Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen > Kfz-Versicherung wechseln >

Wie sich die Schufa auf die Kfz-Versicherung auswirkt

Wie sich die Schufa auf die Kfz-Versicherung auswirkt

04.11.2011, 13:11 Uhr | mp (CF)

Wie sich die Schufa auf die Kfz-Versicherung auswirkt. Kfz-Versicherung kann durch Schufa teuer werden (Quelle: imago images/ARCO IMAGES)

Kfz-Versicherung kann durch Schufa teuer werden (Quelle: ARCO IMAGES/imago images)

Der persönliche Schufa-Score nimmt nicht nur Einfluss auf den Abschluss von Handyverträgen oder Krediten, sondern auch auf den einer Kfz-Versicherung. Ist der Interessent in der Datei der Kreditauskunft als "vorbelastet" gebrandmarkt, kann dies eventuell zu einer Ablehnung durch einzelne Versicherungsgesellschaften führen.

Schufa als zentrale Auskunft Ihrer Kreditwürdigkeit

Ganz gleich ob Sie Ihre Kfz-Versicherung online, über einen Makler oder gleich in der Filiale des jeweiligen Versicherungsträgers abschließen – heutzutage müssen Sie fast immer einer Überprüfung Ihrer Schufa-Datei zustimmen. Die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ hält mittlerweile rund 480 Millionen Datensätze zu 66,2 Millionen Bundesbürgern bereit.

Ihre persönliche Datei beinhaltet unter anderem eine Zahl, deren Wert zwischen 0 und 100 Prozent liegen kann. Dieser so genannte „Schufa-Score“ bringt Ihre persönliche Kreditwürdigkeit und damit auch das Ausfallrisiko für die Kfz-Versicherung auf den Punkt. Faktoren wie bereits vorhandene Kredite und die Pünktlichkeit der Ratenzahlungen, aber auch Lebensalter, Vermögenssituation und Wohnort spielen dabei eine tragende Rolle. 

Je niedriger der Schufa-Wert, desto geringer die Chance auf Abschluss

Über die Schufa-Anfrage kann der Versicherer abwägen, wie risikoreich eine Geschäftsbeziehung mit Ihnen ist: Je niedriger der Wert ausfällt, desto schlechter stehen Sie in den Augen der jeweiligen Kfz-Versicherung dar. Interessierte mit einem negativen Schufa-Score weisen statistisch gesehen ein höheres Zahlungsausfallrisiko auf als Menschen mit einem hohen, beziehungsweise positiven Score.

Der Versicherer könnte infolgedessen einem teuren Mahn- und Anwaltsaufwand entgegensehen, den er lieber von vornherein durch eine Ablehnung verhindert. Wohlgemerkt interpretieren nicht alle Versicherer den Schufa-Score gleich: Während Sie bei Gesellschaft A automatisch aussortiert werden, könnte Sie Gesellschaft B noch durchwinken.

Obwohl der Datenabgleich mit der Schutzgemeinschaft heute zum Alltag in vielen Geschäftsprozessen gehört, sollte er nicht überbewertet werden: Nach Auskunft der Schufa sind etwa 91 Prozent der geführten Personen mit positiven Einträgen vermerkt. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal