Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Truth Social: Donald Trumps Netzwerk soll Webhoster seit Monaten nicht bezahlen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoNeues Kriegsschiff für die UkraineSymbolbild für einen TextRWE zieht Kohleausstieg vorSymbolbild für einen TextDeutscher Tourist in Südafrika getötetSymbolbild für einen TextJetzt wird der Orangensaft teurerSymbolbild für einen TextNeuer Nürnberg-Trainer steht festSymbolbild für einen TextBayern-Fans provozieren mit PlakatSymbolbild für einen TextDeutscher auf Kreta vermisstSymbolbild für einen TextStar-Koch droht GefängnisstrafeSymbolbild für einen TextWird Youtube-Funktion kostenpflichtig?Symbolbild für ein VideoWolf versteckt sich auf SchulkloSymbolbild für einen TextBrandanschlag auf iranische BotschaftSymbolbild für einen Watson TeaserModel zeigt ihre neuen Brüste nach OPSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Trumps Netzwerk Truth Social zahlt Rechnungen nicht

Von t-online, jnm

27.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Donald Trump, damaliger Präsident der USA.
Ex-US-Präsident Donald Trump: Sein Netzwerk Truth Social hat möglicherweise ernste finanzielle Probleme (Quelle: Evan Vucci/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Offenbar zahlt Trumps soziales Netzwerk Truth Social seit April die Rechnungen an seinen technischen Dienstleister nicht. Ohne diesen könnte das Netzwerk ernste Probleme bekommen.

Truth Social, das soziale Netzwerk des Ex-US-Präsidenten Donald Trump, soll die Rechnungen an sein Webhosting-Unternehmen RightForge seit einem halben Jahr nicht mehr bezahlen. Das berichtet der TV-Sender "Fox Business" unter Berufung auf Insider.

Mittlerweile soll Trumps Unternehmen RightForge rund 1,6 Millionen Dollar für seine Dienstleistungen schuldig sein. Laut "Fox Business" soll der Webhoster bereits mit juristischen Mitteln gedroht haben, sollte Truth Social nicht bald zahlen.

RightForge teilt die Mission von Truth Social

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte RightForge mitgeteilt, dass man eine Einigung darüber getroffen habe, Truth Social als Infrastrukturdienstleister zu betreuen. RightForge rühmt sich auf seiner Website damit, für freie Rede einzutreten und diejenigen zu unterstützen, die bei den großen Tech-Unternehmen nicht unterkommen. Das Unternehmen dürfte also die Mission von Trump und Truth Social teilen.

Gratis will man dies wohl aber nicht tun. Sollte der Streit eskalieren, könnte Truth Social ernste Probleme bekommen oder sogar zeitweise seinen Betrieb einstellen müssen – denn für den Online-Betrieb dürfte RightForge unabdingbar sein.

Truth Social ist seit Februar Donald Trumps wichtigster Kanal für öffentliche Äußerungen. Das Unternehmen ist Teil der Trump Media and Technology Group. Trump selbst soll aber nur einen sehr geringen Anteil am Unternehmen besitzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Fox Business: "Trump's social media app facing financial fallout"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Youtube: Beste Videoqualität bald kostenpflichtig
Donald Trump

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website