Sie sind hier: Home > Digital >

Vor der Gamescom 2018: Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt

Alle wichtigen Infos zur Gamescom  

Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt

15.08.2018, 16:42 Uhr | dpa, hd

Vor der Gamescom 2018: Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt. Besucher der Gamescom mit VR-Brillen: Die Computerspiel-Messe hat sich zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele entwickelt. (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Besucher der Gamescom mit VR-Brillen: Die Computerspiel-Messe hat sich zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele entwickelt. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Das Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt: Im ersten Halbjahr 2018 sei der Umsatz des Games-Marktes um 17 Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro gestiegen, berichtete der Verband der deutschen Games-Branche in Köln zur bevorstehenden Messe Gamescom.

Zu den Wachstumstreibern gehörten Spiele-Apps für Smartphones und Tablets, sagte Verbandsgeschäftsführer Felix Falk. Erstmals habe das Smartphone den PC nun als beliebteste Spieleplattform abgelöst. Bei den Gamern gebe es eine große Vielfalt: Frauen spielten ebenso wie Männer, Alte ebenso wie Junge.

Im zehnten Jahr ihres Bestehens erwartet die Messe für Computer- und Videospiele vom kommenden Dienstag an mit mehr als 1000 ausstellenden Unternehmen und gut 500.000 Besuchern Rekordzahlen – wenn man die Fachveranstaltungen ab diesem Sonntag und ein mehrtägiges City-Festival mitzählt. Laut Koelnmesse hat sich die Veranstaltung zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele entwickelt. In diesem Jahr ist Spanien Partnerland.

Weltweit ist die Zahl der Gamer inzwischen Falk zufolge auf rund 2,2 Milliarden Verbraucher geklettert. Deutschland rangiere unter den größten Games-Märkten international auf Platz fünf.

Bedenklich sei allerdings: Bei insgesamt hierzulande steigenden Spiele-Entwicklungszahlen sei der Marktanteil deutscher Entwicklungen von 6,9 Prozent (2014) auf 5,4 Prozent (2017) gesunken – hier gebe es Nachholbedarf.

Keine Digital-News mehr verpassen: Folgen Sie dem Digital-Kanal von t-online.de auf Facebook oder Twitter

Nachdem 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Messe eröffnet hatte, werden diesmal Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erwartet.

t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Gamescom:

Was sind die Spiele-Highlights?

Laut den Veranstaltern der Gamescom werden diese Highlights auf der Messe vorgestellt: PES 2019, Battlefield 5, Assasin's Creed: Odyssey, Metro.Exodus, FIFA 19, Forza Horizon 4, Anno 1800, Dark Siders 3, Call of Duty: Black Ops 4, Fallout 76, Marvels Spiderman, Shadow of the Tomb Raider und Pathfinder Kingmaker.

Gibt es noch Tickets?

Ja, aber einige Tickets an bestimmten Tagen sind bereits ausverkauft. Es gibt aber noch genug Karten für Mittwoch und Donnerstag (zum Beispiel Pre-Entry-Ticktes für 33,50 Euro), die online angeboten werden. Für Freitag und Samstag sind noch Nachmittags-Ticktes (Zugang ab 14 Uhr) für 10 Euro zu haben. Wenn die Tageskarten online "ausverkauft" sind, gibt es auch an der Tageskasse keine mehr.  Kinder von vier bis sechs Jahre haben übrigens freien Eintritt auf der Gamescom.

Bekomme ich noch eine Wildcard?

Eher nicht. Erstmals bekommen Besitzer einer sogenannten Wildcard, mit der Privatbesucher auch am Fachbesucher- und Medientag auf die Gamescom können, die Möglichkeit, an der offiziellen Eröffnung teilzunehmen. 

Die Wildcard-Tickets wurden bereits unter den Privatbesucher-Newsletter-Nutzern verlost. Die Gewinner erhalten Gutschein-Codes, die im offiziellen Ticket-Shop gegen jeweils zwei Wildcard-Tickets eingetauscht werden können.

Wie sind die Öffnungszeiten?

Mittwoch und Donnerstag öffnet die Messe von 10 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag von 9 bis 20 Uhr.

Welche Hallen sind wo?

Der Hallenplan zeigt die Standorte der wichtigsten Hersteller und Anbieter. Die wichtige Hallen für Privat-Besucher sind die 11, 10, 9, 8,7 und 6. Der Rest ist für Fachbesucher gedacht. 

Wo sind welchen Aussteller?

Eine gute Übersicht über die Lager alle Aussteller in den Hallen liefert die Karte der Koelnmesse. Leider wurde die Halle 11 dabei komplett vergessen. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal