Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalSmartphone

iOS und Android: Hunderte Smartphone-Apps mit Schadsoftware verseucht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoTote nach Erdrutsch auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: GewinnzahlenSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen TextRechte Demo flopptSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Hunderte Smartphone-Apps mit Malware verseucht

Von t-online, arg

Aktualisiert am 11.10.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 159819047
Frau tippt auf Smartphone: Facebook warnt vor Hunderten potentiell gefährlicher Smartphone-Apps. (Quelle: IMAGO/Elmar Gubisch)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Facebook warnt vor Hunderten potentiell gefährlicher Smartphone-Apps. Diese sind mit Schadsoftware verseucht, die private Nutzerkonten kompromittieren können.

Der Facebook-Mutterkonzern Meta warnt auf seinem Blog vor mit Schadsoftware verseuchten Apps. Sicherheitsforscher des Unternehmens hätten Hunderte Anwendungen entdeckt, die darauf ausgerichtet seien, private Kontoinformationen abzugreifen und Nutzerkonten zu kompromittieren.

Bei den über 400 Apps, unter denen sich lediglich 47 iPhone-Anwendungen befinden, handelt es sich zum Großteil um Software zur Bildbearbeitung oder Taskmanager, die das Arbeiten erleichtern oder dabei helfen sollen, das Handy aufzuräumen.

Beim ersten Start der jeweiligen Anwendung erbittet diese weitreichenden Zugriff auf das Smartphone – erteilen Nutzer diesen, beginnt die versteckte Malware damit, Accountinformationen zu stehlen und sich unrechtmäßig in betroffene Nutzerkonten einzuloggen. Betroffen hiervon seien vor allem Login-Daten für Metas eigenes soziales Netzwerk Facebook.

Liste der schädlichen Apps

iOS-Apps:

  • Ad Optimization Meta
  • Ads & Business Suite
  • Ads & Pages
  • Ads Analytics
  • Ads Business Advance
  • Ads Business Knowledge
  • Ads Business Manager
  • Ads Business Suite
  • Ads Manager Suite
  • Adverts Ai Optimize
  • Adverts Bussiness Suite
  • Adverts Manager
  • Business & Ads
  • Business Ads
  • Business Ads Clock
  • Business ADS Manager
  • Business Adverts Manager
  • Business Manager Overview
  • Business Manager Pages (iOS App ID: 1597553589)
  • Business Manager Pages (iOS App ID: 1635301567)
  • Business Manager Pages (iOS App ID: 1636825108)
  • Business Manager Suite
  • Business Meta Pages
  • Business Meta Support
  • Business Suite
  • Business Suite Ads (iOS App ID: 1613983385)
  • Business Suite Ads (iOS App ID: 1626632781)
  • Business Suite Manager
  • Business Suite Managers
  • Business Suite Optimize
  • Fb Ads
  • FB Ads Cost
  • FB Advertising Optimization
  • FB Adverts Community
  • FB Adverts Optimization
  • FB Analytic
  • FB Business Support
  • FB Pages Manager
  • Meta Adverts Manager
  • Meta Business
  • Meta Optimizer
  • Page Suite Manager
  • Page Suite Managers
  • Pages Manager Suite (iOS App ID: 1623362126)
  • Pages Manager Suite (iOS App ID: 1632606219)
  • Pages Managers Suite
  • Very Business Manager

Android-Apps:

In Metas offiziellem Beitrag findet sich unter der Überschrift "Threat Indicators" eine vollständige Liste der betroffenen Android-Apps. Da es sich um mehrere Hundert Anwendungen handelt, haben wir auf eine vollständige Aufzählung in diesem Artikel verzichtet.

Was sollten betroffene Nutzer tun?

Falls Sie eine der betroffenen Apps auf dem Smartphone installiert und dort Anmeldeinformationen oder persönliche Daten hinterlegt haben, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Die entsprechende App sofort vom Telefon löschen.
  • Passwörter der hinterlegten Nutzerkonten erneuern.
  • Sollte das Passwort auch bei anderen Webseiten verwendet worden sein: Ebenfalls ein neues Passwort vergeben (Empfehlung: Kein Passwort auf mehreren Webseiten gleichzeitig benutzen).
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • about.fb.com: "Protecting People From Malicious Account Compromise Apps" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
WhatsApp-Konkurrent verbessert Sprachaufnahme
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
Apple iOSFacebookiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website