Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenGeld & VorsorgeRente & Altersvorsorge

Grundrente für Ehepaare: Wie wird die Grundrente bei Ehepaaren berechnet?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU-Politiker stirbt mit 64 JahrenSymbolbild für einen TextBerichte: Bayern holt 70-Mio-StarSymbolbild für einen TextSechsjährige verheiratet – Strafe drohtSymbolbild für einen TextPeinliche Panne bei AmazonSymbolbild für einen TextDarum fällt "Wer wird Millionär?" ausSymbolbild für einen TextSchauspieler Adama Niane ist totSymbolbild für einen TextBundesland umgeht absurde E-Auto-RegelSymbolbild für ein VideoEnglands berühmteste Klippe bricht abSymbolbild für ein VideoRussischer Soldat schockt mit AussageSymbolbild für einen TextSchwester vergewaltigt: Bruder verurteiltSymbolbild für einen Text12-Jährige aus Wedel seit Tagen vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserZDF setzt beliebte Serien ab: Fans tobenSymbolbild für einen TextBund fördert nachhaltige Wohngebäude
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Zählt bei der Grundrente auch das Einkommen des Ehegatten?

Von t-online, mak

Aktualisiert am 19.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Älteres Ehepaar (Symbolbild): Zählt bei der Grundrente auch das Einkommen des Ehegatten?
Älteres Ehepaar (Symbolbild): Zählt bei der Grundrente auch das Einkommen des Ehegatten? (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jede Woche beantwortet t-online zusammen mit ausgewählten Experten Fragen zu Rententhemen. Heute: Wird bei der Grundrente auch das Einkommen des Ehepartners mit einbezogen?

Ja. "Bei der Grundrente wird sowohl das eigene als auch das Einkommen des Ehepartners angerechnet", sagt Tanja Berni von der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Als Einkommen zählen Renten und weiteres zu versteuerndes Einkommen sowie Erträge aus Kapitalanlagen wie Aktien.

Tanja Berni, Deutsche Rentenversicherung Bund.
Tanja Berni, Deutsche Rentenversicherung Bund. (Quelle: DRV Bund)

Bei Ehepaaren bleibt ein Einkommen bis 1.950 Euro unberücksichtigt, das darüber liegende Einkommen wird zu 60 Prozent angerechnet. Bei Einkommen über 2.300 Euro wird der über diesem Betrag liegende Teil zusätzlich in voller Höhe angerechnet.

In der "Rentenfrage der Woche" beantworten wir jeden Samstag Fragen, die Sie, unsere Leserinnen und Lesern, uns zuschicken. Auf dieser Seite finden Sie alle bereits beantworteten Rentenfragen. Wenn Sie weitere Fragen rund um Altersvorsorge und gesetzliche Rente haben sollten, schreiben Sie uns gern eine E-Mail an "wirtschaft-finanzen@stroeer.de".

Steuerfreie Einnahmen – beispielsweise aus einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder einem Minijob – werden hingegen nicht angerechnet. "Nicht berücksichtigt werden sollen zum Beispiel auch Immobilien und Vermögen", so Berni.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Gespräch mit Tanja Berni
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wer zahlt das Pflegeheim, wenn die Rente nicht reicht?
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
EinkommenGrundrente
Ehe










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website