg: Hiobsbotschaft für LeipzigSymbolbild für einen TextWindowsupdate: Starker LeistungseinbruchSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Apple warnt vor gravierender Sicherheitslücke

Von t-online, arg, sha

Aktualisiert am 19.08.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 148385917
Ein iPhone liegt auf seiner Verpackung: Apple hat ein neues Update für iOS veröffentlicht. (Quelle: Francis Dean/Dean Pictures via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apple hat vor einer schwerwiegenden Sicherheitslücke bei seinen iPhones, iPads und Macs gewarnt. Angreifer könnten die Kontrolle über die Geräte übernehmen.

Der US-Technologiekonzern Apple hat vor einer schwerwiegenden Sicherheitslücke in seinen iPhones, iPads und Macs gewarnt. Diese ermögliche es Angreifern, die vollständige Kontrolle über die Geräte zu übernehmen.

Hacker könnten einen "vollen Administrator-Zugriff" auf das Gerät erhalten, warnt der Konzern. Dies würde es Eindringlingen ermöglichen, sich als Besitzer des Geräts auszugeben und anschließend jede beliebige Software in dessen Namen auszuführen, sagt die Chefin des Sicherheitsunternehmens SocialProof Security, Rachel Tobac.

"Das Unternehmen hat bisher nicht bekannt gegeben, ob die Schwachstelle bereits ausgenutzt wurde oder nicht. Weitere Informationen würden zum Schutz der Kunden erst dann veröffentlicht, wenn eine Untersuchung weitere Ergebnisse über die Sicherheitslücken geliefert habe."

Updates dringend erforderlich

Sicherheitsexperten empfehlen den Nutzern, die betroffenen Geräte zu aktualisieren – dazu gehören das iPhone 6S und neuere iPhone-Modelle, mehrere iPad-Modelle einschließlich der 5. Generation und neuer, alle iPad-Pro-Modelle und das iPad Air 2 sowie alle Mac, auf denen MacOS Monterey läuft. Auch einige iPod-Modelle sind betroffen.

Apple hat Softwareupdates für seine Betriebssysteme watchOS, macOS Monterey, iOS und iPadOS veröffentlicht, das die Schwachstelle schließt. Das Update ist ab sofort verfügbar.

So installieren Sie das Update unter iOS

In den iPhone-Einstellungen unter dem Reiter "Allgemein" findet sich der Bereich "Softwareupdate". Mit einem Klick öffnet sich nun der Update-Bildschirm des iPhones.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Wladimir Putin: Angesichts der aktuellen Rückschläge seiner Armee steht auch der russische Präsident immer mehr unter Druck.
Kann das das Ende von Putins Invasion sein?

Ganz unten gibt es die Option, die aktuelle Version herunterzuladen. Mit einem Klick auf "Laden und installieren" startet der Vorgang.

Zudem findet sich dort eine kleine Beschreibung zu den Verbesserungen, die das Versions-Update mit sich bringt.

iOS 16 steht schon in den Startlöchern

Bereits im September plant Apple, die brandneue Softwareversion iOS 16 zu veröffentlichen – und diese bringt zahlreiche neue Funktion, Verbesserungen und auch ein neues Design für aktuelle iPhones. Unter anderem sollen Nutzer ihren Sperrbildschirm und ihren Fokus jetzt individuell anpassen können, für unterschiedliche Gelegenheiten: Ob im Urlaub, im Büro oder in der Freizeit – jeder soll passend zu seiner Umgebung ein eigenes Design anlegen können.

Auch eine neue Funktion für iMessages ist geplant: So sollen sich innerhalb der ersten 15 Minuten verschickte Nachrichten noch bearbeiten oder komplett zurückziehen lassen. Eine Funktion, die Nachrichten-Apps wie WhatsApp und Telegram bereits seit längerer Zeit von Haus aus integriert haben. Auch die prozentuale Akku-Anzeige feiert eine Rückkehr, wie Beta-Tester herausgefunden haben. Dies hatten sich viele Nutzer gewünscht, um direkt auf dem Startbildschirm erkennen zu können, wie viel Akkuladung ihr iPhone noch besitzt.

In unserem Artikel zu iOS 16 haben wir die besten Funktionen noch einmal aufgelistet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • support.apple.com: "About the security content of iOS 15.6.1 and iPadOS 15.6.1"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur AP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleApple iOSHackeriPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website