Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigital

Studie der EU-Kommission: Fast jede populäre Seite oder App manipuliert Nutzer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRakete in Südkorea explodiertSymbolbild für einen TextCL: FC Bayern stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtestenSymbolbild für einen TextTrump zieht vor Oberstes GerichtSymbolbild für einen TextJunge Frau tot in Fluss gefundenSymbolbild für einen TextBayer verliert – Trainer vor dem Aus?Symbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Schach-GroßmeisterSymbolbild für einen TextWilliam zollt Queen emotionalen TributSymbolbild für einen TextScheidung bei Brady und Bündchen?Symbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzen BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Fast jede populäre Seite oder App manipuliert Nutzer

Von dpa
30.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Ein Dark-Patterns-Klassiker: Ein Cookie-Zustimmungs-Banner, bei dem der datenschutzunfreundliche Weg optisch hervorgehoben ist.
Ein Dark-Patterns-Klassiker: Ein Cookie-Zustimmungs-Banner, bei dem der datenschutzunfreundliche Weg optisch hervorgehoben ist. Weiterklicken! Hier gibt es nichts zu sehen. (Quelle: Catherine Waibel/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mainz (dpa/tmn) – Sogenannte Dark Patterns sind weit verbreitet und werden zunehmend von Unternehmen aller Größenordnungen genutzt. Auf 97 Prozent der in der EU beliebtesten Webseiten und Apps findet sich mindestens ein Versuch, die Entscheidung von Verbraucherinnen und Verbrauchern durch psychologische Tricks oder manipulative Designelemente zu beeinflussen. Das geht aus einer Studie hervor, die die EU-Kommission in Auftrag gegeben hatte.

Die am häufigsten angetroffenen Dark-Pattern-Kategorien warendemnachversteckte Informationen beziehungsweise falsche Hierarchien, Vorauswahl, Drängeln und Gängeln, schwierige Stornierungen sowie Zwangsregistrierungen.

Irreführende Farben oder ein stressiger Countdown

Ein Klassiker zum Beispiel: Bei der Auswahl, welche Cookies man zulassen möchte, erscheint die datenschutzunfreundliche Auswahl gerne mal farblich hinterlegt. Die Schaltfläche für besseren Datenschutz erscheint unauffällig.

Während etwa Countdown-Timer und Hinweise auf vermeintliche zeitliche Begrenzungen auf E-Commerce-Plattformen weit verbreitet seien, fänden sich Drängel- und Gängelei insbesondere auf Webseiten und in Apps für Gesundheit und Fitness.

Dark Patterns schaden Verbrauchern und Markt

Bedenklich: Die Fähigkeit des Durchschnittsverbrauchers, den Einsatz dieser Praktiken zu erkennen, ist laut Studie "eher begrenzt". Dabei könnten Dark Patterns und manipulative Personalisierung zu finanziellem Schaden, Autonomie- und Privatsphäre-Verlust, kognitiven Belastungen und psychischen Schäden führen. Die nachteiligen Auswirkungen auf den Wettbewerb, die Preistransparenz und das Vertrauen in den Markt seien als bedenklich einzustufen.

Flankiert wurde die Studie von Verhaltensexperimenten, bei denen sowohl die neurophysiologischen und psychologischen Reaktionen auf unlautere Praktiken als auch deren Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung untersucht worden waren.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

Kalkuliertes Spiel mit Emotionen

Dabei stellte sich heraus, dass Praktiken wie "versteckte Informationen", das "Spielen mit Emotionen" und das "Spielen mit Emotionen in Kombination mit Personalisierung" durchaus Entscheidungen beeinflussen und ursprüngliche Präferenzen außer Kraft setzen können. Besonders betroffen seien hier Ältere und Menschen mit niedrigerem Bildungsniveau.

Zudem hätten die Experimente gezeigt, dass etwa Pop-ups (als Beispiel für eine "erzwungene Handlung in Verbindung mit Personalisierung") die Herzfrequenz der Probanden erhöhten und bei ihnen häufig Frustration auslösten. Insgesamt hätten sich aber keine ausreichenden Beweise dafür ergeben, dass die neurophysiologischen Auswirkungen von Dark Patterns auf Verbraucher signifikant sind.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Fabian Jahoda
Von Fabian Jahoda, Max Wanzek
EUEU-Kommission

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website