Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Gemeiner Scheckbetrug auf Ebay


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWarntag: Diese Handys warnen heute nichtSymbolbild für einen TextSteuerzahlerbund klagt gegen GrundsteuerSymbolbild für einen TextUnion scheitert mit EilantragSymbolbild für einen TextHund bei Gepäckkontrolle durchleuchtetSymbolbild für einen TextEx-Medienchef wohl in Katar gefoltertSymbolbild für einen TextDas sagt Bayern zum Flick-VerbleibSymbolbild für einen TextFord stellt weiteres Modell einSymbolbild für einen TextFake-Geburt: Flucht bei NotlandungSymbolbild für einen TextEx-Spieler attackiert deutschen TrainerSymbolbild für einen TextFremder überrascht Frau im BadezimmerSymbolbild für einen TextFrau rast in 30er-Zone – schwerer CrashSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Mitarbeiter spricht offenSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vorsicht Falle! Scheckbetrug auf Ebay

t-online, jub

18.09.2017Lesedauer: 1 Min.
Notizzettel auf Laptop Betrug
Vorsicht wenn ein Käufer bei Ebay oder anderen Internetplattform mit Scheck bezahlen will. Der Betrag kann zurückgebucht werden. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Niedersachsen kam es wieder vermehrt zu Betrugsfällen mit zu hoch ausgestellten Schecks. Der Betrüger kaufte damit auf Ebay ein und bat den Verkäufer um eine Weiterüberweisung des Restbetrages. Danach platzte der Scheck. Die Täter operieren offenbar aus dem Ausland.

Die Polizeiinspektion Aurich / Wittmund (Niedersachsen) berichtet von mehreren Betrugsversuchen über die Internet-Auktionsplattform Ebay. In einem konkreten Fall hat ein Mann aus der Region eine landwirtschaftliche Maschine angeboten und einen Käufer aus England gefunden. Kurz darauf kam ein Scheck über die Kaufsumme zuzüglich einem Betrag für den Transport an. Der Verkäufer solle die Summe an eine Spedition im Ausland weiterüberweisen – so die Bitte des Käufers.

Bank-Angestellter gab den richtigen Rat

Bei seiner Bank konnte der Verkäufer den Scheck einlösen, erhielt aber auch den Tipp, kein Geld vor der abschließenden Prüfung weiter zu überweisen, da der Betrag noch zurück gebucht werde könne. Diesem Rat folgte der Verkäufer trotzt mehrerer Aufforderungen des Käufers, das Geld schnell an die Spedition zu überweisen. Eine weise Entscheidung, denn tatsächlich platzte der Scheck nach einigen Tagen. Der Betrugsversuch war gescheitert.

Die Polizei kennt diese Masche mit überhöhten Schecks bereits und warnt ausdrücklich davor, Geld vor einer Scheckprüfung zu überweisen oder die Produkte zu verschicken. In manchen Fällen versuchten die Betrüger es nicht mit einer Spedition, sondern behaupten "aus Versehen" zu viel überwiesen zu haben. Ebay und andere Internetplattformen werden gerne für solche Betrügereien verwendet, ähnliche Fallen können aber auch abseits von Computern lauern. Opfer einer solchen Masche sollten sich umgehend an ihre örtliche Polizeistelle wenden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Chrome-Browser braucht dringend Update
EnglandPolizeiWittmundeBay

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website