Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Megastau vor Chinas Küste: Wie Sie den Stau live verfolgen können

Vor Chinas Südküste  

Wie Sie den Mega-Schiffsstau live verfolgen können

22.06.2021, 19:34 Uhr | avr, mak, t-online

Megastau vor Chinas Küste: Wie Sie den Stau live verfolgen können. Container am Hafen von Yantian (Symbolbild): An der Südküste Chinas stauen sich die Schiffe.  (Quelle: imago images/VCG)

Container am Hafen von Yantian (Symbolbild): An der Südküste Chinas stauen sich die Schiffe. (Quelle: VCG/imago images)

An der Südküste Chinas stauen sich aktuell Containerschiffe. Die Lage erinnert an die Blockade im Suez-Kanal. Wir zeigen, wie Sie den Stau live verfolgen können.

Ende März blockierte das gigantische Containerschiff "Ever Given" den Suezkanal. Als Folge steckten Hunderte Schiffe vor dem Kanal fest oder mussten einen Umweg nehmen.

An der Südküste Chinas ereignet sich nun Ähnliches: Auch hier stauen sich Dutzende Schiffe. Grund dafür ist ein Corona-Ausbruch in der Provinz Guangdong vor einigen Wochen. Als Folge schloss China ohne Vorwarnung unter anderem den Hafen Yantian. Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Wie hoch der Schaden für Wirtschaft und Verbraucher ausfallen wird, ist noch unbekannt. Wer das Spektakel im südchinesischen Meer selbst verfolgen will, kann das von seinem Rechner aus tun: mithilfe der Schiffsradarseite "VesselFinder.com".

So nutzen Sie die Schiffsradarseite

Die Seite zeigt den globalen Schiffsverkehr. Denn die meisten Schiffe auf internationalen Gewässern müssen mit dem sogenannten "Automatischen Identifikationssystem", kurz "AIS", ausgerüstet sein. Die AIS-Anlage sendet wichtige Daten der Schiffe, wie etwa Position oder Geschwindigkeit.

Daneben können Sie auch einzelne Häfen ansteuern oder generell auf der Weltkarte den globalen Schiffsverkehr beobachten. Das geht so:

  1. Rufen Sie die Seite "vesselfinder.com" auf.
  2. Geben Sie rechts oben im Suchfeld den entsprechenden Suchbegriff ein. Beispielsweise den Namen eines Schiffs oder eines Hafens.
  3. In diesem Fall versuchen Sie es mit den Häfen Shekou, Nansha oder Hongkong. Die dienen als Umleitung zum Hafen Yantian. Der Link im Punkt sollte Sie sofort zum Hafen Shekou führen. Yantian selbst sollte ziemlich leer sein.

Gelbe Punkte stehen für Transportschiffe, grüne für Kreuzfahrtschiffe, orangene für Tanker, rote für militärische Boote, violette für Segelschiffe/Yachten und blaue für Fischerboote. Bei den grauen Punkten gibt es keine Angaben zu der Schiffsart. Punkte bedeuten dabei, dass die Schiffe warten. Ein Pfeil steht dafür, dass das Schiff in Bewegung ist.

Klicken Sie auf einen Punkt oder Pfeil, zeigt VesselFinder in der Regel auch den Namen des Schiffes, den Abfahrts- sowie Zielhafen als auch das Land an, in dem das Boot registriert ist. Alternativ können Sie auch in der Karte reinzoomen, bis Sie den Namen des Schiffs ablesen können. Rechts oben finden Sie zudem die Optionen, die Satellitenkarte oder auch zusätzliche Informationen wie Temperatur oder Windgeschwindigkeit zu aktivieren.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: