Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Spam per E-Mail, Telefon, Post: Vorsicht vor diesen Telefonnummern

Spamanrufe  

Vorsicht vor diesen Telefonnummern

05.02.2021, 11:56 Uhr | avr, t-online

Spam per E-Mail, Telefon, Post: Vorsicht vor diesen Telefonnummern. Ein wütender Mann (Symbolbild): Telefonspam kann nerven.  (Quelle: imago images/Antonio Guillem/ Panthermedia)

Ein wütender Mann (Symbolbild): Telefonspam kann nerven. (Quelle: Antonio Guillem/ Panthermedia/imago images)

Spam und Betrugsnachrichten gibt es in vielen Formen: per Post, per E-Mail und auch telefonisch. Eine Auswertung zeigt nun aktuelle Spam-Nummern, vor denen sich Nutzer hüten sollten.

Wenn jemand anruft und Ihnen einen neuen Handyvertrag oder Stromanbieter andrehen will, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen sogenannten Spamanruf. Manchmal geht es auch um Gewinnspiele, in anderen Fällen sollen Nutzer in Kostenfallen gelockt werden.

Wer einen Anruf von einer unbekannten Nummer erhält, kann im Internet auf Websites wie Tellows.de, anrufer-bewertung.de oder Cleverdialer.de mehr Informationen zur Nummer finden. Clever Dialer veröffentlicht zudem regelmäßig eine Liste mit aktuellen Nummern, vor denen sich Nutzer hüten sollten. In diesem Artikel zeigen wir aktuelle Warnungen und erklären, wie Sie sich vor Spam-Nummern schützen können.

Das sind die Spamnummer für Januar

Clever Dialer meldet für den Zeitraum Januar folgende Nummern:

  • +49 84149399139 (Andere)
  • +49 6920436149 (Andere)
  • +49 451160897620 (Andere)
  • +49 69204369201 (Kostenfalle)
  • +49 4029999902 (Gewinnspiel)
  • +49 571787690030 (Werbung)
  • +43 720882340 (Andere)
  •  +49 82212740707 (Andere)
  • +49 21332463890 (Kostenfalle)
  •  +49 15776500409 (Gewinnspiel)

Laut Clever Dialer fielt vor allem die Nummer 84149399139 aus Ingolstadt auf. Anrufer geben sich als Stromverkäufer aus und wollen den Gesprächspartner zu einem Wechsel überreden. Bei der Nummer aus Frankfurt (6920436149) schreibt Clever Dialer, dass es sich um "wiederkehrende störende Anrufe" handelt.

Rufnummern sperren und bei der Netzagentur melden

Werbeanrufe sind zulässig, wenn Nutzer dem jeweiligen Unternehmen dies auch erlaubt haben. Dabei ist es unzulässig, das Einverständnis gleich zu Beginn eines Gesprächs einzuholen. Daneben gibt es die sogenannten Phishing-Anrufe. Hier versuchen Betrüger, an sensible Daten von Nutzern zu gelangen – etwa Bankdaten. Bei Telefonbetrug erhalten Nutzer Lockanrufe und sollen meistens unter einer teuren 0900-Nummer zurückrufen. Verbraucherschützer raten zudem auch, das Wort "Ja" bei unerwüschten Anrufen zu vermeiden. Warum, lesen Sie hier.

Nutzer können die Nummern auf ihren Geräten sperren und so weitere Spamanrufe vermeiden. Wie das geht, lesen Sie hier.

Auch können Sie verdächtige Nummern der Bundesnetzagentur melden. Die Behörde kann dann Strafen aussprechen oder auch Nummern sperren lassen. Wie Sie Nummern der Bundesnetzagentur melden können und was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie hier.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung von Clever Dialer
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal