Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

Ikea gründet eigene Smart-Home-Sparte – massive Investitionen geplant

Massive Investitionen geplant  

Ikea gründet eigene Smart-Home-Sparte

19.08.2019, 11:33 Uhr | str, t-online.de

Ikea gründet eigene Smart-Home-Sparte – massive Investitionen geplant. Das Werbebild zeigt den neuen Sonos-Lautsprecher "Symfonisk": Die Möbelhauskette Ikea kooperiert verstärkt mit Elektronikherstellern. (Quelle: Hersteller/IKEA)

Das Werbebild zeigt den neuen Sonos-Lautsprecher "Symfonisk": Die Möbelhauskette Ikea kooperiert verstärkt mit Elektronikherstellern. (Quelle: IKEA/Hersteller)

Die Lautsprecher-Lampe Sonos Symfonisk war erst der Anfang: Der Möbelhauskonzern Ikea möchte in Zukunft noch mehr smarte Heimgeräte entwerfen und verkaufen. Lernen die Möbel jetzt das Sprechen?

Smarte Lampen, Kühlschränke und Waschmaschinen: Der Markt für vernetzte Heimgeräte wächst. Auch der Möbelhersteller Ikea will mitmischen und hat dazu einen neuen Geschäftsbereich für Smart Home gegründet. Leiter der neuen Abteilung wird Björn Block. 

"Wir bei Ikea möchten auch künftig weiterhin für vielen Menschen Produkte für ein besseres Leben zu Hause anbieten. Dazu müssen wir Produkte und Lösungen erforschen, die über die konventionelle Heimausstattung hinausgehen", begründet Block die Neuausrichtung des Unternehmens. 

Ziel ist es also offenbar, eigene Geräte zu entwerfen und exklusiv in den Ikea-Filialen zu vertreiben. Ein Anfang ist bereits gemacht: So gibt es bei Ikea beispielsweise smarte Lampen, Rollos und Lautsprecher zu kaufen. Letztere wurden in Zusammenarbeit mit Sonos entwickelt. 

Ikea stattet die Welt aus

Auch die Kooperation mit anderen Heimgeräte-Herstellern wurde in den vergangenen Jahren ausgebaut. So schloss beispielsweise der Saugroboterhersteller Roborock im Herbst 2018 eine Partnerschaft mit Ikea ab. Gerade für die Neulinge auf dem Markt für Smart-Home-Anwendungen macht das durchaus Sinn. Schließlich stattet Ikea Millionen Haushalte auf der ganzen Welt aus. 

Durch das verstärkte Engagement im Smart-Home-Bereich könnte sich Ikea aber auch als knallharter Überraschungskonkurrent für Elektronikspezialisten erweisen und in Zukunft mit darüber entscheiden, welche Produkte und Marken Einzug in die Wohn- und Schlafzimmer der Nation halten. 


Schon jetzt lässt der Konzern durchblicken, wie ernst es ihm damit ist: Demnach planen die Schweden "erhebliche" Investitionen in die neue Abteilung für internetfähige Geräte. Seit der Einführung der Kinderabteilung habe es keinen neu gegründeten Geschäftsbereich dieser Größenordnung mehr gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

shopping-portal