Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalSmartphone

Vorsicht vor Smishing: Finanzbehörde warnt vor Betrugs-SMS


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextUmfrage: So steht’s um die AmpelkoalitionSymbolbild für einen TextRakete in Israel eingeschlagenSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextVerlobung in "Promi Big Brother"-LiveshowSymbolbild für einen TextPrinz Harry überrascht mit VideobotschaftSymbolbild für einen TextBox-Ikone sichert sich erneut TitelSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für einen TextMuseum will 7.000 Euro von KlimaaktivistenSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Deutscher Schiri übelst beleidigtSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Finanzbehörde warnt vor Betrugs-SMS

Von t-online, sha

Aktualisiert am 26.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Beim Cell Broadcasting erhalten Handynutzer eine Mitteilung, die aussieht wie eine SMS.
Smishing (Symbolbild): Bei dem Betrugsversuch erhalten Handynutzer eine Mitteilung mit einem Link (Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einer SMS erhalten Handybesitzer derzeit einen Bescheid zur Steuerrückzahlung. Hinter der Nachricht stecken Betrüger, warnt eine Finanzbehörde.

Behörden warnen vor einer betrügerischen SMS im Namen des Bundesministeriums für Finanzen (BMF). In der Nachricht werde ein Erstattungsbetrag in Höhe von 254,33 Euro erwähnt, heißt es auf der Seite des Thüringer Finanzministeriums.

Um den Betrag zu erhalten, sollten sich die Empfänger unter einem in der SMS angegebenen Link verifizieren. Dem Finanzamt Jena seien bereits mehrere Fälle geschildert worden. Die Finanzverwaltung warnt davor, die per SMS geforderte Verifizierung durchzuführen.

Bei der SMS handelt es sich um sogenanntes Smishing. Der vom Wort Phishing abgewandelte Begriff bezeichnet ein Vorgehen von Betrügern, die an die Daten von Personen kommen wollen.

SMS-Massenversand an alle Kontakte

Klicken die Empfänger auf den Link in den Kurzmitteilungen, werden sie auf dubiose Webseiten geleitet, wo Apps heruntergeladen werden sollen.

Tatsächlich handelt es sich aber um Schadsoftware, die einen SMS-Massenversand an alle im Handy gespeicherten Kontakte und weitere Nummern auslöst.

Schadsoftware durch Betrugs-SMS mit der Smishing-Masche sind ein gravierendes Problem. Die Deutsche Telekom hatte im vergangenen Jahr etwa 30.000 Kundinnen und Kunden informiert, dass deren Geräte von Smishing-Angriffen betroffen seien.

Die Kundengeräte hätten Tausende SMS versendet und damit Schadprogramme in einem Schneeballsystem weiterverteilt. "In Summe haben deren Smartphones annähernd 100 Millionen Smishing-SMS verschickt – allein über unser Netz", sagte ein Telekom-Sprecher damals.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Finanzverwaltung Thüringen: "Betrugs-SMS Steuer-Guthaben"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Telekom macht Kunden wieder 100-GB-Datengeschenk
SMS

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website