Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Google Pixel 3a kann leicht repariert werden – unkompliziert und günstig

Unkompliziert und günstig  

Google Pixel 3a kann leicht repariert werden

11.05.2019, 16:21 Uhr | str, t-online.de

 (Quelle: Robert Günther/dpa/tmn)

Google Pixel 3a: Mit dem neuen Smartphone will der Internet-Riese in der Mittelklasse punkten. (Quelle: spot on news)

Pixel 3a: Das kann das neue Google Smartphone

Google hat seine neuen Smartphones Pixel 3a und Pixel 3a XL enthüllt. Damit will der Internet-Riese die heiß umkämpfte Mittelklasse aufmischen. (Quelle: spot on news)

Google Pixel 3a: Mit dem neuen Smartphone will der Internet-Riese in der Mittelklasse punkten. (Quelle: spot on news)


Mit dem Google Pixel 3a kam Anfang Mai ein neues Mittelklasse-Smartphone auf den Markt. Reparaturexperten haben das Gerät in seine Einzelteile zerlegt  und zeigen sich positiv überrascht. 

Googles Pixel-Smartphones haben sich mit ihrer Top-Ausstattung und ihrer stets aktuellen Android-Version einen Namen gemacht. Allerdings sind sie zum Marktstart nicht gerade billig. Das Google Pixel 3 XL etwa kostete in seiner teuersten Variante mit 64 Gigabyte (GB) mehr als 1.000 Euro. 

Mit dem Pixel 3a und 3a XL hat Google jetzt auch eine günstige Alternative zu der Erfolgsserie auf den Markt gebracht. Erste Tests zeigen, wie das Mittelklasse-Handy im Vergleich zu den Nobel-Modellen abschneidet. 

Zu den größten Stärken des Pixel 3a zählt nach Ansicht von Experten aber, dass es sich besonders leicht reparieren lässt. Das Smartphone schont also nicht nur beim Kauf den Geldbeutel, sondern auch im Schadensfall. 

Bei den meisten Flaggschiff-Modellen ist das anders. Schon der kleinste Fehler kann richtig teuer werden. Viele Nutzer überlegen es sich daher zwei Mal, ob sie ihr Smartphone noch zur Reparatur bringen oder lieber gleich ein neues kaufen. Für die Umwelt ist das eine bedenkliche Entwicklung. 

Die Initiative "ifixit" kämpft daher für ein "Recht auf Reparatur" und vergibt Noten für die "Raparierbarkeit" von Smartphones. Das Google Pixel 3a landete dabei mit sechs von zehn möglichen Punkten im oberen Mittelfeld. 

Das steckt im Inneren des Pixel 3a

Die Experten nehmen jedes Gerät Schritt für Schritt auseinander und analysieren die einzelnen Bestandteile. Das schafft nebenbei auch mehr Transparenz und verrät dem Käufer, was er für sein Geld bekommt. 

Im Fall des Google Pixel 3a fällt das Fazit auch im Hinblick auf die Einzelteile positiv aus: Die Ausstattung ist laut den Experten hochwertiger als erwartet. So fanden sie beispielsweise heraus, dass das OLED-Display von Samsung hergestellt wurde und nicht wie bisher vermutet von LG.

Kritisiert wird allerdings die Display-Abdeckung. Diese kann so leicht geöffnet werden, dass es nichts Gutes für die Stabilität ahnen lässt. Wahrscheinlich bricht das Display leicht. Wasserfest scheint das Smartphone auch nicht zu sein. 

Auf der Website "ifixit.com" zeigen die Macher Schritt für Schritt und in einem Video, wie sie das Google Pixel 3a XL auseinander nehmen. Das ganze "Teardown" kann auch als Bauanleitung dienen, wenn mal eine Reparatur notwendig wird. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal