Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Google Doodle >

"Pride Month": Google ehrt den Schwulenaktivisten Franklin Kameny

Zum "Pride Month"  

Google ehrt den Schwulenaktivisten Franklin Kameny

02.06.2021, 12:24 Uhr | str, t-online

"Pride Month": Google ehrt den Schwulenaktivisten Franklin Kameny. Franklin Kameny: Er war einer der bekanntesten LGBTQ-Aktivisten der USA.  (Quelle: imago images/Full Exposure Films/Courtesy Everett Collection )

Franklin Kameny: Er war einer der bekanntesten LGBTQ-Aktivisten der USA. (Quelle: Full Exposure Films/Courtesy Everett Collection /imago images)

Im Juni feiern Lesben, Schwule und Transmenschen den "Pride Month". Google nimmt das zum Anlass, den Aktivisten Franklin Kameny zu ehren. 

Er war Astronom, Weltkriegsveteran, Politiker – und einer der bedeutendsten Schwulenaktivisten der USA: Franklin Kameny, geboren 1925 in New York, verlor 1957 wegen seiner Homosexualität seinen Job bei der US-Armee. Dabei hatte er zuvor bereits als Soldat im Zweiten Weltkrieg gedient. Nach seinem Physikstudium arbeitete er als Astronom am Army Map Service in Washington. 

In den 60er-Jahren verschrieb sich Kameny dem Kampf gegen die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Identität. Zusammen mit seinem Weggefährten Jack Nichols gründete er 1961 die Mattachine Society in Washington, eine gemeinnützige Organisation, die für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transmenschen eintrat. 

Google lässt Konfetti regnen

Für diese Community hat sich der Begriff LGBTQ etabliert – die Abkürzung steht für die englischen Bezeichnungen "lesbian", "gay", "bi", "trans", "queer" und versucht, damit alle Arten der sexuellen Orientierung und Identität unter einem Oberbegriff zusammenzufassen.

Klickt man auf das Startbild in der Google-Suchmaschine, regnet es Flaggen und Konfetti zu Ehren der LGBTQ-Community. 

Google Doodle ehrt den Schwulenaktivisten Franklin Kameny.  (Quelle: Screenshot/Google)Google Doodle ehrt den Schwulenaktivisten Franklin Kameny. (Quelle: Screenshot/Google)

Der abgebildete Kameny erfand unter anderem den Slogan "Gay is Good" ("Schwul ist gut") und wurde zu einer Ikone der Lesben- und Schwulenbewegung. 

Am 17. April 1965 initiierten Kameny und Nichols den ersten öffentlichen Protest von Schwulen und Lesben vor dem Weißen Haus. Von da an wurden die Demonstrationen von Jahr zu Jahr größer. Die Bewegung wurde sichtbarer. 

Homosexualität galt als psychische Störung

Ziel von Kamenys politischen Aktivitäten war unter anderem die Aufhebung der Strafbarkeit von Homosexualität. Außerdem wollten Kameny und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter erreichen, dass Schwulsein nicht mehr als psychische Krankheit angesehen und behandelt wurde. Tatsächlich wurde Homosexualität im Jahr 1973 auf einer Tagung der wichtigsten amerikanischen Psychiatervereinigung, der American Psychiatric Association, aus dem Katalog der psychischen Erkrankungen gestrichen. 

Zwei Jahre zuvor, 1971, hatte Kameny als erster offen schwuler Politiker für den US-Kongress kandidiert. Als Mitbegründer der Gay Activists Alliance betrieb er Lobbyarbeit für die Schwulen- und Lesbenbewegung bei der US-Regierung. Dabei half ihm auch ein Sitz in der Menschenrechtskommission der US-Hauptstadt.

Kameny starb 2011 im Alter von 86 Jahren in Washington. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Google Doodle

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: