Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigital

Fortnite: Sicherheitslücken bei Kult-Game – Millionen Nutzer gefährdet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextHSV-Star crasht Luxus-AutoSymbolbild für einen TextOlympiasiegerin tritt zurückSymbolbild für einen TextErdbeben-Region: Lottokönig reagiert
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Sicherheitslücken in Fortnite gefährdeten Millionen Nutzer

Von t-online, avr

Aktualisiert am 18.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Werbegrafik für das Spiel "Fortnite": Sicherheitslücken erlaubten Unbekannten Zugriff auf Millionen Nutzer-Accounts.
Werbegrafik für das Spiel "Fortnite": Sicherheitslücken erlaubten Unbekannten Zugriff auf Millionen Nutzer-Accounts. (Quelle: Pressefoto/Epic Games)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zugänge des Online-Spiels Fortnite von mehreren Millionen Nutzern waren durch eine Sicherheitslücken gefährdet. Unbekannte konnten durch einen Trick den Account übernehmen und an persönliche Daten kommen.

Sicherheitsforscher der Firma "Checkpoint" haben mehrere Sicherheitslücken im beliebten Online-Spiel Fortnite entdeckt. Mithilfe der Lücken konnten Unbekannte durch einen Trick Nutzer-Accounts übernehmen. Millionen Accounts waren so gefährdet. Das berichten verschiedene Medien, wie die "Süddeutsche Zeitung".


Typische Phishing-E-Mails und woran man sie erkennt

Frau schaut verwirrt auf ihren Laptop.
Häufig nutzen Täter Namen und Logos bekannter Unternehmen und verschicken beispielsweise gefälschte Rechnungen mit einer Schadsoftware im E-Mail-Anhang. Solche Spam-Wellen erreichen auch Telekom-Kunden.
+9

Um Zugang zu Nutzer-Accounts zu bekommen, nutzten die Sicherheitsforscher einen manipulierten Link. Klickte ein Fortnite-Nutzer diesen an, konnten die Forscher aufgrund eines Fehlers im Log-In-Prozess auf einen Verifizierungscode zugreifen. Mithilfe dieses Codes konnten sie sich in das Konto des Opfers einloggen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung".

Kauf auf Kosten des Opfers

Wer sich so Zugriff auf einen fremden Account verschaffte, könnte laut den Sicherheitsforschern beispielsweise private Chats lesen oder Gespräche mit Freunden abhören und so an private Informationen kommen.

Auch können Unbekannte in fremden Accounts mit den hinterlegten Kreditkartendaten ihres Opfers Gegenstände im Spiel kaufen, wie beispielsweise Kostüme. Solche digitalen Gegenstände lassen sich unter anderem auf Plattformen wie eBay verkaufen. Auch der Account selbst kann sich nach einer Übernahme verkaufen lassen.

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, dass die Methode aufgrund verschiedener Sicherheitslücken in der digitalen Infrastruktur von Fortnite-Entwickler "Epic Games" angewendet werden konnte. Die Lücken seien bis Ende Dezember 2018 ausnutzbar gewesen. Mittlerweile sind sie laut "Epic Games" geschlossen. Ob Kriminelle die Lücken missbraucht haben, ist nicht bekannt.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Über 200 Millionen aktive Nutzer

Fortnite ist ein sogenannter "Third-Person-Shooter". Das Spiel ist kostenlos für verschiedene Plattformen als Download erhältlich. Im sogenannten "Battle-Royale-Modus" treffen bis zu 100 Spieler in Gruppen oder als Einzelkämpfer aufeinander. Die Spieler müssen sich gegenseitig bekämpfen und können unter anderem mit Rohstoffen Barrikaden bauen. Wer als letzter noch steht, hat die Runde gewonnen. Klicken Sie hier, um mehr über das Game zu erfahren.


Fortnite gehört zu einem der beliebtesten Spiele weltweit. Laut "Epic Games" zählt Fortnite mehr als 200 Millionen Nutzer-Accounts. Etwa acht Millionen Menschen spielen das Game täglich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Sueddeutsche.de: "Mehrere Sicherheitslücken haben Millionen Fortnite-Spieler gefährdet"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Heidelberger entdecken erdähnlichen Planeten
Eine Kolumne von Nicole Diekmann
Hacker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website