t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitFitness

Hüftspeck loswerden: Wie funktioniert das schnell?


Hüftspeck loswerden: So klappt es am besten

Von t-online, sms

Aktualisiert am 02.01.2023Lesedauer: 4 Min.
Wenn Sie Hüftspeck loswerden möchten, sollten Sie mindestens zwei Mal pro Woche Sport machen.Vergrößern des BildesTraining: Wenn Sie Hüftspeck loswerden möchten, sollten Sie Sport treiben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Möchten Sie Ihren Hüftspeck loswerden, müssen Sie Disziplin beweisen: Die hartnäckigen Fettpölsterchen schwinden nur durch sportliche Betätigung und die richtige Ernährung.

Lästige Speckröllchen an der Hüfte sehen unschön aus – deshalb sagen viele dem Hüftspeck den Kampf an. Doch lässt sich überhaupt gezielt eine Körperregion trainieren und zum Abnehmen bewegen? Welche Übungen und welche Ernährung wird empfohlen?

Wie gefährlich ist Hüftspeck?

Fetteinlagerungen an der Hüfte sind in der Regel hartnäckig. Vor allem Frauen haben mit dieser Problemzone zu kämpfen – die Neigung dazu ist genetisch bedingt. Auch wenn das Hüftgold stören mag, birgt es nicht so viele gesundheitliche Risiken wie beispielsweise Bauchfett, das vor allem bei Männern weit verbreitet ist und zu Leberverfettung, Kreislauferkrankungen, Arteriosklerose oder Diabetes führen kann und entzündungsfördernde Stoffe freisetzt.

Möchten Sie Ihren Hüftspeck dennoch reduzieren, setzen Sie auf Sport mit Muskelaufbau und Fettverbrennung sowie auf eine ausgewogene Ernährung – diese Kombination hilft Ihnen, auf gesunde Weise langfristig Ihre Pölsterchen zu verlieren. Und das nicht nur an der Hüfte, sondern auch in der schädlicheren Bauchregion.

Training gegen Hüftspeck: Die richtigen Übungen finden

Für optimale Erfolge werden regelmäßige Sporteinheiten empfohlen. So sollen Sie mindestens zweimal pro Woche Sport machen – überanstrengen Sie sich aber vor allem zu Anfang nicht und planen Sie zwischen den sportlichen Einheiten immer einen Ruhetag ein. Besonders gut geeignet sind Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen, Tanzen, Walken oder Joggen.

Sehr gut eignet sich zudem der Crosstrainer: Hiermit beanspruchen Sie alle großen Muskelgruppen in Armen, Beinen und Rumpf und verbrennen nicht nur Fett an der Hüfte. Machen Sie zusätzlich Übungen zum Muskelaufbau. Diese sorgen für Muskelmasse und erhöhen so Ihren täglichen Energieverbrauch – mit mehr Muskelmasse verbrennen Sie mehr Kalorien.

Zusätzlich zum Ausdauertraining helfen Übungen für Bauch, Beine und Po sowie die seitlichen Bauchmuskeln – in Fitnesscentern werden dafür spezielle Kurse angeboten und Fitnesstrainer erklären Ihnen, welche Übungen sich für Sie am besten eignen.

Auch mit schonenden Übungen für zu Hause können Sie dem Hüftspeck den Kampf ansagen. Es empfehlen sich vor allem ganzheitliche Trainingseinheiten aus dem Pilates.

Drei Übungen gegen Hüftspeck

Es gibt einige Übungen, die sich besonders gut bei Hüftspeck eignen. t-online stellt Ihnen drei davon vor:

1. Seitbeugen

Diese Übung eignet sich besonders gut für Zwischendurch und ist einfach im Stehen auszuführen. Neben dem Training gegen Hüftspeck helfen Seitbeugen auch bei der Stabilisation der Wirbelsäule.

  • Für die Übung stellen Sie sich hüftbreit und aufrecht hin und spannen den Bauch an.
  • Ihre Arme hängen locker neben dem Körper, Sie können sie für die Übung auch über den Kopf ziehen oder in die Hüfte stemmen.
  • Nun neigen Sie den Oberkörper abwechselnd für jeweils fünf Sekunden zur rechten und danach zur linken Seite.
  • Ihr Oberkörper sollte sich dabei wie ein Pendel bewegen und nicht nach vorn oder hinten ausweichen.
  • Wechseln Sie pro Satz je 15 Mal die Seite und wiederholen Sie die Sätze mit kurzen Pausen drei Mal.
  • Wird Ihnen die Übung allein zu langweilig, können Sie Gewichte hinzunehmen.

2. Schräger Crunch

Mit dieser Übung trainieren und festigen Sie vorrangig die seitlichen Bauchmuskeln und die Taille. Gleichzeitig wird so auch dem Hüftspeck der Kampf angesagt.

  • Zunächst legen Sie sich flach auf den Rücken und legen die Hände an Ihre Schläfen.
  • Heben Sie dann die Beine im – idealerweise – 90-Grad-Winkel an und ziehen Sie die Fußspitzen in Richtung Nase.
  • Nun heben Sie den Kopf leicht an und bewegen den rechten Ellenbogen und das linke Knie aufeinander zu.
  • Diese Position halten Sie für rund fünf Sekunden, das rechte Bein bleibt dabei nach vorn oben ausgestreckt.
  • Im Anschluss wechseln Sie die Seite und führen den linken Ellenbogen zum rechten Knie.
  • Wiederholen Sie die wechselnde Bewegung 30 Mal, sodass jede Seite 15 Mal angespannt wurde.
  • Insgesamt sollten Sie drei Durchgänge ausführen.

3. Planking

Planking zählt zu den effektivsten Übungen, wenn es darum geht, den Körper zu stabilisieren und viele Muskelgruppen gleichzeitig zu trainieren. Dabei schmilzt auch Hüftspeck.

  • Legen Sie sich zunächst auf den Bauch.
  • Dann stützen Sie sich auf Ihre Unterarme und platzieren die Ellenbogen unterhalb der Schultergelenke. Alternativ können Sie sich auch auf die Hände stützen und den gesamten Oberkörper heben.
  • Ihre Beine sind dabei hüftbreit ausgestreckt und sie stützen sich auf den Zehenspitzen ab.
  • Halten Sie Ihren Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule und fixieren Sie mit dem Blick einen Punkt zwischen Ihren Armen auf dem Boden.
  • Ihr Körper sollte vom Kopf bis zu den Fersen eine gerade Linie bilden, vermeiden Sie, ins Hohlkreuz zu fallen.
  • Halten Sie die Position für rund 15 Sekunden und wiederholen die Übung dann insgesamt 15 Mal.

Ernährungsumstellung hilft gegen Hüftspeck

Wenn Sie abnehmen und Ihren Hüftspeck loswerden möchten, müssen Sie eine negative Energiebilanz erreichen. Dafür verbrennen Sie mehr Energie, als Sie aufnehmen. Um dies neben Ihren sportlichen Aktivitäten auch mit gesunder Ernährung zu erreichen, sollten Sie natürlich auch darauf achten, was Sie essen.

Dabei kann Ihnen beispielsweise das Regelwerk der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) helfen. Die zehn Regeln lauten:

  1. Genießen Sie die Lebensmittelvielfalt und essen Sie abwechslungsreich.
  2. Nehmen Sie mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag zu sich. Dazu gehören auch Hülsenfrüchte und Nüsse.
  3. Greifen Sie bei Getreideprodukten am besten zur Vollkornvariante.
  4. Ergänzen Sie die Auswahl mit tierischen Produkten: Milch- und Milchprodukte dürfen täglich auf dem Speiseplan stehen, Fisch ein- bis zweimal wöchentlich. Fleisch sollte nur in Maßen auf den Teller kommen – maximal 300 bis 600 Gramm wöchentlich.
  5. Bevorzugen Sie pflanzliche Öle und daraus hergestellte Streichfette.
  6. Vermeiden Sie Zucker und Salz, würzen Sie kreativ mit Kräutern und anderen Gewürzen.
  7. Trinken Sie täglich mindestens 1,5 Liter Wasser oder andere kalorienfreie Getränke wie ungesüßten Tee.
  8. Garen Sie Lebensmittel so lange wie nötig und so kurz wie möglich, mit wenig Wasser und wenig Fett.
  9. Gönnen Sie sich eine Pause für Ihre Mahlzeiten, essen Sie bewusst und langsam.
  10. Leben Sie einen aktiven Alltag mit viel Bewegung.

Halten Sie zudem Abstand von Diäten. Diese rufen häufig den gefürchteten Jojo-Effekt hervor oder führen zu Mangelerscheinungen. Nur eine Ernährungsumstellung hilft Ihnen dauerhaft im Kampf gegen Fettpölsterchen.

Ziehen Sie am besten Ihren Arzt zurate oder suchen Sie eine kompetente Ernährungsberatung auf. Eine ausgewogene, gesunde und maßvolle Ernährung in Verbindung mit Sport lässt Sie gesund und nachhaltig erschlanken – auch an den Hüften.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website