t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeWirtschaft & FinanzenRatgeberAltersvorsorgeGesetzliche Rente

Rentenversicherungsnummer finden: Wo steht sie?


Wo finde ich meine Rentenversicherungsnummer?


Aktualisiert am 02.04.2022Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Eine Frau mit einem Brief der Deutschen Rentenversicherung: Dort finden Sie Ihre Rentenversicherungsnummer.Vergrößern des Bildes
Eine Frau mit einem Brief der Deutschen Rentenversicherung: Dort finden Sie Ihre Rentenversicherungsnummer. (Quelle: Petra Schneider/imago-images-bilder)

Diese Ziffern und Buchstaben begleitet Sie Ihr ganzes Leben: die Rentenversicherungsnummer. Doch was bringt sie genau? Woraus setzt sie sich zusammen? Und wo finde ich sie – wenn ich die Nummer benötige?

Nur Weniges haben Sie ein Leben lang: ein Muttermal zum Beispiel oder Ihre Augenfarbe. Doch auch vom Staat bekommen Sie Dinge, die Sie bis zum Tod begleiten. Eines dieser Dinge ist die Rentenversicherungsnummer, kurz RVNR.

Jedem deutschen Bundesbürger wird diese bereits bei Geburt zugeteilt. Erstmals zu Gesicht bekommen Sie diese wahrscheinlich jedoch mit Ihrem ersten sozialversicherungspflichtigen Job. Sobald Sie diesen antreten, identifiziert Sie die gesetzliche Rentenversicherung als Versicherter und meldet sich bei Ihnen.

Doch was bringt die Rentenversicherungsnummer genau? Kann ich sie auch ändern? Und vor allem: Wo genau finde ich die Versicherungsnummer?

Wo finde ich die Rentenversicherungsnummer?

Ihre Rentenversicherungsnummer finden Sie am einfachsten auf Ihrer Lohnabrechnung, auf jedem Brief also, den Sie von der Deutschen Rentenversicherung erhalten oder in Ihrem Sozialversicherungsausweis bei den persönlichen Angaben.

Sie finden Ihre Rentenversicherungsnummer aber auch auf Ihrem Sozialversicherungsausweis (§ 18h SGB IV). Es gibt zwei verschiedene Arten des Ausweises:

1. Ein rötliches, aufklappbares Dokument: Diese Form des Ausweises wurde bis 2011 ausgestellt. Hier finden Sie die Rentenversicherungsnummer auf der rechten, aufgeklappten Seite – unter Ihrem Namen.

2. Ein Schreiben der Rentenversicherung: Das erhalten Menschen, die ab 2011 eine Beschäftigung aufgenommen haben oder aufnehmen. Hier finden Sie die Versicherungsnummer oben rechts – darunter steht Ihr Name.

Auch auf Ihrer jährlichen Renteninformation steht die Versicherungsnummer. Im Zweifelsfall können Sie jedoch auch Auskunft über Ihre Nummer verlangen. Dafür sollten Sie die Deutsche Rentenversicherung entweder anrufen unter der kostenfreien Servicenummer: 0800 – 1000 4800.

Sie können auch eine E-Mail an die Deutsche Rentenversicherung schicken. Die Adresse sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Gut zu wissen: Die Rentenversicherungsnummer gibt es seit 1957, in ihrer heutigen Form jedoch erst seit 1992. Seitdem steht sie auch im Sozialgesetzbuch.

Wie setzt sich die Rentenversicherungsnummer zusammen?

Vergeben wird die Rentenversicherung nicht nach dem Zufallsprinzip, sondern nach klar definierten Kriterien. Sie besteht aus zwölf Ziffern und ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Die ersten beiden Zeichen bilden die Rentenbereichsnummer. Diese weist auf den zuständigen Rentenversicherungsträger hin. Beispielsweise steht die Bereichsnummer 02 für die Deutsche Rentenversicherung Nord (Mecklenburg-Vorpommern), die Bereichsnummer 03 für Mitteldeutschland (Thüringen), die 12 für Hessen oder die 20 für Nordbayern. Die Bereichsnummern 80, 81, 82 und 89 stehen für die Knappschaft-Bahn-See in unterschiedlichen Regionen.
  • Das Geburtsdatum des Versicherten wird mit einer sechsstelligen Nummer dargestellt.
  • Anschießend folgt der Anfangsbuchstabe des Geburtsnamen.
  • Die vorletzten beiden Stellen bilden sie Seriennummer. Sie soll Versicherte, die bis hin zum Namen dieselben Zahlen- und Buchstabenkombination haben, etwa weil sie am selben Tag geboren sind, unterscheiden. Für Männer wird die Ziffernfolge von 00 bis 49 verwendet, für Frauen von 50 bis 99.
  • Beim letzten Zeichen handelt es sich um eine Prüfziffer, durch die die Nummer auf ihre Plausibilität geprüft wird.

Eine Rentenversicherungsnummer sieht also beispielsweise so aus:

Wofür brauche ich die Rentenversicherungsnummer?

Die Rentenversicherungsnummer brauchen Sie, um Beiträge in die gesetzliche Rente einzuzahlen – und um im Alter Geld aus der Versicherung zu erhalten. Mit dieser Nummer kann die gesetzliche Rentenversicherung Sie eindeutig identifizieren.

Die RVNR bekommen alle Menschen mit ihrer Geburt zugeteilt. Schriftlich erhalten Sie sie jedoch erst, wenn Sie das erste Mal sozialversicherungspflichtig tätig werden. Deshalb wird die Nummer immer wichtig, wenn Sie einen neuen sozialversicherungspflichtigen Beruf antreten. Sie benötigen die Nummer ebenfalls, wenn Sie sich arbeitslos melden möchten.

Rentenversicherungsnummer gleich Sozialversicherungsnummer?

Ja, die beiden Versicherungsnummern sind dieselben. Häufig wird von Sozialversicherungsnummer gesprochen, auch wenn man die Rentenversicherungsnummer meint.

Die Krankenversicherungsnummer (KVNR) ist hingegen eine andere Nummer als die Sozial- bzw. Rentenversicherungsnummer. Diese finden gesetzlich Krankenversicherte etwa auf der Krankenkassenkarte. Die KVNR ist wie die Rentenversicherungsnummer individuell und dafür da, Sie einer Krankenkasse zuzuordnen.

Kann ich meine Rentenversicherungsnummer auch ändern?

Nein, im Regelfall nicht. So behalten Sie sie auch bei Umzug – auch mit Meldebescheinigung lässt sie sich nicht ändern. Die ersten Ziffern stehen ohnehin nicht für den Wohnort, sondern den Rententräger (siehe oben).

Doch es gibt auch Ausnahmen. Es kann sein, dass eine Versicherungsnummer doppelt vergeben wurde. Dann erhalten beide Bürger eine neue RVNR.

Möglich ist auch, dass ein falsches Geburtsdatum eingetragen wurde. Das sollte auch geändert werden. Die entsprechenden Stellen in der Rentenversicherungsnummer können ebenfalls angepasst werden, wenn jemand sein Geschlecht nach dem Transsexuellengesetz ändert, also nach einer sogenannten Personenstandsänderung.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website