Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Jean Pierre "J.P." Kraemer: 142 km/h! Raser-Video bringt ihn in Erklärungsnot

Mit 142 Sachen durch die Stadt  

Youtube-Video bringt TV-Moderator in Erklärungsnot

27.06.2020, 12:03 Uhr | jnm, t-online

Jean Pierre "J.P." Kraemer: 142 km/h! Raser-Video bringt ihn in Erklärungsnot . Jean Pierre Kraemer beim DTM Lauf auf dem Hockenheimring: In einem Youtube-Video raste er allerdings innerorts. (Quelle: imago images/Thomas Pakusch)

Jean Pierre Kraemer beim DTM Lauf auf dem Hockenheimring: In einem Youtube-Video raste er allerdings innerorts. (Quelle: Thomas Pakusch/imago images)

TV-Moderator und Youtube-Star Jean Pierre "J.P." Kraemer fährt offenbar nicht nur auf der Rennstrecke schnell. Ein Clip auf seinem Youtube-Kanal JP Performance hat deshalb nun die Polizei auf den Plan gerufen.

Jean Pierre Kraemer kennen viele Autofans wohl aus dem Fernsehen oder von Youtube: Von 2009 bis 2017 war er Teil des Moderatorenduos bei der Autosendung "Die PS-Profis", seit 2012 betreibt er außerdem den Youtube-Kanal "JP Performance", mit rund 1,9 Millionen Abonnenten der erfolgreichste Auto-Kanal Deutschlands. 

Dass "J.P." gern schnelle Autos fährt, dürfte dabei hinlänglich bekannt sein – doch offenbar ist der PS-Profi in den Flitzern nicht vor der Versuchung gefeit, auch innerhalb von Ortschaften mal etwas kräftiger aufs Gas zu treten. Das jedenfalls zeigte ein – mittlerweile gelöschtes – Youtube-Video auf seinem Kanal: Zu sehen ist Kraemer, wie er in einen Porsche Taycan Turbo S steigt, die Kamera folgt ihm ins Innere des Fahrzeugs und filmt über seine Schulter, sodass man sowohl ihn, den Blick durch die Windschutzscheibe – und das digitale Tacho des Sportwagens sieht.

E-Porsche sprintet in weniger als drei Sekunden auf 100 km/h

Das Porschemodell ist elektrisch angetrieben und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als drei Sekunden. Offenbar deutlich zu wenig Zeit für J.P., um den Fuß rechtzeitig vom Gas zu nehmen: Im Video sieht man, wie die Geschwindigkeitsanzeige innerhalb weniger Sekunden auf 142 km/h schnellt, während Hausfassaden und Passanten am Straßenrand vorbeihuschen. Das sind immerhin 92 Stundenkilometer mehr, als innerhalb von geschlossenen Ortschaften erlaubt ist.

Zwar wurde das Video anschließend schnell wieder von der Plattform entfernt, doch andere Nutzer hatten bereits Ausschnitte gesichert und sie etwa über Twitter verbreitet.

Mehrere Nutzer sollen mittlerweile Anzeige erstattet haben, erfuhr das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) auf Nachfrage bei der Polizei. Das Video sei in Lennestadt, in der Nähe von Dortmund entstanden.

Tatsächlich sei auch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, bestätigte die Polizei gegenüber dem RND. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts in 50er-Zonen drohen laut Bussgeldkatalog eine Strafe von 680 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot – vor allem letzteres dürfte eine empfindliche Strafe für den PS-Profi sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal