Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Tausende demonstrieren gegen EU-Urheberrechtsreform

"Berlin gegen 13"  

Tausende demonstrieren gegen EU-Urheberrechtsreform

02.03.2019, 17:15 Uhr | dpa

Tausende demonstrieren gegen EU-Urheberrechtsreform . Demonstration des Bündnisses "Berlin gegen 13": "Article 13 kills free Speech" (Artikel 13 tötet die Redefreiheit) steht in englischer Sprache auf einem Plakat einer Demonstrantin.  (Quelle: dpa/Christoph Soeder)

Demonstration des Bündnisses "Berlin gegen 13": "Article 13 kills free Speech" (Artikel 13 tötet die Redefreiheit) steht in englischer Sprache auf einem Plakat einer Demonstrantin. (Quelle: Christoph Soeder/dpa)

In Berlin demonstrierten tausende Menschen gegen die umstrittene EU-Urheberrechtsreform. Kritiker fürchten, dass sich die Reform die Meinungsfreiheit im Netz einschränken könne.

Rund 3.500 Menschen haben sich nach Veranstalterangaben in Berlin an einer Demonstration gegen die EU-Urheberrechtsreform und die Einführung sogenannter Upload-Filter beteiligt. Angemeldet waren nach Polizeiangaben nur 300 Menschen. Die Demonstranten zogen am Samstag vom Axel-Springer-Hochhaus in Kreuzberg zum Justizministerium und zur Vertretung der Europäischen Kommission am Brandenburger Tor. Der mit der Reform geplante Artikel 13 werde "massive Auswirkungen auf die Meinungsfreiheit und die Vielfalt des Internets haben", teilte das Bündnis "Berlin gegen 13" mit.
 

 
Artikel 13 sieht vor, kommerzielle Plattformen wie YouTube beim Urheberrecht stärker in die Pflicht zu nehmen. Von Benutzern hochgeladenes Material wie zum Beispiel Videos soll überprüft werden. "Das wird aber nur mit automatischen Filtern funktionieren, die dann zuviel wegfiltern könnten", sagte Volker Grassmuck vom Verein Digitale Gesellschaft. Demnach sei zu befürchten, dass auch legale Zitate, etwa aus Nachrichten, in Beiträgen von Internetnutzern aussortiert werden könnten. "Dann muss man Beschwerde einlegen oder am Ende sogar klagen".

Das würde zu einem Rückgang der Meinungsvielfalt im Internet führen, sagte Grassmuck. Aufgerufen zur Demonstration hatten Organisationen wie der Chaos Computer Club, der Journalistenverband Freischreiber und der Verein Digitale Gesellschaft. "Es verlief alles ruhig", sagte ein Polizeisprecher.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Anzeige
Barclaycard Visa jetzt mit 25,- € Startguthaben
mehr Informationen
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019