Sie sind hier: Home > Digital > Corona-Krise >

WhatsApp, Facebook und Co.: Wie Corona im Netz mit Humor bekämpft wird

Soziale Netzwerke  

Wie Corona im Netz mit Humor bekämpft wird

18.03.2020, 16:42 Uhr | t-online

Humor gegen Corona-Angst: Diese Internet-Kracher müssen Sie kennen

Das Coronavirus sorgt vielerorts für düstere Stimmung. In den sozialen Medien nutzen einige die Krise, um die Atmosphäre aufzulockern. (Quelle: t-online.de)

Trotz Coronavirus: Diese Internet-Videos sorgen für gute Laune. (Quelle: t-online.de)


Das Coronavirus ist derzeit bestimmendes Thema. Um sich nicht der Angst zu ergeben, begegnen viele Menschen der Situation mit Humor und schicken sich lustige Bilder per WhatsApp oder E-Mail. Unsere schönsten Funde.

Das Corona-Virus hält die Welt in Atem. Auch in Deutschland werden Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion laufend verschäft. Doch anstatt sich Angst und Panik hinzugeben, fangen viele Menschen an, die Situation mit Humor zu nehmen.

Eine Auswahl von Bildern, Memes und Videos (sehen Sie oben im Artikel oder hier), die Nutzer auf Twitter, Instagram, Facebook und anderswo teilen.

Das Thema Klopapier ist wohl untrennbar mit dem Corona-Virus verbunden:


Auf eBay-Kleinanzeigen werden Klopapierrollen zu vermutlich nicht ganz ernst gemeinten Preisen gehandelt:


Bei solchen Preisen ist es natürlich günstiger, einfach ein ICE-Ticket zu kaufen und sich dort mit ein paar Rollen einzudecken...


Andere freuen sich, dass ihre Sammelleidenschaft nun Früchte trägt:
"Jetzt zahlen sich die ganzen gesammelten Kassenbons endlich aus!"


Nachdem fast alle Sportarten gecancelt wurden, sprießen täglich neue Disziplinen aus dem Boden:


Der wahre Grund für den Schrei:


Corona zu Zeiten von Michelangelo:


Die Olympischen Spiele sollen in diesem Jahr stattfinden. Aber mit Sicherheitsabstand:


Daniela Katzenberger mit durchaus ansehnlichem Gollum-Auftritt:


Mariah Carey führt unterdessen mit ihren Töchtern eine unterhaltsame Händewasch-Performance auf:


"Nicht ins Gesicht fassen" ist einer der wichtigsten Tipps, um eine Ansteckung zu vermeiden. Nur, wie soll das gehen? Hier ein paar Vorschläge:


Nach den ersten Tagen der Quarantäne mit ihren Kindern, entwickeln manche Eltern erstaunliche Tarnungstechniken:

Nicht jeder ärgert sich über die Quarantäne:
"Menschen: Mist, ich muss zwei Wochen in Quarantäne. Ihre Hunde:"


Die Bahn weiß, was mittlerweile zum Alltag gehört. Wahrscheinlich gibt es bald die ersten Desinfektionsfläschchen mit Strasssteinchen.


Hier ein Vorschlag zum Zeitvertreib, wenn man Netflix schon durchgespielt hat:

Oben im Video sehen Sie ein paar lustige Videos, die im Internet und über die sozialen Medien viral gehen, oder Sie klicken hier.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal